Inhalte im Bereich: Wirtschaft



Die EZB darf sich auch dann auf keinen Fall voreilig in neue geldpolitische Abenteuer wie etwa eine Art "Kriegs-PEPP" stürzen. Die primäre Aufgabe der EZB ist und bleibt, für stabile Preise zu sorgen.
10. März 2022
EZB

Unter Vorbehalt

Sosehr EZB-Präsidentin Christine Lagarde am Donnerstag auch das Gegenteil behauptete - die neuen Beschlüsse der Notenbank stellen sehr wohl eine Beschleunigung bei der Normalisierung der ultralockeren Geldpolitik dar.

Natürlich profitiert die Gruppe stark davon, dass seit Beginn der Pandemie immer mehr Verbraucher übers Internet bestellen. Der daraus resultierende Paket-Boom hat den Konzern auf ein "neues Leistungsniveau" gehoben.
9. März 2022
Deutsche Post

Auf neuem Niveau

Die Bäume wachsen für niemanden in den Himmel. Auch nicht für die Deutsche Post.

Die Energieabhängigkeit war immer die offene Flanke in der Sanktionspolitik gegen Russland. Die EU-Kommission hat jetzt Vorschläge vorgelegt, diese zu schließen.
8. März 2022
Energiepolitik

Brüsseler Ambitionen

Über eine Diversifizierung der Gasimporte wird in Europa schon viele Jahre diskutiert. Immer wieder gab Russland selbst den Anstoß dafür - mit dem Georgien-Krieg, Lieferstopps in die Ukraine oder der Krim-Annexion. Nur passiert ist bislang in der EU nichts.

roße Verbrauchsländer können in diesem Umfeld kaum gegensteuern: Freigaben strategischer Ölreserven überbrücken Versorgungsnöte nur kurzfristig und senden das Signal, dass die Angebotssituation noch bedenklicher ist als angenommen.
7. März 2022
Energiemarkt

Das Chaos regiert

Am Energiemarkt regiert das Chaos. Der Preis für Erdgas am niederländischen Knotenpunkt TTF ist zum Wochenstart auf das zuvor unvorstellbare Niveau von 335 Euro pro Megawattstunde geschnellt, die Notierung der führenden Rohölsorte Brent rückte auf fast 140 Dollar pro Barrel vor.

"Weizen und Mais dürfen deshalb ab sofort in dieser schweren Krise nicht mehr zu Ethanol verarbeitet werden", fordern die Verbände der Geflügelwirtschaft.
4. März 2022
Geflügelwirtschaft

Kein Getreide mehr für Bio-Sprit

Die deutsche Geflügelwirtschaft hat vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges dazu aufgerufen, Getreide nicht länger in der Kraftstoffproduktion zu verwenden.

Der (Teil-)Ausschluss russischer Banken aus dem globalen Zahlungsinformationsnetzwerk Swift ist vielfach als nukleare Option bezeichnet worden, als mächtigste Waffe im Finanzkrieg.
3. März 2022
Russland

Finanzielle Kernschmelze

Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine und dessen Folgen übersteigen jegliche Vorstellungskraft. Das gilt - zuallererst - für die humanitäre Tragödie, die in Europa niemand für möglich gehalten hat.

Die Zahl der Opfer auf beiden Seiten wächst und mit ihr wächst die Verzweiflung der Mütter und Kinder in der Ukraine, die ihre Männer, Söhne und Väter verlieren, und es wächst die Verzweiflung der Mütter und Kinder in Russland, die dieses Schicksal teilen.
3. März 2022
Rohstoffmärkte

Wegen eines Käuferstreiks ist Diesel an der Tankstelle fast so teuer wie Benzin

Wegen eines Käuferstreiks an den internationalen Energiemärkten steigen nach Angaben von Hans Wenck, Geschäftsführer des Außenhandelsverbandes für Mineralöl und Energie (AFM+E), die Dieselpreise in Deutschland stärker als die Benzinpreise.

Dafür könne eine Weiternutzung von Atomstrom bedeuten, "dass weniger Stein- und Braunkohle verfeuert werden müssen". Auch kämen 45 Prozent der Steinkohle aus Russland und könnten ebenfalls wegbrechen.
2. März 2022
Atomstrom

Längere AKW-Laufzeiten könnten "erheblichen Teil" ausfallender russischer Gaslieferungen kompensieren

Ifo-Energieexpertin Karen Pittel sieht in einer längeren Atomkraftnutzung eine große Chance, Deutschland rasch unabhängiger von russischem Gas zu machen.

Längst hat die Inflation Niveaus erreicht, die nicht nur viele Menschen vor ganz existenzielle Probleme stellen und über eine sinkende Kaufkraft der Verbraucher sowie steigende Kosten für Unternehmen zu einem zentralen Konjunkturrisiko geworden sind.
1. März 2022
Inflation

Rückkehr eines Albtraums

Die Inflation in Deutschland und in Euroland ist nicht nur gekommen, um zu bleiben, wie es zuletzt stets so (un-)schön hieß. Sie ist vielmehr geblieben, um jetzt noch weiter zu gehen, ergo: zu steigen.

Ein Swift-Ausschluss kann verheerende Folgen für eine Volkswirtschaft zeitigen - daher die viel zitierte Rede von der Nuklearoption.
28. Feb. 2022
SWIFT

Endlich abgeklemmt

Endlich. Was vor kurzem noch undenkbar war, ist eingetreten: Die EU zündet die "finanzielle Atombombe", klemmt Russland vom globalen Finanznachrichtensystem Swift ab. Vorbehalte verflüchtigten sich angesichts der Verbrechen, die Kremlführer Wladimir Putin und seine Entourage an den von ihnen als Brudervolk bezeichneten Ukrainern verüben.

Unsere 305 Autoren und Partner haben für uns 13245 Beiträgen produziert.
Seit 2010 sind unsere Beiträge
268252816 mal aufgerufen worden.

Aktuell besuchen 6891 Gäste unserer Webseite und 2 Redakteure sind online.

#zeitfokus.
#zeitfokus.