Sonntag, 05 Jul 2020
Foto: Sozialhelden / Flickr (CC)
 1-2 Minuten Lesezeit  314 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

"Inklusion als Gegenstand der politischen Bildung?" - Aktuelle politisch und gesellschaftlich kontrovers diskutierte Themen, aber auch eine Standortbestimmung innerhalb der eigenen Disziplin, der Politikdidaktik, stehen im Mittelpunkt der Arbeitstagung des wissenschaftlichen Nachwuchses der Gesellschaft für Politikdidaktik und politische Jugend- und Erwachsenenbildung (GPJE) am 19. und 20. Februar 2015 an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU).

empty alt
Foto: noexcusesradio / CC0 (via Pixabay)

Cannabis-Modellprojekt zur kontrollierten Abgabe in Bremen anvisiert

Gastgeber sind Prof. Dr. Wolfgang Sander und Uwe Gerhard vom Institut für Didaktik der Sozialwissenschaften der JLU. Gemeinsam mit dem Nachwuchssprecher der GPJE, Marc Partetzke (Bremen), werden sie Gäste aus ganz Deutschland in Gießen begrüßen.

Eröffnet wird die Tagung am Donnerstag, den 19. Februar 2015, um 15.00 Uhr. Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.

Neben der Vorstellung und Diskussion von Promotionsprojekten werden sich die Nachwuchswissenschaftlerinnen und -forscher auch mit forschungsmethodischen Fragen beschäftigen. So sind unter anderem Workshops zur "Objektiven Hermeneutik als Methode der politikdidaktischen Forschung" (Christophe Straub, Universität Mainz) und zur "Interpretation und Darstellung" von Interviewtranskriptionen (Marc Partetzke, Universität Bremen; Marie Winkler, Universität Marburg) geplant. Zur Frage "Inklusion als Gegenstand der politischen Bildung?" wird Susanne Offen (Leuphana Universität Lüneburg) einen Vortrag halten.

Die Gesellschaft für Politikdidaktik und politische Jugend- und Erwachsenenbildung (GPJE) ist eine wissenschaftliche Fachgesellschaft, die der Förderung der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Fragen der schulischen und außerschulischen politisch-gesellschaftlichen Bildung in Forschung und Lehre dient. Damit die wissenschaftliche Auseinandersetzung und Debatte politikdidaktischer Themen möglich ist, findet jährlich eine Haupttagung der GPJE im deutschsprachigen Raum statt. Zugleich trifft sich aber auch der wissenschaftliche Nachwuchs seit einigen Jahren regelmäßig zu Arbeits- oder Thementagungen, um den wissenschaftlichen Austausch voranzubringen. Die Doktorandeninnen und Doktoranden erhalten zugleich ein Forum für ihre Dissertations- und Forschungsvorhaben.

Termin:
Arbeitstagung des wissenschaftlichen Nachwuchses der Gesellschaft für Politikdidaktik und politische Jugend- und Erwachsenenbildung am 19. und 20. Februar 2015
Beginn:
19. Februar 2015 um 15.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Philosophikum II, Haus E, Karl-Glöckner-Straße 21, Raum E 214b

Quelle: Justus-Liebig-Universität Gießen


#mehrGesellschaft
Unerkannte Infektionsherde wären gerade in Schulen fatal.
Foto: Annie Spratt

Guter Unterricht durch Lehrer vor Ort ist durch nichts zu ersetzen

Die Bänder in der Autoindustrie laufen wieder, in der Bundesliga rollt der Ball: Wo es handfeste wirtschaftliche Interessen gibt, finden sich Wege aus der Corona-Krise. Alle Hebel werden in Bewegung gesetzt....
Die Schulen benötigen die Zeit, um sich auf eine neue Art des Unterrichts einzustellen.
Foto: Andy Falconer

Schulen benötigen Zeit für das neue Lernen

Seit Mitte März befinden sich Schüler, Eltern und Lehrer in einem permanenten Ausnahmezustand. Mit der Entscheidung, alle Schulen zu schließen, hat die Landesregierung richtig gehandelt. Sie dürfte...
Deutschland ist nicht durch und durch rassistisch, aber es gibt gefährliche rassistische Tendenzen.
Foto: Euku / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Rassismus in Deutschland: Schwarze Abgeordnete fordern "mehr Bereitschaft zuzuhören"

Die beiden schwarzen Abgeordneten Aminata Touré und Karamba Diaby haben an die Gesellschaft appelliert, sich intensiver mit Rassismus auseinanderzusetzen und bei rassistischen Vorfällen nicht...
Treffend spricht Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen davon, dass hier der Flügel längst der ganze Vogel geworden sei.
Foto: Vincent Eisfeld / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Die AfD macht sich selbst verdächtig

Die Beobachtung ihres gesamten Landesverbandes durch den Verfassungsschutz hat sich die Brandenburger AfD selbst zuzuschreiben. Wenn zum einen der AfD-Landeschef Andreas Kalbitz selbst dem eigenen...
Es gehe jetzt darum, "mit Wumms" aus der Krise zu kommen, so Olaf Scholz
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Kein Wumms für die Menschen

So richtig glauben die Menschen in diesem Land nicht an den "Wumms", den das vergangene Woche von der Koalition beschlossene Konjunkturpaket bringen soll. Zumindest nicht an den "Wumms" im eigenen...
In Deutschland leben etwa 17 Millionen Menschen in Single-Haushalten, vor allem in Städten und Großstädten.
Foto: Joseph Gruenthal

Soziale Isolation kostet uns Lebensjahre

Der international bekannte Psychiater, Hochschullehrer und Stressforscher Mazda Adli rechnet mit einer Zunahme psychischer Belastung der Bevölkerung infolge der Corona-Krise. "Ich gehe davon aus,...
Womöglich ist die Zeit der "Alles-unter-einem Dach"-Häuser einfach vorbei.
Foto: Magnussen, Friedrich (1914-1987) - Stadtarchiv Kiel / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Die Zeit der Warenhäuser ist vorbei

Was für ein Niedergang! Einst war die Warenhaus-Branche eine Sammlung klangvoller Namen: Horten, Hertie, Karstadt, Kaufhof teilten sich den großen Umsatzkuchen. Dann kam Amazon und machte den Weg...
Back To Top