#zeitfokus.

Donnerstag, 04 Jun 2020
Foto: Blythe Kouklas
 1-2 Minuten Lesezeit  351 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Berlin (ots) - Nachrichten haben auch bei Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren bereits hohe Relevanz. Dabei machen sich Mädchen im Schnitt mehr Sorgen über das Weltgeschehen als Jungen. Auf der Liste beunruhigender Themen ganz oben stehen Islamistischer Terror und Klimawandel. Das sind einige Ergebnisse einer ad-hoc Studie, die der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) heute anlässlich der Konferenz "Junge Zielgruppen: What's up? What's new?" in Berlin vorstellt.

empty alt
Foto: Markus Spiske / CC0 (via Pixabay)

Mineralölverband gibt Entwarnung - kein Preisschock an der Tankstelle

Bei der von dem Münchner Marktforschungsinstitut iconkids & youth im Auftrag des BDZV durchgeführten Erhebung standen sieben große und kontroverse Nachrichtenthemen der vergangenen Monate sowie das Wissen und Interesse von sechs- bis zwölfjährigen Kindern an diesen Themen im Mittelpunkt: Terror durch den IS, Gefahren durch das Internet, Ukraine-Krise, Ebola-Seuche, Klimawandel/Erderwärmung, Neonazis in Deutschland und drohende wirtschaftliche Krise in Deutschland.

Danach sind Kinder über die Themen "Terror durch den IS" und "Klimawandel" am besten informiert. Nur 12 % (IS-Terror) beziehungsweise 9,3 % (Klimawandel) erklären, noch nichts darüber gehört zu haben. Gleichzeitig bereiten ihnen diese Themen "große" oder "sehr große" Sorgen (41,4 % IS-Terror/ 39,1 % Klimawandel), und sie wünschen sich dazu noch "etwas mehr" oder "viel mehr" Informationen (65,2 % IS-Terror/ 64 % Klimawandel).

Die wenigsten Sorgen lösen laut Umfrage hingegen "Gefahren durch das Internet" bei den Sechs- bis Zwölfjährigen aus. 56,5 % erklären, sich darum "keine" oder "wenig" Sorgen zu machen. Kindern aus Ostdeutschland ist dieses Thema zudem weniger bekannt als Kindern aus Westdeutschland. Mädchen wissen über "Gefahren durch das Internet" nach eigener Einschätzung seltener Bescheid als Jungen.

Die Umfrage zeigt, dass die genannten Krankheiten, Kriege und Krisen Jungen insgesamt weniger beunruhigen als Mädchen. Kinder, in deren Familie der Haushaltsvorstand eine Mittel-/ Realschule besucht hat, fühlen sich im Schnitt besser über aktuelle Nachrichteninhalte informiert als Kinder aus Familien, in denen der Haushaltsvorstand einen Volks-/Hauptschulabschluss oder Abitur/Universitätsabschluss hat. Die Antworten von Kindern mit und ohne Migrationsgeschichte unterscheiden sich nur geringfügig.

Für die Studie wurden 582 Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren im Zeitraum 29. Dezember 2014 bis 16. Januar 2015 in persönlichen Interviews zu ihrem Informationsnutzungsverhalten sowie zu ihrem Interesse an aktuellen Nachrichten befragt.

Quelle: BDZV


#mehrNachrichten
Mehr als viereinhalb Jahre nach der von US-Umweltbehörden erzwungenen Veröffentlichung der Tricksereien ist das BGH-Urteil eine Backpfeife, mit der die Wolfsburger aber leben können.
Foto: Julian Hochgesang

Backpfeife

Höchstrichterlich ist nun entschieden, dass Volkswagen in Deutschland Besitzern von Dieselfahrzeugen mit unzulässiger Abschalteinrichtung zur Verbesserung von Abgaswerten auf dem Prüfstand...
Mindestpreise wären allerdings "nur eine Art Schamgrenze, damit tierische Produkte nicht unterhalb der Produktionskosten der Landwirte verkauft werden".
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Habeck verteidigt Forderung nach höheren Fleischpreisen

Grünen-Chef Robert Habeck hat seine Forderung nach höheren Fleischpreisen gegen Kritik verteidigt. Supermärkte entwerteten mit Dumpingpreisen für Fleisch oder Milch die Arbeit der Bauern und...
Die Umlage diskreditiert die erneuerbaren Energien, weil die Kosten per Stromrechnung den Verbraucherinnen und Verbrauchern aufgehalst werden.
Foto: S. Hermann & F. Richter

SPD-Vize fordert Abschaffung der EEG-Umlage

SPD-Partei- und Fraktionsvize Matthias Miersch hat ein Ende der derzeitigen EEG-Umlage gefordert, mit der Verbraucher über den Strompreis die Energiewende finanzieren. "Wir müssen den Anstieg der...
NASDAQ
Foto: Julien G. / CC BY 2.0 (via Flickr)

Neue Sorgen um Nasdaq

Inzwischen hat die zurückgekehrte Unsicherheit an den Märkten auch den Nasdaq 100 erreicht. Der US-Index hat seit der Wochenmitte Einbußen hinnehmen müssen - dabei hatte er sich zuletzt in einem...
Aus dem Lager der Christdemokraten im Europaparlament kommt scharfe Kritik am Management von EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen zur Entlastung der Wirtschaft infolge der Corona-Krise.
Foto: EU2017EE / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Scharfe Kritik aus der CDU an EU-Kommissionschefin von der Leyen: "Corona-Hilfe sind nicht nur Zuschüsse und Kredite"

Aus dem Lager der Christdemokraten im Europaparlament kommt scharfe Kritik am Management von EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen zur Entlastung der Wirtschaft infolge der Corona-Krise. "Mitte...
Die Grenzen können nicht ewig geschlossen bleiben. Doch in der Debatte um die Lockerungen gilt es zu bedenken, dass das Coronavirus mitreist.
Foto: Erik Odiin

Das Coronavirus reist mit

In der Debatte um Grenzöffnungen geht es um viel mehr als um den kleinen Grenzverkehr und die Frage, wie Lieferanten, Handwerker, Angestellte und Liebespaare diesseits und jenseits der Grenzen ihren...
Lars Klingbeil
Foto: SPD Schleswig-Holstein / CC BY 2.0 (via Flickr)

SPD in Wahlkampfvorbereitung

Die SPD fährt im Schatten der Corona-Krise ihre Wahlkampfvorbereitung hoch und geht dabei einen neuen Weg: "Mit Blick auf die Bundestagswahl starten wir ein neues Format. Ich organisiere für die...
Back To Top