Dienstag, 11 Aug 2020
Jeremy Corbyn
Jeremy Corbyn Foto: Sophie Brown / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  370 Worte im Text  vor 242 Tagen

Schwer zu sagen, wer lauter über das Wahlergebnis im - noch - Vereinigten Königreich gejubelt hat: Boris Johnson oder Johannes Kahrs? In jüngsten Jahren galt Jeremy Corbyn als Beleg dafür, dass sich die gebeutelte europäische Sozialdemokratie nach links retten kann. Indem sie zu dem zurückkehrt, was sie einst ausmachte: Daseinsvorsorge, Umverteilung, Arbeitnehmerrechte, Wohnungspolitik, Solidarität.

empty alt
Foto: Funki50 / CC0 (via Pixabay)

Glaubenskampf um die Landwirtschaft

Hätte Corbyn gewonnen, hätte in den taumelnden Sozialdemokratien des Kontinents womöglich ein Sog nach links eingesetzt. Doch Fahrradkette: Nun wird, unabhängig vom Ausgang des bei Labour wohl unvermeidlichen Aufstands des Post-Blair-Establishments, die Niederlage des linken Hoffnungsträgers gegenteilig wirken. Sozialdemokratische Rechtsausleger, deren Prototyp eben Kahrs ist, werden sagen: Linkskurs führt zu Selbstverzwergung! Der Medientenor wird entsprechend sein.

Und es stimmt ja, dass der Verlust von rund 60 Mandaten ein "Erdrutsch" ist. Doch ist derselbe auch ein Sondereffekt: einer verzwickten Situation, die mit dem Brexit von einem Thema quer zu den Lagern bestimmt war. Den Rest besorgte das Mehrheitswahlrecht: Mit 32 Prozent erzielt Corbyn nun 203 Mandate, wo Ed Milliband 2015 mit zwei Prozent weniger Stimmen auf 30 Mandate mehr kam. 2010 errang Gordon Brown mit nur 29 Prozent sogar 258 Mandate - fast so viele wie Corbyn 2017 mit 40 Prozent. Bei seinem "historischen Sieg" von 2001, der die Ära der neoliberalen Sozialdemokratie einläutete, mobilisierte selbst Tony Blair kaum mehr als die 10,3 Millionen, die nun Corbyn wählten, besetzte aber mehr als doppelt so viele Sitze im Unterhaus.

Für Großbritannien ist das Ergebnis verheerend. Johnson kann loslegen mit seinem Katastrophenkapitalismus, über den sich viele noch wundern werden, die ihn gewählt haben. Und jene Selbstverzwergung könnte sich als List der Geschichte bewahrheiten: indem der John-Bull-Nationalismus, den Johnson weckte, in Klein-England aufwacht. Wer aber vom Kontinent aus den Rauch beiseite wedelt, sieht trotz des für Corbyn unlösbaren Brexit-Dilemmas einen Stimmenanteil, von dem Sozialdemokratien anderswo nicht mal mehr träumen. Die linke Selbst- ist eine Scheinverzwergung. Nur ist es leider so, dass auf eine Nebelkerze tausend kleine Fächer kommen müssen, um halbwegs klare Sicht zu bewahren. Mit diesen muss sich nun bewaffnen, wer der Sozialdemokratie in Europa eine Zukunft wünscht. Sonst gewinnen die, die jetzt heimlich den Sekt köpfen - und noch jede ihrer eigenen "historischen Niederlagen" mit einem selbstbewussten "Weiter so" beantwortet haben.



Quelle: ots/neues deutschland
#mehrNachrichten
Die Erhöhung von Kindergeld und Kinderfreibetrag nützt denen am wenigsten, die sie am dringendsten brauchen
Foto: Rosa Luxemburg-Stiftung / CC BY 2.0 (via Flickr)

Anrechnung des Kindergeldes auf Hartz IV stoppen

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat die Pläne der Bundesregierung kritisiert, das Kindergeld und den Kinderfreibetrag ab 1. Januar 2021 zu erhöhen, und die Forderung nach einer...
Asperg, Deportation von Sinti und Roma
Foto: Bundesarchiv R 165 Bild-244-47 / CC BY-SA 3.0 DE

Zentralrat Deutscher Sinti und Roma warnt vor neuem Nationalismus

Vor dem Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma an diesem Sonntag (2. August) hat der Zentralratsvorsitzende in Deutschland, Romani Rose, vor einem neuen Nationalismus in Europa gewarnt. In einem...
Gregor Gysi
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1990-1124-012 / Grubitzsch (geb. Raphael), Waltraud / CC BY-SA 3.0 DE

Ich hätte 1989 Nein sagen sollen, Politiker zu werden

Gregor Gysi führt seine Herzinfarkte auf den Stress und die Anfeindungen gegen ihn als Linken-Politiker zurück. "Hätte ich gewusst, was alles auf mich zukommt, hätte ich im Dezember 1989 Nein sagen...
Die Bundesregierung hat Angst vor der Macht der Kommunen.
Foto: Michael Lucan / CC-BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Seehofers Blockaden

Horst Seehofer hat Berlin nun offiziell das dort beschlossene Landesaufnahmeprogramm für 300 notleidende Geflüchtete, die in griechischen Elendslagern festsitzen, verboten. Der Mann, der Kreuze in...
Da die Internetbranche aufgrund der Schwarmintelligenz, oder besser gesagt des Herdentriebs der Nutzer besonders zur Monopolisierung neigt, wird Corona den Einfluss dieser Konzerne noch stärken.
Foto: NordWood

Milliardengewinne der Tech-Riesen

Auch das hat uns der Corona-Lockdown deutlich vor Augen geführt: Die Internetwirtschaft folgt ihren eigenen Gesetzen. Während viele Branchen im zweiten Quartal über extreme Umsatzeinbrüche klagten...
Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamten fordert externe Ombudsstellen
Foto: Gundula Vogel

Rechtsextremismus in der Polizei

Genau zwei Jahre nach der ersten Drohmail mit dem Absender "NSU 2.0" an die Frankfurter Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz haben die Ermittler noch keinen Durchbruch erzielt. Am Nachdruck bei der...
Das Bundesumweltministerium will sowohl das Bundesnaturschutz- als auch das Wasserhaushaltsgesetz reformieren.

Insektenschutzgesetz: Ministerium will Gewässerrandstreifen und weniger Lichtverschmutzung

Das Bundesumweltministerium hat Reformvorschläge zum stärkeren Schutz von Insekten vorgelegt. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf den Referentenentwurf zum sogenannten...
Back To Top