#zeitfokus.

Ursula von der Leyen
Ursula von der Leyen Foto: Kuhlmann /MSC / CC-BY 3.0 de (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  368 Worte im Text  vor 88 Tagen

Ob tatsächlich irgendwer in Brüssel gedacht hat, es sei eine echt clevere Marketingidee, Greta Thunberg zur Sitzung der EU-Kommission einzuladen, auf der diese ihr Klimaschutzgesetz beschließt? Nun, es kam auf jeden Fall, wie es kommen musste: Die schwedische Aktivistin haute den Kommissaren am Mittwoch den Gesetzesvorschlag als "Kapitulation" und "Scheinlösung" um die Ohren und warf ihnen vor, den jungen Menschen ihre Zukunft zu rauben.

empty alt
Foto: Thomas_C_Rosenthal / CC0 (via pixabay)

Messe Berlin braucht die Politik

Dabei hat sie ja eigentlich schon viel erreicht. Auch Kommissionsvize Frans Timmermans musste einräumen, dass es ohne Thunberg und ihre "Fridays"-Mitstreiter den Green Deal und das Klimagesetz wohl kaum geben würde. Auch dass sich die europäische Wirtschaft mittlerweile fast ausnahmslos mit der geplanten gesetzlichen Verankerung der Klimaneutralität der EU bis 2050 arrangiert hat, wäre noch vor einem Jahr kaum als realistisch angesehen worden. Und auf Ebene der Mitgliedstaaten ist es mittlerweile nur noch Polen, das noch mit der Klimaneutralität hadert.

Das langfristige Ziel ist also klar - aber nicht der Weg dorthin. Und dies ist auch die große Schwäche des nun vorgelegten Klimagesetzes. Es bietet keinerlei Kompass für die nächsten Jahre. Was bis zur Mitte des Jahrhunderts passieren soll, steht nun fest. Aber alles andere bleibt vage - allen voran das Mittelfristziel für 2030, auf das sich nun die ganzen Auseinandersetzungen fokussieren.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat bereits bei ihrer Wahl im vergangenen Sommer eine Verschärfung des CO2-Reduktionsziels von derzeit 40 Prozent auf 50 Prozent bis 55 Prozent (im Vergleich zu 1990) angekündigt. Weiter sind wir heute auch noch nicht. Auch weil die Brüsseler Behörde die Brisanz dieser Entscheidung kennt, schiebt sie sie noch bis September auf. Eine detaillierte Folgenabschätzung, so ist die Hoffnung, macht die Kommission hier von vornherein weniger angreifbar.

Das Problem am Klimagesetz und am ganzen Green Deal der Von-der-Leyen-Kommission ist aktuell: Es gibt bislang im Wesentlichen nur Schlagzeilen. Die konkreten Inhalte müssen in den nächsten Wochen und Monaten noch nachgeliefert werden. In der kommenden Woche wird die Europäische Kommission damit anfangen und eine neue Industriestrategie vorlegen, die ebenfalls Wege für die grüne Transformation der Wirtschaft aufzeigen will. Von der Leyen hat versprochen, die europäische Industrie in diesem Prozess im internationalen Wettbewerb zu schützen. Daran wird sie sich messen lassen müssen.

Quelle: ots/Börsen-Zeitung
#mehrNachrichten
Der BND darf spionieren. Das haben die Richter des Ersten Senats deutlich klar gestellt.
Foto: stux / CC0 (via Pixabay)

Urteil zum BND-Gesetz

Dass das Bundesverfassungsgericht mit seinem Urteil diese Woche eine echte Kontrolle des Bundesnachrichtendienstes verfügt hat, passt vielen nicht in den Kram. Wieder einmal betrete Deutschland...
Das heißt, dass jetzt nach und nach die ersten Mütter und Väter wieder aus der Lohnfortzahlung herausfallen.
Foto: Daniela Dimitrova

Trotz scharfer Kritik: Bundesregierung will Lohnfortzahlung für Eltern nicht nachbessern

Die Bundesregierung plant trotz wachsender Kritik keine Verbesserungen für Eltern, die wegen des eingeschränkten Betriebs in Kitas und Schulen nicht arbeiten gehen können und auf...
Scholz will nun die Ausnahmesituation der Corona-Krise nutzen.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Ein großzügiges Angebot von Olaf Scholz

Der Hilferuf der Kommunen wird erhört: Bundesfinanzminister Scholz plant einen Schutzschild im Umfang von fast 60 Milliarden Euro für Städte und Gemeinden, weil ihnen in der Corona-Krise die...
Für Luftfahrt und Tourismus ist ein Ende der Talfahrt nicht in Sicht.
Foto: Gerd Altmann

Es droht die Rückkehr der Schuldenkrise

Gefühlt dürfte für viele Menschen das Schlimmste bei der Corona-Krise überwunden sein. Für die Wirtschaft aber fängt die Krise jetzt erst richtig an. Erst sanken die Konsumausgaben, nun brechen die...
Christian Lindner
Foto: Heinrich-Böll-Stiftung / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

FDP-Chef Lindner gehen Lockerungen nicht schnell und weit genug

FDP-Parteichef Christian Lindner gehen die angekündigten Lockerungen in der Corona-Krise nicht schnell und nicht weit genug. "Es wäre jetzt richtig, ohne falsche Zögerlichkeit alle Beschränkungen zu...
Eltern und Kinder brauchen eine klare Perspektive und größtmögliche Planungssicherheit.
Foto: 11066063 / CC0 (via Pixabay)

Linke drängen auf Kita- und Schulgipfel im Kanzleramt

In der Diskussion um den immer noch eingeschränkten Betrieb in Kitas und Schulen appellieren die Linken im Bundestag dringend an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), noch vor der Sommerpause zu...
Scheuer will die erst Ende April eingeführten einmonatigen Fahrverbote bei Geschwindigkeitsüberschreitungen von 21 Stundenkilometern innerorts und 26 Stundenkilometern außerorts wiederaufheben.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Grüne wollen Scheuers Rolle rückwärts beim Strafkatalog stoppen

Die Grünen wollen die von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) geplante Rücknahme von härtere Strafen für Temposünder im Bundesrat verhindern. Das ergibt eine Umfrage der "Neuen Osnabrücker...
Back To Top