Donnerstag, 13 Aug 2020
Moderatorin Bettina Böttinger
Moderatorin Bettina Böttinger Foto: WDR
 1 Minute Lesezeit  199 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Nazibeleidigungen, Terrorismusvorwürfe, Beschimpfungen – der türkische Staatschef Erdogan lässt kaum etwas aus, um seiner Wut über Deutschland Ausdruck zu verleihen. Trotzdem sind etwa zwei Drittel der Deutsch-Türken Erdogan-Anhänger. Wie ist das möglich?

Björn Höcke auf einer Wahlkampfveranstaltung der AfD in Nordhausen
Foto: Vincent Eisfeld / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Die Beobachtung der AfD als erster Schritt

Geht das überhaupt, einerseits in einer Demokratie zu leben und andererseits für die Errichtung einer Diktatur zu stimmen? Sehen die Deutschen die angeblich guten Seiten von Erdogan einfach nicht? Und wie ist das für die Deutsch-Türken, die nicht für Erdogan stimmen wollen? Immer wieder sagen sie, sie würden sich kaum mehr trauen, ihre Meinung laut zu sagen, würden angefeindet und ihre Familien in der Türkei seien gefährdet.

Der Riss geht durch Freundschaften, Vereine und Familien. Viele fragen sich: Ist die Integration gescheitert? Warum bezeichnen viele in Deutschland geborene türkischstämmige Bürger Erdogan als „ihren“ Präsidenten, obwohl sie ausschließlich einen deutschen Pass haben? Die Deutsch-Türken sind gespalten und nicht nur sie. In Deutschland sind sich viele nicht einig, ob Erdogan und seine Minister hier auftreten sollen oder nicht. Sind diese Reden freie Meinungsäußerung oder einfach nur Wahlkampf für eine Diktatur?

Bettina Böttinger diskutiert am 23. März, um 20.15 Uhr live mit Experten, Politikern und 100 Zuschauerinnen und Zuschauern im WDR-Talk „Ihre Meinung“.



Quelle: WDR


#mehrMagazin
Rezos Video taugt als Unterrichtseinheit für jede Journalistenschule.
Foto: Rewinside / CC BY 3.0 (via Wikimedia Commons)

Blaue Haare und gute Argumente

Es lassen sich viele Gründe finden, Rezos jüngsten massenhaft geklickten Youtube-Beitrag nicht ernstzunehmen. Aber sie sind allesamt falsch. Ja, er hat im Europawahlkampf vor einem Jahr mit seinem...
Wenn die angezeigten Bewertungen gar nicht von echten Nutzern stammen, inhaltlich beeinflusst sind oder durch die Portale verzerrend gefiltert werden, können Verbraucher getäuscht.
Foto: Julie McMurry

Unseriöse Nutzerbewertungen: Bundeskartellamt fordert mehr Verantwortung der Internetportale

Das Bundeskartellamt fordert von Internetportalen, dass sie mehr Verantwortung für die von ihnen dargestellten Nutzerbewertungen übernehmen. Das ist das vorläufige Ergebnis einer Sektoruntersuchung...
Es gibt in dem Museum auch Bilder des nationalsozialistischen Malers Wilhelm Emil "Elk" Eber
Foto: Alois Schiesser / Gemeinfrei (via Wikimedia Commons)

Bei Karl May geht es um einen Kulturkampf

Was wird aus dem Karl-May-Museum in Radebeul bei Dresden? Seit dem plötzlichen Rücktritt seines Direktors Martin Wacker im Mai wird um den Kurs des Hauses gestritten. Zugleich geht es um mehr. Das...
Im Zweifel nie den konkreten Wortlaut veröffentlichen, sondern nur den Umstand der Anfrage und gegebenenfalls ein herausgehobenes Zitat.
Foto: Glenn Carstens-Peters

DJV warnt vor Veröffentlichung von Rechercheanfragen

Der Deutsche Journalistenverband (DJV) hat davor gewarnt, dem Beispiel des Charité-Virologen Christian Drosten zu folgen und kritische Rechercheanfragen eigenständig zu veröffentlichen. Der...
Der Erfolg der App hängt davon ab, wie viele Menschen bereit sind, diese aktiv zu nutzen.
Foto: App Screenshot

Corona-Warn-App: Auf das Vertrauen kommt es an

Die Lage sei "dynamisch", sagte Gesundheitsminister Jens Spahn zu Beginn der rasanten Corona-Ausbreitung in Deutschland in fast jedes Mikrophon, vor das er trat. Manchmal sagte er: "sehr, sehr...
Valie Export schätzt in diesem Zusammenhang vor allem die #MeToo-Bewegung als verdienstvoll ein.
Foto: Manfred Werner / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Corona-Krise zeigt Benachteiligung der Frauen

Männer und Frauen sind noch immer nicht wirklich gleichberechtigt. Das moniert die österreichische Künstlerin Valie Export. "Die Frauen sind sicher inzwischen freier geworden, auch fordernder und...
Es wird höchste Zeit, dass die Streamingdienste rechtsextreme Musik aus ihrem Angebot nehmen.
Foto: Charles Deluvio

Rechtsextreme Musik bei Streamingdiensten

Musik-Streaminganbieter wie Spotify, Apple oder Amazon haben Bands im Angebot, die der Verfassungsschutz als rechtsextrem einstuft. Das bestätigte die Behörde auf Anfrage der "Neuen Osnabrücker...
Back To Top