#zeitfokus.

Donnerstag, 04 Jun 2020
Foto: Photomat / CC0 (via Pixabay)
 1-2 Minuten Lesezeit  321 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Zahlreiche Immobilien in Deutschland wechseln offenbar ihre Besitzer, ohne dass Mieter und deutsche Behörden etwas davon mitbekommen. Wie Recherchen des NDR zeigen, können Investoren Anteile an Immobilien hin und her schieben und so auch Veräußerungsverbote umgehen. So verkaufte ein israelischer Investor die Mehrheit der Firmenanteile an einem Wohnkomplex in Schwerin, obwohl er sich dazu verpflichtet hatte, die Immobilien zehn Jahre lang zu halten. Dadurch wollte die Stadt Spekulationen mit ihrem Wohnraum verhindern. Die Städtische Wohnungsbaugesellschaft, die den Immobilienkomplex privatisiert hatte, wusste vom Verkauf der Anteile offenbar nichts.

Svenja Schulze
Foto: EnergieAgentur.NRW / CC BY 2.0 (via Flickr)

Bundesumweltministerin zeigt Verständnis für Wut der Bauern

Die Recherchen des Radiosenders NDR Info und des NDR Magazins „Panorama 3“ ergaben in diesem sowie in weiteren Fällen, dass die Wohnungsgesellschaften, die die Immobilien halten, zwar in Deutschland registriert sind, aber Firmen auf Zypern gehören. Dabei handelt es sich um Briefkastenfirmen, die von einer zyprischen Anwaltskanzlei verwaltet werden. Auftraggeber sind internationale Investoren. Über das von der Bundesregierung 2017 in Deutschland eingeführte Transparenzregister war nicht zu ermitteln, wer hinter den Firmen steckt. Der NDR hatte in die Registereinträge von 15 Wohnungsgesellschaften und Unternehmen Einsicht genommen – ohne Ergebnis.

Möglich ist der Anteilsverkauf durch so genannte „Share Deals“. Investoren erwerben dadurch zwar nicht die Immobilien selbst, sondern Mehrheitsanteile an den Firmen, denen die Immobilien gehören. De facto erlangen sie aber die Kontrolle über die Gebäude. Dadurch können Investoren zudem Steuern sparen. Derzeit müssen sie keine Grunderwerbssteuer zahlen, wenn sie weniger als 95 Prozent der Immobilien-Anteile übernehmen. Die Bundesländer hatten an diesem Anteilshandel zuletzt starke Kritik geübt. Nach Schätzungen des hessischen Finanzministeriums entgehen dem Staat durch die „Share Deals“ bis zu eine Milliarde Euro pro Jahr. Voraussichtlich noch im Frühjahr wird sich der Bundestag mit diesem Thema beschäftigen.

„Panorama 3“ sendet eine ausführliche Dokumentation der Recherchen am Dienstag, 9. April, um 21.00 Uhr im NDR Fernsehen. NDR Info berichtet über dieses Thema ausführlich am 9. und am 10. April, unter anderem in einem halbstündigen Feature am Mittwoch, 10. April, um 20.30 Uhr.



Quelle: NDR
#mehrNachrichten
Lars Klingbeil
Foto: SPD Schleswig-Holstein / CC BY 2.0 (via Flickr)

SPD in Wahlkampfvorbereitung

Die SPD fährt im Schatten der Corona-Krise ihre Wahlkampfvorbereitung hoch und geht dabei einen neuen Weg: "Mit Blick auf die Bundestagswahl starten wir ein neues Format. Ich organisiere für die...
Das einzige, was Remdesivir bisher gezeigt hat, ist, dass es die Krankheitsdauer um vier Tage verkürzt.
Foto: Dimitri Karastelev

Warnung vor Remdesivir-Zulassung als Corona-Medikament

Der Vorsitzende der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft, Wolf Dieter Ludwig, warnt vor einer schnellen Zulassung des Arzneimittels Remdesivir gegen Covid-19. „Wir wissen noch viel zu...
Es sei "absolut vorbildlich, wie sich die junge Generation seit inzwischen mehr als zwei Monaten verhält.
Foto: Heinrich-Böll-Stiftung / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Habeck fordert Wahlrecht mit 16 als Anerkennung für "politische Reife" in Corona-Zeit

Grünen-Chef Robert Habeck hat das Verhalten von Jugendlichen in der Corona-Zeit gelobt und will sie durch ein Wahlrecht ab 16 Jahren stärker beteiligen. Es sei "absolut vorbildlich, wie sich die...
Der Open-Skies-Vertrag erlaubt den Vertragsstaaten eine bestimmte Zahl an Aufklärungsflügen im Luftraum der anderen.
Foto: 12019 / CC0 (via Pixabay)

US-Kündigung des Open-Skies-Vertrag

US-Präsident Donald Trump und seine Abnicker im Außen- und Verteidigungsministerium haben entschieden, dass sich die USA aus dem Open-Skies-Vertrag zurückzuziehen. Er erlaubt den Vertragsstaaten...
Der BND darf spionieren. Das haben die Richter des Ersten Senats deutlich klar gestellt.
Foto: stux / CC0 (via Pixabay)

Urteil zum BND-Gesetz

Dass das Bundesverfassungsgericht mit seinem Urteil diese Woche eine echte Kontrolle des Bundesnachrichtendienstes verfügt hat, passt vielen nicht in den Kram. Wieder einmal betrete Deutschland...
Man traut ihm zwar jederzeit zu, die Energiewende kompetent vorantreiben. Bei Konzepten für Wirtschaftshilfen ist die Expertise eher dünn.
Foto: Heinrich-Böll-Stiftung / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Grünen-Zwischentief hat Gründe

Wer würde in Corona-Zeiten lieber von Robert Habeck als von Angela Merkel regiert? Wer die Kanzlerin bevorzugt, kennt einen wichtigen Grund, warum die Grünen derzeit in Umfragen deutlich nach unten...
In der Landwirtschaftspolitik hat Deutschland in den vergangenen Jahren vielfach weggeschaut.
Foto: BlackRiv / CC0 (via Pixabay)

Stresstest für die Schlachthöfe

Den Elch hat es beim Test nie gegeben, dennoch ist der "Elchtest" vielen heute noch ein Begriff für das mangelhafte Fahrverhalten eines Mercedes, der bei einem Ausweichmanöver umkippte. Um die...
Back To Top