#zeitfokus.

Samstag, 30 Mai 2020
Foto: De-okin / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  332 Worte im Text  vor 326 Tagen

In den vergangenen Tagen war im Markt geradezu stündlich mit einer Gewinnwarnung der BASF gerechnet worden. Die Investoren waren auf schlechte Nachrichten aus dem weltgrößten Chemiekonzern eingestimmt, gleichwohl hat die Korrektur der Prognose für eine handfeste Überraschung gesorgt. Denn eine so drastische Kehrtwende hatte man nicht vermutet. War der Hersteller von Kunststoffen, Additiven und Pflanzenschutzmitteln bislang 2019 von einer leichten Ergebnissteigerung vor Sondereinflüssen ausgegangen, wird nun die Hiobsbotschaft verbreitet, dass es ein Einbruch von bis zu 30% werden könnte. Das hatten die Anleger in ihren kühnsten Schätzungen nicht erwartet. Entsprechend drastisch fällt die Kursreaktion in der Aktie des Dax-Unternehmens aus.

Zentrale des DFB in Frankfurt am Main
Foto: Chivista / Gemeinfrei (via Wikimedia Commons)

Kein Bonus für Fußball-Funktionäre

BASF hatte sich im Februar nach einem schwachen Vorjahr mit einer mutigen Gewinnvorhersage aus dem Fenster gelehnt und einen Kontrapunkt zu Wettbewerbern gesetzt, die damals schon deutlich verhaltener in die Zukunft blickten. Der Chemiekonzern hatte bei aller geäußerten Zuversicht jedoch keineswegs die Bodenhaftung verloren. Das Management bereitete den Markt auf ein schwieriges erstes Halbjahr vor und machte keinen Hehl daraus, dass die Prognose ambitioniert ist und der laufende Turnus eine Herausforderung wird.

BASF konnte darauf setzen, aus dem von Bayer erworbenen Saatgut- und Pflanzenschutzgeschäft ernten zu können. Auch erste Erfolge aus dem Sparprogramm sollten ihre Wirkung zeigen. Entscheidend für das Erreichen der Ziele war es jedoch, dass sich der Handelskonflikt zwischen den USA und China entspannen würde und sich zudem die Situation in der Automobilindustrie aufhellen würde - die wichtigste Kundengruppe. Diese Hoffnungen haben sich zerschlagen.

Schon in den ersten sechs Monaten wuchs die globale Industrieproduktion erheblich langsamer als erwartet. Eine Erholung der Autoindustrie ist nicht zu erkennen. Dazu kommt eine schwache Entwicklung der US-amerikanischen Landwirtschaft, die von Unwettern und Überschwemmungen beeinträchtigt war. Zudem trägt der Handelsstreit dazu bei, dass der Absatz von US-Soja in China beeinträchtigt ist. In dem Umfeld musste BASF die Segel streichen.

Die Chemie ist als Lieferant für alle großen Wirtschaftszweige weltweit eine zyklische Branche und ein Frühindikator für konjunkturelle Entwicklungen. Entsprechend knallt der Warnschuss der BASF weit über die Chemieindustrie hinaus.



Quelle: ots/Börsen-Zeitung
#mehrNachrichten
Merkel bleibt nur die Notbremse: Die Länder müssen nun sicherstellen, dass bei einem Hochschnellen der Infektionszahlen, die Beschränkungen gleich wieder eingeführt werden.
Foto: hafteh7 (via Pixabay)

Die Macht der Länderchefs

Es war eine Machtdemonstration des Föderalismus in Deutschland: Getrieben sicherlich von der Sehnsucht der Menschen nach mehr Freiheit, aber auch ganz klar von den Forderungen der regionalen...
Mindestpreise wären allerdings "nur eine Art Schamgrenze, damit tierische Produkte nicht unterhalb der Produktionskosten der Landwirte verkauft werden".
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Habeck verteidigt Forderung nach höheren Fleischpreisen

Grünen-Chef Robert Habeck hat seine Forderung nach höheren Fleischpreisen gegen Kritik verteidigt. Supermärkte entwerteten mit Dumpingpreisen für Fleisch oder Milch die Arbeit der Bauern und...
Der Kampf gegen Corona ist so lange nicht gewonnen, wie er nicht weltweit erfolgreich ist.
Foto: Martin Sanchez

Global denken - lokal und flexibel handeln

Der Kampf gegen Corona ist so lange nicht gewonnen, wie er nicht weltweit erfolgreich ist. Da mutet es zunächst fremd an, wenn Deutschland den Weg nicht ins Globale, nicht ins Europäische, nicht ins...
In der Landwirtschaftspolitik hat Deutschland in den vergangenen Jahren vielfach weggeschaut.
Foto: BlackRiv / CC0 (via Pixabay)

Stresstest für die Schlachthöfe

Den Elch hat es beim Test nie gegeben, dennoch ist der "Elchtest" vielen heute noch ein Begriff für das mangelhafte Fahrverhalten eines Mercedes, der bei einem Ausweichmanöver umkippte. Um die...
Scheuer will die erst Ende April eingeführten einmonatigen Fahrverbote bei Geschwindigkeitsüberschreitungen von 21 Stundenkilometern innerorts und 26 Stundenkilometern außerorts wiederaufheben.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Grüne wollen Scheuers Rolle rückwärts beim Strafkatalog stoppen

Die Grünen wollen die von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) geplante Rücknahme von härtere Strafen für Temposünder im Bundesrat verhindern. Das ergibt eine Umfrage der "Neuen Osnabrücker...
Gemeinsam mit einer Riege hochrangiger Purpurträger vom rechten Flügel befeuert Müller Verschwörungstheorien.
Foto: United Nations COVID-19 Response

Der Kardinal und das Virus

Wir lernen ständig dazu. Zuerst dachten wir, Covid-19 sei ein Virus, das es auf unsere Atemwege und Lungen abgesehen hat. Jetzt beginnen wir zu ahnen, dass das, was dieses Virus anrichten kann, viel...
Scholz will nun die Ausnahmesituation der Corona-Krise nutzen.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Ein großzügiges Angebot von Olaf Scholz

Der Hilferuf der Kommunen wird erhört: Bundesfinanzminister Scholz plant einen Schutzschild im Umfang von fast 60 Milliarden Euro für Städte und Gemeinden, weil ihnen in der Corona-Krise die...
Back To Top