Sonntag, 05 Jul 2020
Foto: PublicDomainPictures / pixabay (CC)
 1-2 Minuten Lesezeit  227 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Es dreht sich nur noch um Noten - kein Wunder also, dass viele Kinder und Jugendliche keine Lust haben, zur Schule zu gehen. Zwar war es schon immer so, dass nicht jedes Kind mit einem Leuchten in den Augen und einem strahlenden Lächeln im Gesicht sich morgens auf den Unterricht freut - und das wird wohl auch so bleiben.

empty alt
Foto: Bill Kasman / CC0 (via Pixabay)

Knapp 320.000 Kita-Plätze fehlen

Aber der Schulalltag sollte doch möglichst freudvoll gestaltet sein. Kinder bringen unterschiedliche Talente mit: Ein Grundverständnis für Zahlen entscheidet oft über Spaß oder Langeweile im Matheunterricht.

Entsprechend ihren Fähigkeiten sollten Kinder in der Schule gefördert werden. Gleichzeitig sollten sie Raum zum Ausprobieren bekommen, fernab von Leistungsdruck und Erwartungen. Die Realität sieht oft anders aus: Volle Stundenpläne und Berge von Hausaufgaben - das Prinzip Leistung steht in vielen Schulen im Vordergrund. Noten spielen für den Werdegang eine wichtige Rolle, das wissen nicht nur die Eltern und Lehrer, sondern auch die Schüler. Dadurch wird schon früh ein enormer Leistungsdruck aufgebaut. Die Angst davor wächst, keine Ausbildungsstelle oder keinen Studienplatz zu bekommen. In so einer Situation wirken schlechte Noten kaum noch als Ansporn zum Lernen. Ganz im Gegenteil: Viele Schüler resignieren, weil sie glauben den Stoff eh nicht mehr aufholen zu können. Scheitern muss auch gelernt werden. Ganz klar. Aber in Maßen. Wenn schlechte oder gar mittelmäßige Noten zu Zukunftsängsten führen, würde ich auch nicht gerne zur Schule gehen wollen.



Quelle: ots/Neue Westfälische


#mehrGesellschaft
Womöglich ist die Zeit der "Alles-unter-einem Dach"-Häuser einfach vorbei.
Foto: Magnussen, Friedrich (1914-1987) - Stadtarchiv Kiel / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Die Zeit der Warenhäuser ist vorbei

Was für ein Niedergang! Einst war die Warenhaus-Branche eine Sammlung klangvoller Namen: Horten, Hertie, Karstadt, Kaufhof teilten sich den großen Umsatzkuchen. Dann kam Amazon und machte den Weg...
Treffend spricht Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen davon, dass hier der Flügel längst der ganze Vogel geworden sei.
Foto: Vincent Eisfeld / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Die AfD macht sich selbst verdächtig

Die Beobachtung ihres gesamten Landesverbandes durch den Verfassungsschutz hat sich die Brandenburger AfD selbst zuzuschreiben. Wenn zum einen der AfD-Landeschef Andreas Kalbitz selbst dem eigenen...
Es gehe jetzt darum, "mit Wumms" aus der Krise zu kommen, so Olaf Scholz
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Kein Wumms für die Menschen

So richtig glauben die Menschen in diesem Land nicht an den "Wumms", den das vergangene Woche von der Koalition beschlossene Konjunkturpaket bringen soll. Zumindest nicht an den "Wumms" im eigenen...
Unerkannte Infektionsherde wären gerade in Schulen fatal.
Foto: Annie Spratt

Guter Unterricht durch Lehrer vor Ort ist durch nichts zu ersetzen

Die Bänder in der Autoindustrie laufen wieder, in der Bundesliga rollt der Ball: Wo es handfeste wirtschaftliche Interessen gibt, finden sich Wege aus der Corona-Krise. Alle Hebel werden in Bewegung gesetzt....
In Deutschland leben etwa 17 Millionen Menschen in Single-Haushalten, vor allem in Städten und Großstädten.
Foto: Joseph Gruenthal

Soziale Isolation kostet uns Lebensjahre

Der international bekannte Psychiater, Hochschullehrer und Stressforscher Mazda Adli rechnet mit einer Zunahme psychischer Belastung der Bevölkerung infolge der Corona-Krise. "Ich gehe davon aus,...
Die Schulen benötigen die Zeit, um sich auf eine neue Art des Unterrichts einzustellen.
Foto: Andy Falconer

Schulen benötigen Zeit für das neue Lernen

Seit Mitte März befinden sich Schüler, Eltern und Lehrer in einem permanenten Ausnahmezustand. Mit der Entscheidung, alle Schulen zu schließen, hat die Landesregierung richtig gehandelt. Sie dürfte...
Der Begriff Rasse gehört, um es klar zu formulieren, auf den Müllhaufen der Geschichte.
Foto: Gemma Chua-Tran

Nicht unantastbar

Kritiker wittern eine Scheindebatte. Sie sprechen von Symbolpolitik ohne Gehalt, die sich wie so oft darin erschöpft, das gute Gewissen zu streicheln. Und sie warnen davor, ohne Not Hand an die...
Back To Top