Foto: Metropolico.org / Flickr (CC)
 1 Minute Lesezeit  126 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Extrem ist ein Rechter wie Björn Höcke, der vor seiner AfD-Karriere Kinder an einer hessischen Gesamtschule unterrichtete. Auch in Geschichte.

Die Betroffenen müssen Deutschland verlassen und dürfen nicht wieder einreisen. Kommen sie der Aufforderung nicht nach, kann eine Abschiebung folgen.
Foto: Ahmad Ardity

Zahl der Ausweisungen von Ausländern drastisch gestiegen

Der hessische Kultusminister will nun alles dafür tun, dass Höcke seine Sicht auf die Geschichte nur noch auf Parteitagen, aber nie wieder in Klassenräumen verbreiten darf. Es wäre schön, wenn das gelänge. Und es ist ja fast rührend, dass Höcke nach den klaren Worten des Ministers nun jammert, sein Dienstherr dürfe so nicht über ihn reden. Schreckt Höcke doch vor nichts zurück, wenn es darum geht, über andere zu reden. Sicher, der Radikalenerlass der 70er Jahre war falsch. Aber es beschleicht einen doch der Gedanke, dass ein Erlass gegen sich selbst bemitleidende Extremisten, die Lehrer bleiben wollen, eine gute Sache wäre.



Quelle: ots/Mitteldeutsche Zeitung


#mehrNachrichten
In Zeiten der Wirtschaftserholung nach dem letztjährigen Pandemieschock darf man sich von üppigen Wachstumsraten nicht blenden lassen.
Foto: Nuno Alberto

Reise rückwärts: Die Konjunkturellen Entwicklung in China

Chinas Industrieproduktion ist im April um fast 10 Prozent gestiegen, die Einzelhandelsumsätze sind um knapp 18 Prozent in die Höhe geschnellt und die Anlageinvestitionen brummen mit 20 Prozent...
Back To Top