Anja Niedringhaus mit ihrem AP-Kollegen Muhammed Muheisen in der Nähe von Falludscha, Irak, May 2004.
Anja Niedringhaus mit ihrem AP-Kollegen Muhammed Muheisen in der Nähe von Falludscha, Irak, May 2004. Foto: obs/IWMF/Maya Levin
 1-2 Minuten Lesezeit  377 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Washington (ots) - IWMF ehrt US-Amerikanerin für ihre Fotos vom Gaza-Konflikt.

"Meine Unterstützung für eine entsprechende Bundesratsinitiative hat Herr Stamp", sagte SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty
Foto: SPD Fraktion NRW / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

NRW-FDP erhält Unterstützung der Opposition für mehr Kinderkrankentage

Am Donnerstag (25.06.2015) wird in Berlin erstmalig der Anja Niedringhaus-Preis verliehen. Geehrt wird Heidi Levine, eine freie Fotojournalistin, die es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, den Alltag von Menschen in Konflikt- und Krisengebieten zu dokumentieren. Der mit 20.000 US-Dollar dotierte Preis wurde ins Leben gerufen, um den Mut und die Arbeit der 2014 in Afghanistan ums Leben gekommenen Pulitzer-Preisträgerin und AP-Fotografin Anja Niedringhaus zu würdigen.

Niedringhaus hatte ihr Leben der Dokumentation menschlicher Schicksale in Konfliktgebieten gewidmet. Für ihr Mitgefühl und ihr Bemühen, vergessene Schicksale mit ihrer Kamera einzufangen, wurde sie von der International Women's Media Foundation (IWMF) 2005 mit dem Courage in Journalism Award ausgezeichnet. Niedringhaus kam am 4. April 2014 in Afghanistan ums Leben.

Nach ihrem Tod erschuf die IWMF den Anja Niedringhaus-Preis mit der finanziellen Unterstützung der Howard G. Buffett Foundation. Er soll jährlich an eine Fotojournalistin vergeben werden, deren Arbeit den Mut und die Hingabe von Anja Niedringhaus widerspiegelt.

Die Preis-Jury aus bedeutenden Journalistinnen und Journalisten hat die in Jerusalem lebende Fotojournalistin Heidi Levine für ihre überwältigenden und wirkungsvollen Bilder zur ersten Gewinnerin gekürt. "Ihr Mut und ihr Engagement für die Geschichte von Gaza sind unermüdlich. Sie dokumentiert tragische Ereignisse unter schrecklichen Umständen, und zeigt dabei tiefes Mitgefühl für die Menschen, denen sie begegnet", schrieb die Jury in ihrer Begründung.

Levine berichtete unter anderem über die Revolutionen in Ägypten und Libyen, die Syrien-Krise sowie, eingebettet in das amerikanische Militär, über im Irak stationierte US-Soldatinnen. Sie hat zudem in Afghanistan, Georgien, Indien und Nepal gearbeitet. Ihre Fotos werden, oft als Titelgeschichten, in führenden internationalen Medien veröffentlicht.

Die feierliche Preisverleihung in Berlin am Donnerstagabend (25.07.2015) wird von CNN-Chefkorrespondentin Christiane Amanpour und ZDF-Nachrichtenmoderatorin Barbara Hahlweg moderiert. Das Programm wird unter anderem von Mariane Pearl, Witwe des in Pakistan ermordeten Wall Street Journal-Reporters Daniel Pearl, und Kathy Gannon, die beim tödlichen Angriff auf Anja Niedringhaus schwer verletzt wurde, mitgestaltet. Die 250 geladenen Gäste setzen sich aus hochrangigen Vertreter führender deutscher und internationaler Medien, Pressefreiheits- und Menschenrechtsorganisationen, sowie Freunden und Familienmitgliedern von Anja Niedringhaus zusammen. Die Veranstaltung kann auf Twitter via #AnjasCourage und @IWMF live mitverfolgt werden.



Quelle: IWMF


#mehrNachrichten
In Zeiten der Wirtschaftserholung nach dem letztjährigen Pandemieschock darf man sich von üppigen Wachstumsraten nicht blenden lassen.
Foto: Nuno Alberto

Reise rückwärts: Die Konjunkturellen Entwicklung in China

Chinas Industrieproduktion ist im April um fast 10 Prozent gestiegen, die Einzelhandelsumsätze sind um knapp 18 Prozent in die Höhe geschnellt und die Anlageinvestitionen brummen mit 20 Prozent...
Back To Top