Herbert Reul
Herbert Reul Foto: Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  310 Worte im Text  vor 62 Tagen

Die Pläne für eine stärkere Rolle des Bundes beim Bevölkerungsschutz als Reaktion auf Versorgungsengpässe in der Corona-Krise stoßen in NRW auf Widerstand. "Ich halte das für den falschen Weg. Der Föderalismus in Deutschland ist eine Stärke, um die wir weltweit beneidet werden", sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Mittwoch). Wie gut die Zusammenarbeit von Bund und Ländern funktioniere, habe sich etwa bei den Hochwasserlagen an Elbe und Oder gezeigt. "Auch in der aktuellen Corona-Krise bringt jeder Partner seine Stärken ein. Eine Stärke der Länder ist, dass sie nah dran sind und deshalb ganz genau die Verhältnisse vor Ort kennen. Das wäre mit Zentralismus nie zu leisten", so der Innenminister.

empty alt
Foto: Mylene2401 / CC0 (via Pixabay)

Staatsversagen auf dem Strommarkt

In Deutschland sind in Friedenszeiten die Länder für den Schutz vor Katastrophen zuständig ("Katastrophenschutz"). Der Bund hingegen hat die Aufgabe, die Bevölkerung vor kriegs¬bedingten Gefahren zu schützen ("Zivilschutz"). Am Mittwoch berät der Innenausschuss des Bundestages über einen Antrag der Grünen-Fraktion, die eine Grundgesetzänderung fordern, um den Bevölkerungsschutz zu reformieren und die Kompetenzen des Bundes zu stärken.

"Die Diskussion um Änderungen im Bevölkerungsschutz ist überfällig. Wir haben dazu bereits im März einen Antrag eingebracht, der die Schaffung einer Zentralstellenfunktion für das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe vorsieht", sagte die innenpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Irene Mihalic, der Rheinischen Post. Es solle eine ähnliche Stelle im Bevölkerungsschutz geschaffen werden, wie es sie im polizeilichen Bereich des Bundeskriminalamts bereits gebe. "Die aktuelle Pandemie zeigt deutlich auf, dass es eine stärkere Koordinierung zwischen Bund und Ländern geben muss", so Mihalic. Die Bundesregierung müsse sich klar positionieren. "Es ist alarmierend, dass das Bundesinnenministerium in dieser Krise vor allem durch Abwesenheit auffällt und offensichtlich erwartet, dass das Parlament als stiller Zuschauer diesen Zustand akzeptiert." Vergangene Woche hatte auch SPD-Landeschef und Obmann im Innenausschuss, Sebastian Hartmann, eine Grundgesetzänderung zur Stärkung der Kompetenzen des Bundes gefordert.

Quelle: ots/Rheinische Post
#mehrNachrichten
In der Tendenz lässt sich das heute schon ablesen: ESG-Investments kommen recht gut durch die Coronakrise.
Foto: AbsolutVision

Das "S" von ESG im Blick

Die Coronakrise hat für das Entstehen einer neuen Anleiheart gesorgt. Dabei handelt es sich um die sogenannten Covid-19-Response-Bonds oder kurz Covid-19-Bonds. Mit den Erlösen aus diesen Anleihen...
Diess habe - wegen der von Mitgliedern des Kontrollgremiums als Untergraben von Autorität aufgefassten Aussagen kurz vor dem Rauswurf gestanden, wird kolportiert.
Foto: Matti Blume / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Lähmende Führungskrise

Herbert Diess muss den Vorstandsvorsitz von Volkswagen Pkw Ende Juni nach fünf Jahren abgeben. Kurz vor der geplanten Markteinführung des für den gesamten VW-Konzern wichtigen Kompaktwagens ID3, der...
Dass es immer noch keinen Lockdown gibt, ist nicht nachvollziehbar.
Foto: Medakit Ltd

Das Corona-Rezept: Testen, testen, testen

Der Corona-Neuausbruch im ostwestfälischen Rheda-Wiedenbrück führt uns allen unsanft vor Augen, wie wenig stabil die Situation in Deutschland ungeachtet der permanent sinkenden Neuinfektionszahlen...
"Viel zu viele Leute, zu wenige Masken, zu wenig Abstand - das ideale Super-Spreading-Event!"
Foto: Heinrich-Böll-Stiftung / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Demos sind "ein Sargnagel" für die noch bestehende Corona-Regeln

Angesichts der jüngsten Massendemonstrationen gegen Rassismus und Polizeigewalt fordert der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach strengere Regeln, um eine zweite Corona-Welle zu verhindern....
Die neue Initiative aus Brüssel soll bestehende Gesetzeslücken schließen, damit europäische Unternehmen im globalen Wettbewerb besser geschützt werden.
Foto: Mika Baumeister

Attacke gegen China

Auch wenn der Name China in dem rund 50-seitigen neuen Weißbuch der EU-Kommission zur Wettbewerbspolitik nicht vorkommt und die Behörde dies strikt von sich weist: Es ist völlig klar, gegen wen sich die...
Die Koalition hat hier eine Kaufprämie durch die Hintertür auf den Weg gebracht - einen Porsche-Rabatt.
Foto: Ferran Cornellà / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Linke kritisieren Senkung der Mehrwertsteuer als "Porsche-Rabatt"

Die Linksfraktion im Bundestag kritisiert scharf die geplante Senkung der Mehrwertsteuer, die das Bundeskabinett an diesem Freitag auf einer außerplanmäßigen Sitzung beschließen will. Fraktionschef...
Die Aufträge bleiben aus, die Lieferketten sind unterbrochen, jedes siebte Unternehmen erwartet aktuell Geldengpässe.

Industrie bleibt im Abwärtsstrudel

Während die Wirtschaft nach den Corona-Lockerungen langsam wieder hochfährt, verharrt die Industrie im Krisenmodus. Die Aufträge bleiben aus, die Lieferketten sind unterbrochen, jedes siebte...
Back To Top