Dienstag, 22 Sep 2020
Robert Habeck
Robert Habeck Foto: Heinrich-Böll-Stiftung / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)
 1-2 Minuten Lesezeit  284 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Grünen-Chef Robert Habeck sieht sich nach der kommenden Bundestagswahl im Jahr 2021 nicht im Kanzleramt. Wie er in der rbb Abendshow am Donnerstag sagte, geht er davon aus, dass seine Partei keinen Kanzlerkandidaten oder -kandidatin aufstellen wird.

Es bleibt in diesen Tagen leider nur die bittere Erkenntnis: Die Corona-Krise ist noch längst nicht ausgestanden.
Foto: Corina Rainer

Kommentar zur Maskenpflicht

Die Aussicht, in einer möglichen schwarz-grünen Koalition eng mit den CSU-Politikern Andreas Scheuer und Alexander Dobrindt zusammenarbeiten zu müssen, mache Habeck "keine Angst, aber schlechte Laune."

Über Boris Palmer, den streitbaren Grünen-Bürgermeister von Tübingen, äußerte Habeck sich versöhnlich: "Wir kennen uns lange, und Boris hat ein Temperament, das ungezügelt ist. Das geht mir manchmal auf den Senkel." Aber andererseits sei er ein guter Bürgermeister in Tübingen. "Solange er sich um Tübingen kümmert und nicht um Berlin, haben alle ihren Frieden".

Palmer hatte Berlin als nicht funktionierenden Teil Deutschlands bezeichnet. Diese Meinung teilt Habeck nicht. In der rbb Abendshow lobte er sowohl die viel kritisierte S-Bahn, als auch die Berliner Bürgerämter: "Berlin ist super. Das ist eine komplizierte Stadt. Da leben viele Menschen. Viele Dinge gehen schief." Er plädierte dafür etwas lockerer zu bleiben. "Gibt es etwas Schlimmeres, als dass der Bus nicht kommt? Bisschen mehr Radwege fänd' ich geil", sagte er.

Die sozialen Medien vermisst der Grünen-Vorsitzende nach eigener Aussage nicht. Habeck hatte im Januar seinen Twitter- und Facebook-Account gelöscht. Vorausgegangen waren die Veröffentlichung privater Facebook-Chats Habecks im durch einen großen Datendiebstahl und ein Tweet zur Landtagswahl in Thüringen, der Diskussionen ausgelöst hatte. "Ich habe keine Entzugserscheinungen", so Habeck.

Habeck, der im September 50 Jahre alt wird, erklärte, dass er keine Angst vor dem Alter habe. Allerdings sei er ein Geburtstagsmuffel. "Aber diesmal komme ich wohl nicht um eine Feier herum", fügte er hinzu.



Quelle: ots/Rundfunk Berlin-Brandenburg
#mehrNachrichten
Trump hat seine Parole "America First" bereits am ersten Amtstag umgesetzt: Er kündigte umgehend das Transpazifische Abkommen.
Foto: The White House / Public Domain (via Flickr)

Mehr Ehrlichkeit statt Populismus

Das Bild der Rechtspopulisten ist in Deutschland klar umrissen: Donald Trump, der amerikanische Präsident, wird als völlig überforderter US-Politiker dargestellt. Regelmäßig sorgen seine Aussagen...
Berliner Innensenator Andreas Geisel lieferte Querdenkern den Stoff für ihre Empörung auf dem Silbertablett.
Foto: United Nations COVID-19 Response

Solche Demos müssen wir aushalten

Berlin macht seinem Ruf gerade keine Ehre: Toleranz, Offenheit, Vielfalt - wegen dieser Werte zieht die Hauptstadt viele, gerade junge Menschen an. Beinahe täglich finden Demonstrationen auf den...
Susanne Mittag sagte: "Mit Freiwilligkeit kommen wir nicht mehr weiter."
Foto: Deutscher Bundestag / Inga Haar

Tierwohllabel: SPD im Bundestag lehnt Klöckners Ansatz ab

Das von Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) geplante freiwillige Tierwohllabel könnte am Widerstand der SPD scheitern. Susanne Mittag, tierschutzpolitische Sprecherin der...
Der Giftanschlag auf Nawalny muss vollständig aufgeklärt werden.
Foto: Evgeny Feldman / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Wenig Hoffnung auf Aufklärung im Fall Nawalny

Im Fall des mutmaßlich vergifteten Kremlkritikers Alexej Nawalny hat die menschenrechtspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Bundestag, Gyde Jensen, wenig Hoffnung auf eine transparente...
empty alt
Foto: Jacek Rużyczka / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Dauerwelle

Viel wird spekuliert, ob im Herbst eine zweite Corona-Infektionswelle kommt, wann infolge der Pandemie eine Insolvenzwelle einsetzen wird und wie groß die Entlassungswelle sein wird, die darauf...
Back To Top