Die Bundesregierung hat Angst vor der Macht der Kommunen.
Die Bundesregierung hat Angst vor der Macht der Kommunen. Foto: Michael Lucan / CC-BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  229 Worte im Text  vor 320 Tagen

Horst Seehofer hat Berlin nun offiziell das dort beschlossene Landesaufnahmeprogramm für 300 notleidende Geflüchtete, die in griechischen Elendslagern festsitzen, verboten. Der Mann, der Kreuze in staatliche Behörden hämmern lässt, wird gebeten, seinen Daumen für die Evakuierung einiger weniger Flüchtlinge zu heben - und sagt nein. Aus "rechtlichen Gründen". Eigentlich geht es um etwas ganz anderes.

Fleisch muss wieder etwas Besonderes werden, wertgeschätzt werden.
Foto: Piqsels CC0

Wer Fleisch isst, trägt Verantwortung

Die europäischen Staaten tun lachhaft wenig, um die Flüchtlinge auf den griechischen Inseln zu evakuieren. Der schockierendste Beleg dafür war ein Witz ohne Lacher: Fünfzig junge Flüchtlinge aus Moria nahm die Bundesregierung nach langem Ringen auf. Armselig. Die europäischen Staaten zögern, wiegeln ab, vertrösten, warten ab. Angesichts der drohenden Toten, sollte das Coronavirus sich in den Lagern verbreiten, ist es ein inhumanes, ein kriminelles Abwarten.

Eine Tatenlosigkeit, bei dem viele Kommunen, Städte und Bundesländer nicht mehr mitspielen wollen. Sie können und wollen Flüchtlinge aufnehmen. In den Kommunen stehen viele Einrichtungen leer, bestehende Hilfsangebote werden nicht ausgereizt. Nicht nur Berlin, auch Thüringen hat bereits offiziell darum gebeten, mehr Flüchtlinge aufnehmen zu dürfen. Das Innenministerium muss das aber erlauben. Eine Antwort an Thüringen steht noch aus. Wahrscheinlich ist, dass Horst Seehofer erneut ablehnen wird. Die Bundesregierung hat Angst vor der Macht der Kommunen. Die Kontrolle über die Migrationspolitik ist ein Kernbereich der politischen Macht. Sie soll nicht geteilt werden. Lieber rennt man sehenden Auges in eine humanitäre Katastrophe. Mitten in Europa.

Quelle: ots/nd.DerTag / nd.DieWoche
#mehrNachrichten
Der Green Deal sieht unter anderem vor, dass zehn Prozent der Land- und Meeresflächen in Europa unter strengen Schutz gestellt werden.

Milliardenschäden durch von der EU geplante Flächenstilllegungen

Die Wald- und Landbesitzer in Deutschland sprechen sich vehement gegen mögliche Flächenstilllegungen im Rahmen des von der Europäischen Union geplanten Green Deal aus. "Zehn Prozent...
In Zeiten der Wirtschaftserholung nach dem letztjährigen Pandemieschock darf man sich von üppigen Wachstumsraten nicht blenden lassen.
Foto: Nuno Alberto

Reise rückwärts: Die Konjunkturellen Entwicklung in China

Chinas Industrieproduktion ist im April um fast 10 Prozent gestiegen, die Einzelhandelsumsätze sind um knapp 18 Prozent in die Höhe geschnellt und die Anlageinvestitionen brummen mit 20 Prozent...
Back To Top