Wörter | Min. Lesezeit |
Alte Gesellschaftsordnung

Verlorene Generationen

Seit der Aufklärung ist jede Generation des Westens verloren und bis eine neue Gesellschaftsordnung gefunden wird, welche die alte ersetzt, werden kommende Generationen genauso verloren sein wie die jetzigen. Denn die alte Gesellschaftsordnung, durchtränkt mit Dysfunktion und verdrehten Denken, schwimmt immer noch in der See des Individualismus, welcher durch die Werte der Aufklärung hervorgebracht wurde.

Geschrieben von G.A. Hokamp am . Veröffentlicht in Andersdenkend.
„Das ist was Ihr alle seid … alle jungen Leute, die Ihr im Krieg gedient habt. Ihr seid eine verlorene Generation.“ ~ Gertrude Stein
„Das ist was Ihr alle seid … alle jungen Leute, die Ihr im Krieg gedient habt. Ihr seid eine verlorene Generation.“ ~ Gertrude Stein
Foto: WikiImages

Seit der Aufklärung ist jede Generation des Westens verloren und bis eine neue Gesellschaftsordnung gefunden wird, welche die alte ersetzt, werden kommende Generationen genauso verloren sein wie die jetzigen. Denn die alte Gesellschaftsordnung, durchtränkt mit Dysfunktion und verdrehten Denken, schwimmt immer noch in der See des Individualismus, welcher durch die Werte der Aufklärung hervorgebracht wurde.

Objektives Denken erkennt jedoch, dass man ein Teil dieser Welt ist. Es studiert und lernt von dieser Welt. Es bekommt Antworten und passt sich an. Subjektives Denken hingegen projektziert sich auf die Welt, in der Annahme, dass die Welt ein Teil des Individuums ist. Genaugenommen ist dieser Individualismus der größte Kollektivismus, es ist Konformismus. Wenn Individuen zusammen kommen, entscheiden sie weitestgehend immer, dass die einzige Regel, so wenig wie möglich Regeln sein sollte. Dies artet dann in einen andauernden ideologischen Kreuzzug für „Gleichheit“ aus, was aber streng genommen nur als anderer Ausdruck für Behandlungsgleichheit und Sozialsubvention, in anderen Worten, Individualismus aufrecht erhalten durch Zivilisation, ist.

Zu was sich der Post-Aufklärung Westen entwickelt hat ist das heutige Resultat. Eine Gesellschaft mit einer politischen „Realität“, die zunehmend im Gegensatz mit sich selbst steht. Dadurch bedingt ist sie weitestgehend materiell orientiert, jedoch logisch in der unterliegenden Struktur. Trotzdem scheint die Logik nicht immer gemeinverständlich und dadurch können nicht immer alle partizipieren. Auf einer individuellen Ebene ersetzen wir darum zu gerne logische Systeme mit sozialen System und „Gefühlen“. Es ist uns als Gesellschaft nicht mehr wichtig was das Richtige ist, sondern was wir es wollen zu sein.

Der Konflikt zwischen der ideologischen Geschichte und der wirklichen Realität, und viel mehr noch der unterliegenden Realität, welche uns Auskunft darüber geben kann wie sich Dinge entwickeln werden, erdrückt unsere Jugend nun seit Jahrhunderten. Sie ziehen in den Krieg für entfernte politische Objektiven, welche in sich selbst nur provisorische Lösungen zu dem Problem sind. Um eine Demokratische Bevölkerung zu beschützen muss sie belogen werden, da sie keine rationalen Gründe versteht um in den Krieg zu ziehen, außer Lügen.



„Das ist was Ihr alle seid …
alle jungen Leute, die Ihr im Krieg gedient habt.
Ihr seid eine verlorene Generation.“


Gertrude Stein


Die verlorenen Generationen gehen in ihre Karrieren und versuchen Geld zu verdienen, damit sie ihre Köpfe über die zerfallende, wütende Masse, welches die Gesellschaft ist, halten können.  Sie verschwenden ihre besten Jahre in Büros um Belanglosigkeiten zu erledigen und vernachlässigen ihre Familien und persönliche Entwicklung. Durch ihre Kindheitstraumata und damit verbundenen Dysfunktionen heiraten sie bereits in Erwartung von untreuen Partnern,  welches in Scheidung gipfelnd eine weitere Generation verstörten und traumatisierten Kindern produziert. Sie erkennen, dass das Erwachsensein ein schikanierender Vorgang ist. Armselige Menschen erfreuen sich daran anderen dieselben Dinge anzutun die ihnen angetan wurden.

In einer Zeit die an die Massen appelliert, sind Dissoziation und Dekonstruktion die Norm, die Menschen in einer ausdehnten Traumatisierung zurück lässt. Irrationale Attacken können von allen Seiten zu jeder Zeit kommen. Die beste Verteidigung ist Anonymität.

Trotzdem man heute den größten Einfluss überhaupt in der menschlichen Geschichte ausüben kann, entscheidet sich das Individuum in der Gruppe selbstzerstörerisch, und bestätigt nicht die besten Lösungen, sondern Illusionen die augenscheinlich nicht zerstört werden können.

Dies steht im Gegensatz zum Offensichtlichen. Der größte Fehler ist, wenn wir feststellen, dass wir als Bevölkerung konstant wachsen, und Land endlich ist, und glauben die Natur von diesen Planeten zu verdrängen und sie auszurotten. Der zweite Fehler ist, dass wir glauben jeder sei gleich. Gleichheit ist ein schreckliches System, weil es de facto zu Anarchie führt und den schlimmsten unter uns Individuen und solchen welche Vorteile aus Schwächen anderer ziehen, Macht gibt.

Wir nehmen offensichtliche Unterschiede zwischen Individuen wahr, nicht nur in unseren eigenen ethnischen, religiösen, kulturellen und sozialen Gruppen, aber auch zwischen diesen Gruppen und anderen. Da die Gesellschaft diese Fakten der Unterschiede so beängstigend finden, werden wir in jungen Jahren in politischen Reden, mit Gesetzen und sicher immer wiederholenden Dogmas einer Gehirnwäsche unterzogen um nicht unpopulär in der Gesellschaft herauszustehen.

Zu all dem wird auch noch ein weiteres Tabu festgestellt, der Zerfall der Gesellschaft in sich selbst. Wir stellen fest, dass die „offizielle Realität“ und die wirkliche Realität sich mit Lichtgeschwindigkeit voneinander weg bewegen. Wo die alte Ordnung mit toten Ideen getränkt wurde, hat die neue ein Vakuum, und unsere Natur hat es bequemerweise mit Lügen gefüllt, welche uns durch die Nacht bringen, aber keinen Fortschritt.

Unser Ziel sollte sein, so schnell wie möglich, all die toten Wahrheiten mit gesundem Nichts, oder neuen, wenn auch vagen, klareren Visionen zu ersetzen. Denn bis wir dies tun, wird jede Generation elendig verloren sein, egal wie lautstark wir das Gegenteil beschwören.

Quelle: zf/gah

Unsere 291 Autoren und Partner haben für uns 11971 Beiträgen produziert.
Seit 2010 sind unsere Beiträge
265157324 mal aufgerufen worden.

Aktuell besuchen 13518 Gäste unserer Webseite und 2 Redakteure sind online.