Donnerstag, 13 Aug 2020
Foto: Government.ru / CC BY 4.0 (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  306 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Russland wirbt für mehr europäisches Verständnis für das deutsch-russische Pipelineprojekt Nord Stream II. "Unsere Energiebeziehungen stehen für Interdependenz, Verflechtung und beiderseitigen Vorteil. Bei dieser Partnerschaft kann es sich um ein effektives Instrument handeln, die geopolitischen Konflikte zu entschärfen", bekräftigte der Vorsitzende des Energieausschusses der russischen Staatsduma, Pawel Sawalny, gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter betonte Sawalny: "Wer lukrativ handelt, geschweige denn investiert, führt keine Kriege". Am 16. Mai findet in Berlin die "Internationale Konferenz zu Perspektiven der Energiekooperation Russlands und der EU im Gasbereich" statt.

Armin Laschet
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Laschet fordert Abgrenzung von AfD - aber keine Ausgrenzung

In Zukunft will Deutschland mit Hilfe der Pipeline Nord Stream II die Einfuhr von russischem Erdgas weiter erhöhen. Bei vielen EU-Partnern und den USA stößt das auf massive Kritik. Der Vorwurf: Über das Projekt wachse Europas Abhängigkeit von russischen Gaslieferungen und Moskau könne Druck auf Gastransitländer wie die Ukraine ausüben. In Moskau versucht man derlei Zweifel an der Pipeline, die zu großen Teilen bereits fertiggestellt ist, zu zerstreuen. Das Projekt entspreche "der europäischen Diversifizierungsdoktrin, genügt den Rentabilitätsanforderungen an europäische Energieunternehmen und den striktesten Umwelt- und Sicherheitsstandards", betonte Sawalny.

Zudem könne die Pipeline einen wichtigen Beitrag zur Erreichung ehrgeiziger Energie- und Klimaziele leisten. "Denn der CO2-Fußabdruck wird durchschnittlich neun Millionen Tonnen weniger pro Jahr betragen", so Sawalny gegenüber der "NOZ" weiter: "Darüber hinaus wird der Gewinn, den die Unternehmen durch die Umsetzung des Projektes erwirtschaften, neue Haushaltseinnahmen und Investitionsmöglichkeiten auch für die Subventionierung erneuerbarer Energien gewährleisten".

Sawalnys Angaben zufolge hat der russische Gaskonzern Gazprom 2018 rund 202 Milliarden Kubikmeter Leitungsgas an die europäischen Länder geliefert; etwa 81 Prozent der Lieferungen entfielen dabei auf Westeuropa. Mit 58,5 Milliarden Kubikmeter sei Deutschland der größte Abnehmer gewesen. Diese Zahlen, so Sawalny, machten deutlich "wie das Vertrauen zum russischen Leitungsgas, die Nachfrage danach heute und perspektivisch in dem Maße zunehmen, in dem die europäische Eigenproduktion rückläufig ist".



Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung
#mehrNachrichten
Gregor Gysi
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1990-1124-012 / Grubitzsch (geb. Raphael), Waltraud / CC BY-SA 3.0 DE

Ich hätte 1989 Nein sagen sollen, Politiker zu werden

Gregor Gysi führt seine Herzinfarkte auf den Stress und die Anfeindungen gegen ihn als Linken-Politiker zurück. "Hätte ich gewusst, was alles auf mich zukommt, hätte ich im Dezember 1989 Nein sagen...
"Es ist traurig, dass die SPD nicht bereit ist, aus ihren Niederlagen zu lernen und endlich einmal wieder ein glaubwürdiges soziales Profil zu wagen", sagte Wagenknecht.
Foto: dielinke_nrw / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Wagenknecht kritisiert Scholz-Kandidatur

Nach Einschätzung der Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht haben sich die Chancen für einen rot-rot-grünen Machtwechsel im Bund mit der SPD-Kanzlerkandidatur von Olaf Scholz eher verschlechtert.
Insbesondere Alleinerziehende fühlten sich vielfach im Stich gelassen.
Foto: PDPics

Zusammenhalt in der Corona-Krise - Der Staat muss mehr tun

Der Sozialverband VdK Deutschland fordert mit Blick auf die Corona-Krise weitere Schritte, um den Zusammenhalt der Gesellschaft in Deutschland zu sichern. VdK-Präsidentin Verena Bentele sagte der...
Da die Internetbranche aufgrund der Schwarmintelligenz, oder besser gesagt des Herdentriebs der Nutzer besonders zur Monopolisierung neigt, wird Corona den Einfluss dieser Konzerne noch stärken.
Foto: NordWood

Milliardengewinne der Tech-Riesen

Auch das hat uns der Corona-Lockdown deutlich vor Augen geführt: Die Internetwirtschaft folgt ihren eigenen Gesetzen. Während viele Branchen im zweiten Quartal über extreme Umsatzeinbrüche klagten...
Asperg, Deportation von Sinti und Roma
Foto: Bundesarchiv R 165 Bild-244-47 / CC BY-SA 3.0 DE

Zentralrat Deutscher Sinti und Roma warnt vor neuem Nationalismus

Vor dem Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma an diesem Sonntag (2. August) hat der Zentralratsvorsitzende in Deutschland, Romani Rose, vor einem neuen Nationalismus in Europa gewarnt. In einem...
Die Erhöhung von Kindergeld und Kinderfreibetrag nützt denen am wenigsten, die sie am dringendsten brauchen
Foto: Rosa Luxemburg-Stiftung / CC BY 2.0 (via Flickr)

Anrechnung des Kindergeldes auf Hartz IV stoppen

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat die Pläne der Bundesregierung kritisiert, das Kindergeld und den Kinderfreibetrag ab 1. Januar 2021 zu erhöhen, und die Forderung nach einer...
Klöckner betonte: "Bisher war das Vorgehen der Länder hier unterschiedlich - das hat zu verständlichem Unmut bei den Landwirten geführt."
Foto: Lothar Spurzem / CC BY-SA 2.0 DE (via Wikimedia Commons)

Streit um Düngeregeln: Klöckner will Ausweisung roter Gebiete bundesweit vereinheitlichen

Das Bundeslandwirtschaftsministerium will die Ausweisung roter Gebiete, in denen Bauern zum Grundwasserschutz weniger düngen dürfen, bundesweit vereinheitlichen. Das berichtet die "Neue Osnabrücker...
Back To Top