Donnerstag, 24 Sep 2020
Unter-den-Linden, Berlin, 3. Juni 1945
Unter-den-Linden, Berlin, 3. Juni 1945 Foto: No 5 Army Film & Photographic Unit, Hewitt (Sgt) / Gemeinfrei (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  279 Worte im Text  vor 140 Tagen

Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung: Das ist die Kernaussage in Richard von Weizsäckers großer Rede zum 40. Jahrestag des Kriegsendes in Europa 1985. Auch heute, 75 Jahre nach der deutschen Kapitulation, ist die Diskussion darüber nicht verstummt. Das hat zwei Gründe.

"Es ist traurig, dass die SPD nicht bereit ist, aus ihren Niederlagen zu lernen und endlich einmal wieder ein glaubwürdiges soziales Profil zu wagen", sagte Wagenknecht.
Foto: dielinke_nrw / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Wagenknecht kritisiert Scholz-Kandidatur

Erstens hatten viele Deutsche und Österreicher in so enger Komplizenschaft mit dem NS-Regime gelebt, dass sie sich nicht befreit fühlen konnten und durften wie nach der Vertreibung von Okkupatoren. Sie erlebten, was für Alexander Gauland heute noch im Vordergrund steht: eine totale Niederlage. Nur die Klugen unter ihnen sahen, dass sie doch befreit worden waren - aus einer Situation, in die sie selbst schuldhaft verstrickt waren.

Zweitens brachte das Kriegsende großen Teilen Europas und Asiens keine Freiheit. Die Westalliierten konnten nur im Bündnis mit dem Massenmörder Stalin siegen. Die Weltordnung, die daraus folgte, war beispielsweise aus Sicht der polnischen Opfer Hitlers an Zynismus kaum zu überbieten.

1990, das Kriegsende war 45 Jahre her, sah es aus, als bleibe die Teilung der Welt Episode. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion schien ein großer Raum von Frieden und Freiheit möglich. Der Politologe Francis Fukuyama sah 1992 gar das Ende der Geschichte.

Es ist anders gekommen. Sowjet-Erbe Russland ist zu groß, um sich in eine vom Westen definierte Ordnung zu fügen, aber zu schwach, um selbst eine Ordnung zu schaffen - da liegt Peking vorn. Nato und EU scheitern daran, Russland einzubinden, ohne es zu deklassieren. In Korea und Nahost sorgte die chaotische Abwicklung der Kriegsfolgen für bis heute anhaltende Probleme.

Befreit wurde die Welt 1945 von der Herrschaft Hitlers und seiner Verbündeten. Keineswegs befreit wurde sie von Krieg und Genozid, autoritären und diktatorischen Systemen.

Quelle: ots/Kölnische Rundschau
#mehrNachrichten
empty alt
Foto: Jacek Rużyczka / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Dauerwelle

Viel wird spekuliert, ob im Herbst eine zweite Corona-Infektionswelle kommt, wann infolge der Pandemie eine Insolvenzwelle einsetzen wird und wie groß die Entlassungswelle sein wird, die darauf...
Susanne Mittag sagte: "Mit Freiwilligkeit kommen wir nicht mehr weiter."
Foto: Deutscher Bundestag / Inga Haar

Tierwohllabel: SPD im Bundestag lehnt Klöckners Ansatz ab

Das von Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) geplante freiwillige Tierwohllabel könnte am Widerstand der SPD scheitern. Susanne Mittag, tierschutzpolitische Sprecherin der...
Berliner Innensenator Andreas Geisel lieferte Querdenkern den Stoff für ihre Empörung auf dem Silbertablett.
Foto: United Nations COVID-19 Response

Solche Demos müssen wir aushalten

Berlin macht seinem Ruf gerade keine Ehre: Toleranz, Offenheit, Vielfalt - wegen dieser Werte zieht die Hauptstadt viele, gerade junge Menschen an. Beinahe täglich finden Demonstrationen auf den...
Der Giftanschlag auf Nawalny muss vollständig aufgeklärt werden.
Foto: Evgeny Feldman / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Wenig Hoffnung auf Aufklärung im Fall Nawalny

Im Fall des mutmaßlich vergifteten Kremlkritikers Alexej Nawalny hat die menschenrechtspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Bundestag, Gyde Jensen, wenig Hoffnung auf eine transparente...
Trump hat seine Parole "America First" bereits am ersten Amtstag umgesetzt: Er kündigte umgehend das Transpazifische Abkommen.
Foto: The White House / Public Domain (via Flickr)

Mehr Ehrlichkeit statt Populismus

Das Bild der Rechtspopulisten ist in Deutschland klar umrissen: Donald Trump, der amerikanische Präsident, wird als völlig überforderter US-Politiker dargestellt. Regelmäßig sorgen seine Aussagen...
Back To Top