Diess habe - wegen der von Mitgliedern des Kontrollgremiums als Untergraben von Autorität aufgefassten Aussagen kurz vor dem Rauswurf gestanden, wird kolportiert.
Diess habe - wegen der von Mitgliedern des Kontrollgremiums als Untergraben von Autorität aufgefassten Aussagen kurz vor dem Rauswurf gestanden, wird kolportiert. Foto: Matti Blume / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  346 Worte im Text  vor 27 Tagen

Herbert Diess muss den Vorstandsvorsitz von Volkswagen Pkw Ende Juni nach fünf Jahren abgeben. Kurz vor der geplanten Markteinführung des für den gesamten VW-Konzern wichtigen Kompaktwagens ID3, der dazu beitragen soll, Elektromobilität massentauglich werden zu lassen, entzieht der Aufsichtsrat dem Konzernchef die direkte Verantwortung für die wichtigste Marke, die im Jahr für mehr als die Hälfte der weltweiten Fahrzeugauslieferungen des Konzerns steht. Eine Demontage, die daran zweifeln lässt, dass der frühere BMW-Vorstand in Wolfsburg noch eine lange Zukunft vor sich haben wird.

empty alt
Foto: Pexels / CC0 (via Pixabay)

Folgen alter Versäumnisse

In einer Phase, in der in Anbetracht hoher Mittelabflüsse infolge der Coronakrise sowie des teuren Technologiewechsels mehr denn je Kräftebündelung und Geschlossenheit im Unternehmen vonnöten wäre, leistet sich Volkswagen eine lähmende Führungskrise. Darauf, dass sich die in den vergangenen Tagen und Wochen gewachsene Kluft zwischen dem Aufsichtsrat und Diess auf Dauer überbrücken ließe, deutet wenig hin.

Am Dienstag sah sich der Konzern veranlasst, per Pressemitteilung eine Entschuldigung von Diess "in aller Form" bei den Mitgliedern des Aufsichtsrats zu veröffentlichen. Seine Aussagen in einer Konferenz mit tausenden Führungskräften, die Mitglieder des Aufsichtsrats offenbar als Anschuldigung auffassten, sich wegen Firmeninterna, die angeblich gezielt an die Öffentlichkeit durchgestochen wurden, strafbar gemacht zu haben, galten in Wolfsburg als nicht hinnehmbar. Der Aufsichtsrat habe die Entschuldigung angenommen und werde Diess auch künftig bei seiner Arbeit unterstützen. Damit Schwamm drüber und zurück zur Tagesordnung?

Diess habe - wegen der von Mitgliedern des Kontrollgremiums als Untergraben von Autorität aufgefassten Aussagen kurz vor dem Rauswurf gestanden, wird kolportiert. Formalrechtliche Bedenken hätten einige Entscheidungsträger noch abgehalten. Wie auch immer: Es ist ein Chaos, das Volkswagen in diesen Tagen präsentiert. Der Aufsichtsrat hält Diess nicht mehr für geeignet, die operativen Probleme bei der Kernmarke zu beheben. Das soll nun Ralf Brandstätter schaffen, seit August 2018 bereits für das Tagesgeschäft zuständig.

Für den seit gut zwei Jahren amtierenden Konzernchef gibt es derzeit offenbar keinen Nachfolgekandidaten, der auch aus Sicht der Eigentümerfamilien Porsche und Piëch geeignet wäre. Doch nach der über Wochen von der bei VW besonders mächtigen Arbeitnehmerseite betriebenen Demontage verwundert es auch, dass Diess den Rückschnitt seiner Machtfülle akzeptiert.

Quelle: ots/Börsen-Zeitung
#mehrNachrichten
Der einstmals unbeliebte Franke hat heute deutschlandweit höhere Akzeptanzwerte als sein rheinischer Kollege.
Foto: European People's Party / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Söder regiert, Laschet reagiert

Schon wieder NRW. Mit Heinsberg begann die Corona-Krise. Mit Gütersloh droht die zweite Welle. Und erneut zeigt sich, wie schlecht es ums Krisenmanagement im Land bestellt ist. Zu spät, zu...
Laut Siedlungsministerin Zipi Hotoveli ist der Landraub ein von Gott gegebenes Recht.
Foto: Alan Kotok / CC BY 2.0 (via Flickr)

Gott oder Gesetz

Das Völkerrecht spielt in Entscheidungsfragen der israelischen Regierung schon längst keine Rolle mehr. Trotzdem bleibt die eigene Justiz eine Instanz, die durch ihre Entscheidungen immer wieder...
Die Aufträge bleiben aus, die Lieferketten sind unterbrochen, jedes siebte Unternehmen erwartet aktuell Geldengpässe.

Industrie bleibt im Abwärtsstrudel

Während die Wirtschaft nach den Corona-Lockerungen langsam wieder hochfährt, verharrt die Industrie im Krisenmodus. Die Aufträge bleiben aus, die Lieferketten sind unterbrochen, jedes siebte...
Das EU-weite Verbot kam erst 22 Jahre nachdem die Rattenstudie Hinweise auf die Gefahr geliefert hatte.
Foto: Erich Westendarp

Forscher fordern Konsequenzen aus Pestizidskandal

Schwedische WissenschaftlerInnen erheben schwere Vorwürfe gegen den Chemiekonzern Dow Chemical/Corteva und Pestizid-Zulassungsbehörden. "Der Hersteller des Insektizids Chlorpyrifos hat die...
Nach den Zeiten von Besatzung und Ost-West-Konflikt sind die verbliebenen US-Standorte in Deutschland zum Herzstück militärischer Interessen der USA weit über Deutschland hinaus geworden.
Foto: 272447 / CC0 (via Pixabay)

Ein Truppenabzug als Rohrkrepierer

Donald Trump hat schon in der Vergangenheit damit gedroht, Deutschland mit dem Abzug von US-Soldaten zu "bestrafen", wenn die Deutschen nicht mehr Geld in ihre Verteidigung stecken. Dann spielte er...
Der Einstieg bei Curevac lässt sich nicht mit einer Notsituation begründen.
Foto: Patrick Büttgen / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Fehlinvestment

Wenn ein Staat innovative Unternehmen unterstützen will, kann er die Fördertöpfe vergrößern, er kann steuerlich entlasten und regulatorisch ein Umfeld schaffen, das guten neuen Ideen keine Grenzen...
Freitag räumte Amthor ein: "Es war ein Fehler."
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Union wird zur Aufklärung im Fall Amthor gedrängt

Nach den Enthüllungen über die Nebentätigkeit des CDU-Bundestagsabgeordneten Philipp Amthor wächst der Druck auf die CDU, die Unionsfraktion und den Bundestag, den Fall genau zu untersuchen. Norman...
Back To Top