Sonntag, 09 Aug 2020
Foto: Marina Shemesh / Public Domain
 1-2 Minuten Lesezeit  201 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Produkte aus fairem Handel erfreuen sich in Deutschland wachsender Beliebtheit. "Der Umsatz mit fair gehandelten Produkten hat sich in den letzten fünf Jahren mehr als verdoppelt", teilte Manuel Blendin, Geschäftsführer Forum Fairer Handel, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" mit. Den Umsatzanstieg führte er unter anderem auf die wachsende Bedeutung nachhaltigen Konsums zurück. Parallel dazu seien auch das Sortiment im Fairen Handel und die Zahl der Verkaufsorte erheblich gewachsen. "Es darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass geschätzte 99 Prozent des Handels nicht fair sind", betonte der Geschäftsführer.

Saskia Esken
Foto: Bankenverband / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Eskens Einschätzung des Polizeieinsatzes in Leipzig

Mit 81 Prozent machen Lebensmittel, insbesondere Kaffee, den größten Umsatzanteil am Fairen Handel aus. Der Preisdruck im Markt geht dabei auch an den fair gehandelten Produkten nicht vorbei. "Der Handel passiert nicht im luftleeren Raum. Im konventionellen Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland herrscht ein enormer Preisdruck, der viel zu oft auf Kosten der Hersteller und deren Umwelt geht", kritisierte Blendin. Das hänge unter anderem mit der enormen Marktmacht der vier großen Einzelhandelskonzerne - der Edeka-Gruppe, Rewe-Gruppe, Schwarz-Gruppe mit Lidl und Kaufland sowie der Aldi-Gruppe - zusammen. "Deswegen werden Lebensmittel in Deutschland häufig viel zu billig angeboten. Da kann der höhere Preis von Produkten aus fairem Handel zum Kaufhindernis werden", erklärte Blendin.



Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung
#mehrNachrichten
Die Bundesregierung hat Angst vor der Macht der Kommunen.
Foto: Michael Lucan / CC-BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Seehofers Blockaden

Horst Seehofer hat Berlin nun offiziell das dort beschlossene Landesaufnahmeprogramm für 300 notleidende Geflüchtete, die in griechischen Elendslagern festsitzen, verboten. Der Mann, der Kreuze in...
Asperg, Deportation von Sinti und Roma
Foto: Bundesarchiv R 165 Bild-244-47 / CC BY-SA 3.0 DE

Zentralrat Deutscher Sinti und Roma warnt vor neuem Nationalismus

Vor dem Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma an diesem Sonntag (2. August) hat der Zentralratsvorsitzende in Deutschland, Romani Rose, vor einem neuen Nationalismus in Europa gewarnt. In einem...
Das Bundesumweltministerium will sowohl das Bundesnaturschutz- als auch das Wasserhaushaltsgesetz reformieren.

Insektenschutzgesetz: Ministerium will Gewässerrandstreifen und weniger Lichtverschmutzung

Das Bundesumweltministerium hat Reformvorschläge zum stärkeren Schutz von Insekten vorgelegt. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf den Referentenentwurf zum sogenannten...
Gregor Gysi
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1990-1124-012 / Grubitzsch (geb. Raphael), Waltraud / CC BY-SA 3.0 DE

Ich hätte 1989 Nein sagen sollen, Politiker zu werden

Gregor Gysi führt seine Herzinfarkte auf den Stress und die Anfeindungen gegen ihn als Linken-Politiker zurück. "Hätte ich gewusst, was alles auf mich zukommt, hätte ich im Dezember 1989 Nein sagen...
Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamten fordert externe Ombudsstellen
Foto: Gundula Vogel

Rechtsextremismus in der Polizei

Genau zwei Jahre nach der ersten Drohmail mit dem Absender "NSU 2.0" an die Frankfurter Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz haben die Ermittler noch keinen Durchbruch erzielt. Am Nachdruck bei der...
Europa muss auch sicherheitspolitisch einen Mehrwert produziert. Dies ist eine der großen Zukunftsaufgaben.

Akut einsturzgefährdet

Donald Trump spielt wieder die deutsche Karte. Man täusche sich nicht: Der US-Präsident mag zwar wie von allen guten Geistern verlassen durch die Corona-Krise irren, doch am sicheren Gespür für die...
Da die Internetbranche aufgrund der Schwarmintelligenz, oder besser gesagt des Herdentriebs der Nutzer besonders zur Monopolisierung neigt, wird Corona den Einfluss dieser Konzerne noch stärken.
Foto: NordWood

Milliardengewinne der Tech-Riesen

Auch das hat uns der Corona-Lockdown deutlich vor Augen geführt: Die Internetwirtschaft folgt ihren eigenen Gesetzen. Während viele Branchen im zweiten Quartal über extreme Umsatzeinbrüche klagten...
Back To Top