Dienstag, 11 Aug 2020
Ralf Stegner
Ralf Stegner Foto: SPD Schleswig-Holstein / CC BY 2.0 (via Flickr)
 1-2 Minuten Lesezeit  272 Worte im Text  vor 264 Tagen

Einen Tag nach Beginn der Stichwahl um den SPD-Vorsitz hat der schleswig-holsteinische SPD-Fraktionschef und Bundesvize Ralf Stegner Kritik am Juso-Vorsitzenden Kevin Kühnert geübt, weil der sich Anfang der Woche bereits als neuer Bewerber für einen der Vizeposten im SPD-Vorstand ins Gespräch gebracht hatte. "Aus Respekt vor dem Mitgliedervotum finde ich die Ankündigung eigener Karriere-Ambitionen bei anderen nicht gut und äußere mich auch selbst erst dann, wenn das Ergebnis des Votums feststeht", sagte Stegner der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Stichwahl zum Mitgliedervotum läuft noch bis 29. November. Stegner war mit seiner Mitstreiterin Gesine Schwan bereits in der ersten Runde ausgeschieden.

Donald Trump
Foto: The White House / Gemeinfrei (via Wikimedia Commons)

Trumps nächste Nebelwand

Zudem machte Stegner deutlich, dass er sich nach einem womöglich knappen Ausgang des Mitgliedervotums Sorgen um die Geschlossenheit der SPD macht. "Wir müssen einen Aufbruch schaffen - mit programmatischer Klarheit und neuem Zusammenhalt", mahnte Stegner. Dafür wünsche er sich "mehr Signale". Die SPD werde "nicht mehr viele Chancen kriegen. Das muss jetzt sitzen."

Noch deutlich schärfere Kritik als an Kühnert übte Stegner an Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange wegen deren jüngsten Vorwürfen gegen Bundesfinanzminister Olaf Scholz. "Die Flensburger Oberbürgermeisterin gibt ein ganz trauriges Beispiel für unsolidarisches Verhalten in der SPD ab", sagte Stegner. Egal wie man zu Scholz stehe, sei Langes Kritik "in der Sache destruktiv und im Ton unterirdisch" gewesen, wetterte Stegner. Lange hatte dem um den SPD-Vorsitz kämpfenden Scholz und dessen Mitstreiterin Klara Geywitz in einem offenen Brief an die Parteimitglieder politische Glaubwürdigkeit und Überzeugungskraft abgesprochen. Scholz habe "in der Vergangenheit mindestens dreimal zu viel versprochen", schrieb Lange. Deshalb werde sie im Mitgliedervotum für Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken stimmen.



Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung
#mehrNachrichten
Die Bundesregierung hat Angst vor der Macht der Kommunen.
Foto: Michael Lucan / CC-BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Seehofers Blockaden

Horst Seehofer hat Berlin nun offiziell das dort beschlossene Landesaufnahmeprogramm für 300 notleidende Geflüchtete, die in griechischen Elendslagern festsitzen, verboten. Der Mann, der Kreuze in...
Das Bundesumweltministerium will sowohl das Bundesnaturschutz- als auch das Wasserhaushaltsgesetz reformieren.

Insektenschutzgesetz: Ministerium will Gewässerrandstreifen und weniger Lichtverschmutzung

Das Bundesumweltministerium hat Reformvorschläge zum stärkeren Schutz von Insekten vorgelegt. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf den Referentenentwurf zum sogenannten...
Da die Internetbranche aufgrund der Schwarmintelligenz, oder besser gesagt des Herdentriebs der Nutzer besonders zur Monopolisierung neigt, wird Corona den Einfluss dieser Konzerne noch stärken.
Foto: NordWood

Milliardengewinne der Tech-Riesen

Auch das hat uns der Corona-Lockdown deutlich vor Augen geführt: Die Internetwirtschaft folgt ihren eigenen Gesetzen. Während viele Branchen im zweiten Quartal über extreme Umsatzeinbrüche klagten...
Die Erhöhung von Kindergeld und Kinderfreibetrag nützt denen am wenigsten, die sie am dringendsten brauchen
Foto: Rosa Luxemburg-Stiftung / CC BY 2.0 (via Flickr)

Anrechnung des Kindergeldes auf Hartz IV stoppen

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat die Pläne der Bundesregierung kritisiert, das Kindergeld und den Kinderfreibetrag ab 1. Januar 2021 zu erhöhen, und die Forderung nach einer...
Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamten fordert externe Ombudsstellen
Foto: Gundula Vogel

Rechtsextremismus in der Polizei

Genau zwei Jahre nach der ersten Drohmail mit dem Absender "NSU 2.0" an die Frankfurter Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz haben die Ermittler noch keinen Durchbruch erzielt. Am Nachdruck bei der...
Gregor Gysi
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1990-1124-012 / Grubitzsch (geb. Raphael), Waltraud / CC BY-SA 3.0 DE

Ich hätte 1989 Nein sagen sollen, Politiker zu werden

Gregor Gysi führt seine Herzinfarkte auf den Stress und die Anfeindungen gegen ihn als Linken-Politiker zurück. "Hätte ich gewusst, was alles auf mich zukommt, hätte ich im Dezember 1989 Nein sagen...
Asperg, Deportation von Sinti und Roma
Foto: Bundesarchiv R 165 Bild-244-47 / CC BY-SA 3.0 DE

Zentralrat Deutscher Sinti und Roma warnt vor neuem Nationalismus

Vor dem Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma an diesem Sonntag (2. August) hat der Zentralratsvorsitzende in Deutschland, Romani Rose, vor einem neuen Nationalismus in Europa gewarnt. In einem...
Back To Top