Lesezeit: 2 Min

Der Sprache folgen Taten

Foto: Wiener SPÖ Frauen / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Themen
Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

Der Sprache folgen Taten

.

Den Worten folgen Taten. Auf diese einfache Formel kann man den Hass gegen Politiker zusammenfassen. Wer im Netz Hass sät, legt den Grundstein für Gewalt und ist in letzter Konsequenz mit verantwortlich für Taten wie dem Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke.

Dass wir alle auf unsere Sprache achten müssen, ist essenziell für ein friedliches Zusammenleben und den Diskurs. Das fängt im Alltag und ganz klein an. So ist Empörung ein scharfes Schwert. Wer es immer wieder schwingt, macht es stumpf. Und ist es stumpf, müssen noch drastischere Worte und noch krassere Vergleiche her, um noch Gehör zu finden im Grundrauschen der "sozialen" Medien, in denen die einzige Währung die zählt, die der Aufmerksamkeit ist.

Wer das nicht glaubt, kann sich im Netz Alltagsdebatten raussuchen. Da wird in den Kommentarspalten ein Falschparker oder ein rabiater Radfahrer schnell zur größten Katastrophe der Menschheitsgeschichte. Es hat Auswirkungen auf unsere Debattenkultur, wenn es weniger Grautöne gibt. Wer mit den Ansichten einer jungen Grünen-Politikerin nicht klarkommt, wird dann schneller persönlich abwertend. Wer die Innenpolitik eines SPD-Politikers nicht mag, wirft dann auch schneller Farbbeutel. Und wer einen AfD-Politiker verachtet, greift ihn und seine Frau auch schneller im privaten Umfeld an. Das darf nicht sein.

Zur Wahrheit gehört aber auch, dass viele Politiker nicht unschuldig sind an dieser Entwicklung. Wer wie die AfD Unsagbares ("Vogelschiss der Geschichte") plötzlich sagbar macht, beschädigt den Diskurs und radikalisiert ihn. Und wer darauf mit Gegengewalt antwortet, macht mit bei diesem Spiel, bei dem es am Ende nur Verlierer geben wird.



Quelle: ots/Berliner Morgenpost
257 Wörter im Bericht.

Themen (Top 10/365)

  • Achtung, Lobbyarbeit!
    Montag, 04. Februar 2019

    Grundschul-Toiletten sorgen in Bayern seit Tagen für Gesprächsstoff. Nachdem zum 1. Januar das Geschlecht "divers" als drittes Geschlecht gesetzlich anerkannt worden ist, kündigten mehrere...

  • Datenschutzbehörden beklagen massive Personalnot
    Mittwoch, 13. Februar 2019

    Die Datenschutzbehörden der Länder leiden unter massivem Personalmangel. Das hat eine bundesweite Umfrage des MDR-Magazins "exakt" ergeben. Die Datenschutzbeauftragten kritisieren eine viel zu dünne...

  • Armut darf sich nicht vererben
    Sonntag, 13. Januar 2019

    Kinderarmut - das bedeutet im reichen Deutschland nicht, dass Kinder Hunger leiden oder kein Dach über dem Kopf haben. Und doch ist, wie der Paritätische Wohlfahrtsverband errechnet hat, jedes...

  • Lehren aus Datenklau: Unions-Innenexperte fordert Abgeordnete zu mehr Vorsicht auf
    Freitag, 11. Januar 2019

    Nach dem großangelegten Datenklau bei Politkern hat der innenpolitische Sprecher der Unions-Fraktion, Mathias Middelberg, die Bundestagsabgeordneten zu mehr Vorsicht aufgerufen. Middelberg sagte der...

  • Zahl der minderjährigen Rekruten in der Bundeswehr 2018 deutlich gesunken
    Montag, 14. Januar 2019

    Die Bundeswehr hat im vergangenen Jahr 1679 Soldatinnen und Soldaten eingestellt, die bei Dienstantritt noch nicht volljährig waren. Dies war ein deutlicher Rückgang um etwas mehr als 20 Prozent...

  • Familiennachzug erreicht Obergrenze
    Dienstag, 26. Februar 2019

    Die Visa für den Familiennachzug von Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutzstatus haben inzwischen das vereinbarte Kontingent von tausend pro Monat erreicht. Im Rahmen des wieder eingeführten...

  • Internationaler Geldwäscher-Ring soll aus Deutschland agiert haben
    Dienstag, 13. November 2018

    Deutschland steht im Zentrum eines internationalen Geldwäsche-Verfahrens. Die französische Justiz wirft 14 Beklagten vor, in zahlreichen Fällen Gewinne aus Drogenverkäufen in Europa zunächst in den...

  • Bio-Hühner: Deutschland droht juristischer Ärger mit EU-Kommission
    Montag, 04. Februar 2019

    Deutschland droht erneut juristischer Ärger mit Europa. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, bemängelt die Brüsseler Generaldirektion für Landwirtschaft die Haltung der Elterntiere von...

  • Enteignungen: Zu radikal, aber sexy
    Sonntag, 07. April 2019

    Berlin ist radikaler als der Rest der Republik - das zeigt die Initiative für ein Volksbegehren, die am Wochenende in der Hauptstadt ihren Anfang nahm. Die Aktion will große Wohnungskonzerne im...

  • Väter kümmern sich mehr um ihre Kinder
    Dienstag, 28. Mai 2019

    Mütter tragen zwar nach wie vor die Hauptlast der Kinderbetreuung, doch immerhin holen die Väter langsam auf. Eine gemeinsame Elternzeit könnte die Gleichstellung weiter fördern.