#zeitfokus.

Mittwoch, 27 Mai 2020
Foto: Krzysztof Kamil / CC0 (via Pixabay)
 1-2 Minuten Lesezeit  396 Worte im Text  vor 292 Tagen

Unterstellen wir einmal, dass Mark Zuckerberg Facebook vor 15 Jahren gegründet hat, um die Menschen miteinander zu verbinden und Geld zu verdienen. Die Welt sollte besser und die Demokratie gestärkt werden. Problematisch wird es aber, wenn durch Facebook das krasse Gegenteil eingetreten ist.

empty alt
Foto: Susanne Plank / CC0 (via Pixabay)

Streit um Arbeitszeiten

Vermutlich hatte Zuckerberg nicht die Absicht, mit seiner Plattform einmal mit dafür verantwortlich gemacht zu werden, dass die Welt zunehmend vergiftet und verroht wird und der soziale Frieden längst gestört ist. Der Fall Tönnies, der Mord an Walter Lübcke oder Angela Merkels Gesundheit sind nur drei Beispiele der jüngsten Vergangenheit, bei denen Zuckerbergs Meinungsmaschine das schlimmste Niveau der Kommunikation zwischen Menschen erreicht hat. Da verflucht eine AfD-Politikerin Angela Merkels Geburt und bekommt vom AfD-Chef Meuthen später im öffentlich-rechtlichen Fernsehen sogar noch Zuspruch. Da wird die Hinrichtung Walter Lübckes begeistert gefeiert und zu weiteren Morden an Politikern aufgerufen. Und Unternehmer Clemens Tönnies wird beschimpft, sich als Schalke-Boss schnell »zu verpissen«.

Der Facebook-Effekt kennt kein Tabu. Da wird unter Klarnamen gepöbelt und beleidigt, gehetzt und verletzt, was das Zeug hält. Die Plattform ist wie ein Verstärker für Emotionen, für Meinung, für politische Ideen, für alles. Falsche Nachrichten werden bewusst und gezielt verbreitet. Angst und Wut bringen die Menschen dazu, Autokraten zu unterstützen. Selbst Wahlen, Kriege oder starke Themen wie die Flüchtlingsdebatte oder der Tod eines Jungen am Frankfurter Bahnhof werden über Facebook benutzt, beeinflusst und manipuliert. Ob sich daran etwas ändern wird, wenn Facebook einen eigenen Nachrichtenbereich mit lizenzierten Medien startet, muss bezweifelt werden. Das ist nur der Versuch, Facebook seriös erscheinen zu lassen. Die Lizenzpartner täten gut daran, sich nicht kaufen zu lassen.

Fake-News und Manipulationen werden bleiben. Somit bleibt das Problem. Facebook ist verantwortlich für die Inhalte seiner zwei Milliarden Nutzer auf der eigenen Plattform. Vereinzelt gibt es Verfahren. Die Politik wirkt aber überwiegend hilflos und unentschlossen. Facebook muss zwar eine Strafe von fünf Milliarden US-Dollar zahlen, die selbst für diesen Giganten trotz eines Gewinns von gut 2,6 Milliarden Dollar im zweiten Quartal dieses Jahres keine Kleinigkeit sein dürfte. Aber bestraft wurde Facebook nicht etwa wegen der Verbreiterhaftung, sondern wegen Datenschutzpflichtverletzungen. Aber immerhin ist das vielleicht ein Anfang. Das langfristige Ziel muss es sein, Facebook zu »reparieren« oder ganz zu zerschlagen. Die Vormachtstellung dieser Plattform muss beendet werden. Sonst wird die Welt weiter vergiftet und die Demokratie droht, zerstört zu werden.



Quelle: ots/Westfalen-Blatt
#mehrNachrichten
Die Umlage diskreditiert die erneuerbaren Energien, weil die Kosten per Stromrechnung den Verbraucherinnen und Verbrauchern aufgehalst werden.
Foto: S. Hermann & F. Richter

SPD-Vize fordert Abschaffung der EEG-Umlage

SPD-Partei- und Fraktionsvize Matthias Miersch hat ein Ende der derzeitigen EEG-Umlage gefordert, mit der Verbraucher über den Strompreis die Energiewende finanzieren. "Wir müssen den Anstieg der...
Wenn die Behörden jetzt verstärkt Gäste kontrollieren, ob sie sich korrekt eintragen, ist das richtig.
Foto: Pexels

Verantwortung für Gäste und Wirte

Unter falschem Namen zu reisen, zu speisen, sich einzutragen und anzumelden, war schon immer ein Fall für Privatdetektive, Polizei, Justiz oder Meldebehörde. Waren vormals vor allem Liebespaare,...
Scholz will nun die Ausnahmesituation der Corona-Krise nutzen.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Ein großzügiges Angebot von Olaf Scholz

Der Hilferuf der Kommunen wird erhört: Bundesfinanzminister Scholz plant einen Schutzschild im Umfang von fast 60 Milliarden Euro für Städte und Gemeinden, weil ihnen in der Corona-Krise die...
Hamsterkäufe wurden in der Vergangenheit je nach Naturell belächelt oder verurteilt.
Foto: Erik Mclean

Toilettenpapier 2.0

Ein L, U, V oder W? Dieser Buchstabensalat veranschaulicht die Billion-Dollar-Frage für Kapitalmarktinvestoren und Unternehmen. Denn ob sich die Konjunktur in Europa und Amerika nach der...
Der BND darf spionieren. Das haben die Richter des Ersten Senats deutlich klar gestellt.
Foto: stux / CC0 (via Pixabay)

Urteil zum BND-Gesetz

Dass das Bundesverfassungsgericht mit seinem Urteil diese Woche eine echte Kontrolle des Bundesnachrichtendienstes verfügt hat, passt vielen nicht in den Kram. Wieder einmal betrete Deutschland...
Der US-Präsident ist Ausdruck einer extrem gespaltenen Gesellschaft.
Foto: The White House / Public Domain (via Flickr)

USA befinden sich im "Kalten Bürgerkrieg"

Der Kieler Politikwissenschaftler Prof. Dr. Torben Lütjen bezweifelt, dass die Corona-Krise US-Präsident Trump zwangsläufig schadet. "Im Grunde hantiert er mit den gleichen Zutaten wie immer:...
Auch Privataktionäre werden sich überlegen müssen, ob sie ihr Investment umschichten.
Foto: dmkoch / CC0 (via Pixabay)

Eine Frage der Bewertung

Pandemie hin, Wirtschaftskrise her: Siemens zieht die Zerlegung des Konzerns durch. Das Management bucht den Aktionären im September Anteilscheine des neuen Unternehmens Siemens Energy ins Depot....
Back To Top