Foto: S. Hermann & F. Richter / CC0 (via Pixabay)
 1-2 Minuten Lesezeit  332 Worte im Text  vor 307 Tagen

Am Ende eines Jahres, in dem über Klimaschutz wohl so viel diskutiert wurde wie nie zuvor, produzieren Windkraftanlagenbauer mit Sitz, Geschäft oder maßgeblichen Gesellschaftern in Deutschland reihenweise Schlagzeilen: Senvion ist insolvent und wird zerschlagen, Nordex könnte bald komplett unter dem Dach des spanischen Großaktionärs Acciona stehen, Siemens Gamesa streicht 600 Stellen, Enercon gar 3000. Die Ursachen für die Miseren liegen in der Umstellung von staatlicher Förderung auf Auktionsverfahren, die sich weltweit in vielen Märkten etabliert haben, in Problemen mit der Wettbewerbsfähigkeit, aber auch in einem seit 2018 fast kollabierten deutschen Kernmarkt.

Der US-Präsident ist Ausdruck einer extrem gespaltenen Gesellschaft.
Foto: The White House / Public Domain (via Flickr)

USA befinden sich im "Kalten Bürgerkrieg"

Deutschland galt einst als größter Markt für Windkraftanlagen in Europa. Inzwischen erreichen die Zubauzahlen die niedrigsten Werte seit Einführung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im Jahr 2000. Zugleich werden weltweit 2019 und in den Folgejahren in einem großenteils subventionsfreien Umfeld Neuinstallationen in Rekordhöhe erwartet - bei scharfem Wettbewerb und geringeren Margen als in der Vergangenheit. Befindet sich die deutsche Windbranche vor diesem Hintergrund auf dem gleichen Weg wie vor rund einer Dekade die Solarindustrie?

Für die Politik in Deutschland, die das Ziel verfolgt, dass 65 Prozent des Strombedarfs bis 2030 aus erneuerbaren Quellen gedeckt werden sollen, ist die Krise der Windbranche nach dem beschlossenen Ausstieg aus der Atomenergie und der Kohleförderung eine elementare Bewährungsprobe. Nicht zuletzt sind Großkonzerne wie Volkswagen, die sich auf neue Technologien wie Elektromobilität ausrichten, darauf angewiesen, dass der von ihnen genutzte Strom künftig aus erneuerbaren Energiequellen und damit auch von Windkraftanlagen stammt. Dafür braucht es stringente Rahmenbedingungen, die im Einklang stehen mit Aspekten der Versorgungssicherheit und der Akzeptanz in der Bevölkerung.

Auf dem Spiel steht die Glaubwürdigkeit der Klimaschutzpolitik. Wenn sich aber die politischen Akteure über die Pläne für Abstandsregelungen beim Bau von Windrädern nicht einigen, wenn Genehmigungsverfahren für Windparks nicht beschleunigt werden, wenn das Verhältnis von Klima- und Artenschutz ungeklärt bleibt, wenn es keine Anreize zum Windenergieausbau gibt, dann wird auch der Wirtschafts- und Industriestandort Schaden nehmen. Wenn die Energiewende ernst gemeint ist, dann braucht es nun den politischen Willen auf allen Ebenen.



Quelle: ots/Börsen-Zeitung
#mehrNachrichten
Susanne Mittag sagte: "Mit Freiwilligkeit kommen wir nicht mehr weiter."
Foto: Deutscher Bundestag / Inga Haar

Tierwohllabel: SPD im Bundestag lehnt Klöckners Ansatz ab

Das von Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) geplante freiwillige Tierwohllabel könnte am Widerstand der SPD scheitern. Susanne Mittag, tierschutzpolitische Sprecherin der...
Berliner Innensenator Andreas Geisel lieferte Querdenkern den Stoff für ihre Empörung auf dem Silbertablett.
Foto: United Nations COVID-19 Response

Solche Demos müssen wir aushalten

Berlin macht seinem Ruf gerade keine Ehre: Toleranz, Offenheit, Vielfalt - wegen dieser Werte zieht die Hauptstadt viele, gerade junge Menschen an. Beinahe täglich finden Demonstrationen auf den...
Der Giftanschlag auf Nawalny muss vollständig aufgeklärt werden.
Foto: Evgeny Feldman / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Wenig Hoffnung auf Aufklärung im Fall Nawalny

Im Fall des mutmaßlich vergifteten Kremlkritikers Alexej Nawalny hat die menschenrechtspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Bundestag, Gyde Jensen, wenig Hoffnung auf eine transparente...
Trump hat seine Parole "America First" bereits am ersten Amtstag umgesetzt: Er kündigte umgehend das Transpazifische Abkommen.
Foto: The White House / Public Domain (via Flickr)

Mehr Ehrlichkeit statt Populismus

Das Bild der Rechtspopulisten ist in Deutschland klar umrissen: Donald Trump, der amerikanische Präsident, wird als völlig überforderter US-Politiker dargestellt. Regelmäßig sorgen seine Aussagen...
empty alt
Foto: Jacek Rużyczka / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Dauerwelle

Viel wird spekuliert, ob im Herbst eine zweite Corona-Infektionswelle kommt, wann infolge der Pandemie eine Insolvenzwelle einsetzen wird und wie groß die Entlassungswelle sein wird, die darauf...
Back To Top