#zeitfokus.

Foto: Michael Gaida / CC0 (via Pixabay)
 1-2 Minuten Lesezeit  270 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Immer wieder werden Autofahrer mit dem Vorwurf konfrontiert, Tankbetrug begangen zu haben. Nach Recherchen des rbb-Verbrauchermagazins "SUPER.MARKT" sind die Forderungen jedoch häufig nicht gerechtfertigt.

empty alt
Foto: Mladen Borisov

Städtetag mahnt Klimakabinett: Preis für CO2-Emissionen muss kommen

Betroffene erhalten Post einer Anwaltskanzlei, auffällig oft aus Hamburg. Darin werden sie aufgefordert, die Kosten für vermeintlich nicht bezahlten Sprit und hohe Bearbeitungsgebühren zu überweisen. Tankbetrug ist eine Straftat und kann mit Geldstrafe und Freiheitsentzug bis zu fünf Jahren bestraft werden. Im Falle einer Berlinerin betrug die Rechnung 115 Euro, dabei hatte sie nach dem Tanken ihre 27 Euro für Sprit in bar bezahlt.

"SUPER.MARKT" griff den Fall auf und ging der Frage nach, wie Tankstellen den Bezahlvorgang überwachen und musste feststellen, dass es durch automatisierte Verfahren sehr leicht zu Verwechslungen und damit falschen Anschuldigungen kommen kann. Nach Recherchen der Redaktion betrifft es das gesamte Bundesgebiet.

Eine große Fehlerquelle sind nach Angaben eines Sicherheitsexperten falsch eingestellte Uhrzeiten in den Überwachungskameras, vor allem jetzt nach dem Wechsel von der Winter- zur Sommerzeit. Peter Gräf, Geschäftsführer eines IT-und Sicherheitsunternehmens, kritisiert gegenüber dem rbb: "Niemand sichtet das komplette Material." Dabei könne man mit Investitionen in bessere Sicherheitstechniken oder einem anderen Kontrollmodus derartige Verwechslungen vermeiden.

Anwälte weisen darauf hin, dass die Tankstelle den vermeintlichen Bezinklau eindeutig nachweisen muss, solange sollen Verbraucher bei entsprechenden Briefen Ruhe bewahren. Empfohlen wird außerdem, bei Barzahlung die Quittung aufzuheben oder mit einer Geld-/Kreditkarte zu zahlen.

Im konkreten Fall der Berlinerin hat die Hamburger Kanzlei ihre Forderungen inzwischen zurückgenommen, auch die betroffene Mineralölgesellschaft entschuldigte sich bei der Berlinerin für die Verwechslung.

Alle Details: SUPER.MARKT, 06.05.2015, ab 20:15 Uhr im rbb Fernsehen.



Quelle: ots/rbb-Verbrauchermagazin SUPER.MARKT
#mehrMagazin
Valie Export schätzt in diesem Zusammenhang vor allem die #MeToo-Bewegung als verdienstvoll ein.
Foto: Manfred Werner / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Corona-Krise zeigt Benachteiligung der Frauen

Männer und Frauen sind noch immer nicht wirklich gleichberechtigt. Das moniert die österreichische Künstlerin Valie Export. "Die Frauen sind sicher inzwischen freier geworden, auch fordernder und...
Die schlechte Nachricht aber ist: Noch ist diese Lösung mehr Baustelle als Baustein.
Foto: Gerd Altmann

Anti-Corona-App - Bisherigen Ansätzen Verspielen Vertrauen

Es ist Mitte April, am Beginn des dritten Jahrzehnts im 21. Jahrhundert. Einige Gesundheitsämter im Land faxen ihre Daten über lokale Infektionszahlen und den Virusverlauf an das...
Stabile Verhältnisse trotz gewachsener gesellschaftlicher Herausforderungen.
Foto: StockSnap / CC0 (via Pixabay)

Wachsender Wohlstand, stabile Verteilung, Ungleichheit

Wie sind Einkommen und Vermögen in Deutschland verteilt? Diese Frage ist seit jeher Thema in den Kommentarspalten der Zeitungen und an Stammtischen. Auch in der Wissenschaft gibt es unterschiedliche Ansichten. Das...
Bislang hatte die Bundesregierung lediglich vermeldet, wie viele Tiere für Versuche genutzt oder zum Beispiel für den Zweck der Organentnahme getötet wurden.
Foto: Nature_Blossom

Millionen Versuchstiere in Forschungseinrichtungen nicht benötigt und getötet

In deutschen Forschungseinrichtungen werden Millionen Tiere gezüchtet, dann aber ohne weitere wissenschaftliche Verwendung getötet. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (NOZ) unter Berufung...
Michelle Müntefering
Foto: Jason Krüger / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Nach der Krise wird es ein Plus und kein Weniger an Kultur geben

Kultur ist gerade in den Zeiten der Corona-Krise besonders wichtig. Das sagt Michelle Müntefering (SPD), Staatsministerin für Auswärtige Kulturpolitik im Auswärtigen Amt. "Ich bin überzeugt davon,...
Bundesfinanzminister Olaf Scholz sieht die Grenzen der staatlichen Belastbarkeit erreicht.
Foto: 383961 / CC0 (via Pixabay)

Konjunkturprogramme für Kulturszene und Gastgewerbe

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD will weiter starke Konjunkturimpulse durch Förderprogramme setzen. Im Interview mit dem "Tagesspiegel" kündigte er drei spezifische Konjunkturpakete an: "Kunst...
Frauen haben es immer noch schwerer, Beruf und Familie zu vereinbaren.
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-15825-0003 / Biscan / CC-BY-SA 3.0

Frauenbild in der Bundesrepublik ohne Deutsche Einheit noch nicht so weit

Noch immer erleben Frauen in Deutschland eine andere Lebensrealität als Männer, so die Kritik der Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, zum Internationalen Frauentag am...
Back To Top