Donnerstag, 06 Aug 2020
Ken Cuccinelli
Ken Cuccinelli Foto: Gage Skidmore / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)
 2-3 Minuten Lesezeit  475 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Die Angst geht um in den Latino-Nachbarschaften der großen amerikanischen Städte. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich dort die Nachricht, dass die Einwanderungspolizei ICE am kommenden Sonntag beginnen wird, gegen die ersten der insgesamt elf Millionen "Undokumentierten" vorzugehen.

empty alt
Foto: Didgeman / CC0 (via Pixabay)

Der Immobilienboom und seine Schattenseite

Trumps Ober-Einwanderungsbeauftragter Ken Cuccinelli bestätigte jetzt, in einer ersten Welle sollten bis zu eine Million Menschen deportiert werden. Ob die US-Behörden überhaupt das Personal haben, eine Operation in dieser Größenordnung durchzuführen, wird von Experten zwar bezweifelt. Gewiss aber übt das Vorgehen der Regierung psychologischen Terror unter den Betroffenen aus, die gut integriert sind und oft seit vielen Jahren in den USA leben.

Einwanderer ohne Papiere arbeiten in den Gärten, Haushalten und Küchen, erledigen die anstrengenden Jobs in den Schlachthäusern, Plantagen und Feldern oder pflegen die Alten und Kranken. Ohne deren Arbeit geht in vielen Dienstleistungsbereichen nichts mehr, weil sich niemand für diese Jobs findet. Schon gar nicht unter Trumps Anhängern, die nicht im Traum daran denken, diese Arbeiten zu machen. Nirgendwo ist das Anspruchsdenken stärker verbreitet, als unter Amerikas Rechtspopulisten.

Mit den geplanten Massendeportationen überschreitet Trump nun eine Schwelle, vor der jeder andere Politiker bisher zurückschreckte. Um zu begreifen, wie perfide dieses Vorgehen ist, muss man verstehen, wie das bestehende Einwanderungs-System funktioniert. Die Steuerbehörde IRS verlangt von Arbeitern ohne Papiere, Abgaben wie von jedem Bürger. Die staatlichen Altersversicherungen "Social Security" und "Medicare" kassieren jedes Jahr sechzehn Milliarden US-Dollar von den Undokumentierten ab, die niemals auch nur einen Cent davon sehen werden. Ganz zu schweigen von den US-Streitkräften, in deren Reihen über die Jahre mehrere zehntausend Einwanderer ohne Papiere dienten. Hinzu kommt die Realität, dass die Kinder der Migranten automatisch die amerikanische Staatsbürgerschaft erlangen, wenn sie in den USA zur Welt gekommen sind. Die Deportation ihrer Eltern machte sie plötzlich zu Waisen. Aus all diesen Gründen galt es bisher in Washington als tabu, gegen nicht-straffällig gewordene Einwanderer vorzugehen.

Doch Trump meint, was er im Wahlkampf sagte. Er ist persönlich verantwortlich für den unmenschlichen Umgang mit bereits im Land lebenden Migranten und den Flüchtlingen aus Zentralamerika an der Südgrenze. Dazu gehört die staatlich angeordnete Trennung von Familien, die unterkühlten Käfige, in denen Menschen wie Vieh gehalten werden, die Internierung von Kindern und Jugendlichen in von Stacheldraht gesicherten Zelt-Lagern oder die Schikanen, die Flüchtlinge bei Ankunft erwarten. Es ist kein Zufall, dass Trump ausgerechnet in dem Jahr an die Macht gelangte, als in den USA erstmals mehr farbige als weiße Babys zur Welt kamen. Vor allem die weißen Männer, die seit Gedenken den Ton in der Gesellschaft angeben, versuchen den drohenden Verlust ihres Einflusses mit allen Mitteln aufzuhalten.

Gegen eine Regierungspolitik, die eine Minderheit zum Sündenbock macht, wird Widerstand zur Pflicht. Die kommenden Tage werden zeigen, ob die moralische Kraft in Trumps Amerika dazu noch vorhanden ist. Razzien und Massendeportationen verhöhnen die Werte, die diese Einwanderer-Nation einmal ausgezeichnet hatten.



Quelle: Mittelbayerische Zeitung
#mehrNachrichten
Die Erhöhung von Kindergeld und Kinderfreibetrag nützt denen am wenigsten, die sie am dringendsten brauchen
Foto: Rosa Luxemburg-Stiftung / CC BY 2.0 (via Flickr)

Anrechnung des Kindergeldes auf Hartz IV stoppen

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat die Pläne der Bundesregierung kritisiert, das Kindergeld und den Kinderfreibetrag ab 1. Januar 2021 zu erhöhen, und die Forderung nach einer...
Gregor Gysi
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1990-1124-012 / Grubitzsch (geb. Raphael), Waltraud / CC BY-SA 3.0 DE

Ich hätte 1989 Nein sagen sollen, Politiker zu werden

Gregor Gysi führt seine Herzinfarkte auf den Stress und die Anfeindungen gegen ihn als Linken-Politiker zurück. "Hätte ich gewusst, was alles auf mich zukommt, hätte ich im Dezember 1989 Nein sagen...
Asperg, Deportation von Sinti und Roma
Foto: Bundesarchiv R 165 Bild-244-47 / CC BY-SA 3.0 DE

Zentralrat Deutscher Sinti und Roma warnt vor neuem Nationalismus

Vor dem Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma an diesem Sonntag (2. August) hat der Zentralratsvorsitzende in Deutschland, Romani Rose, vor einem neuen Nationalismus in Europa gewarnt. In einem...
Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamten fordert externe Ombudsstellen
Foto: Gundula Vogel

Rechtsextremismus in der Polizei

Genau zwei Jahre nach der ersten Drohmail mit dem Absender "NSU 2.0" an die Frankfurter Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz haben die Ermittler noch keinen Durchbruch erzielt. Am Nachdruck bei der...
Die Bundesregierung hat Angst vor der Macht der Kommunen.
Foto: Michael Lucan / CC-BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Seehofers Blockaden

Horst Seehofer hat Berlin nun offiziell das dort beschlossene Landesaufnahmeprogramm für 300 notleidende Geflüchtete, die in griechischen Elendslagern festsitzen, verboten. Der Mann, der Kreuze in...
Da die Internetbranche aufgrund der Schwarmintelligenz, oder besser gesagt des Herdentriebs der Nutzer besonders zur Monopolisierung neigt, wird Corona den Einfluss dieser Konzerne noch stärken.
Foto: NordWood

Milliardengewinne der Tech-Riesen

Auch das hat uns der Corona-Lockdown deutlich vor Augen geführt: Die Internetwirtschaft folgt ihren eigenen Gesetzen. Während viele Branchen im zweiten Quartal über extreme Umsatzeinbrüche klagten...
Europa muss auch sicherheitspolitisch einen Mehrwert produziert. Dies ist eine der großen Zukunftsaufgaben.

Akut einsturzgefährdet

Donald Trump spielt wieder die deutsche Karte. Man täusche sich nicht: Der US-Präsident mag zwar wie von allen guten Geistern verlassen durch die Corona-Krise irren, doch am sicheren Gespür für die...
Back To Top