Samstag, 24 Okt 2020
Anton Hofreiter
Anton Hofreiter Foto: Grüne Bundestagsfraktion / CC BY 2.0 (via Flickr)
 1 Minute Lesezeit  172 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat den aktuellen Sonderbericht des Weltklimarats (IPCC) zur Auswirkung der Erderwärmung auf die Weltmeere und auf Eisflächen als "Alarmsignal" bezeichnet. "Damit die Klimakrise nicht eskaliert, muss jetzt endlich gegengesteuert und entschieden gehandelt werden", sagte Hofreiter der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Projektion am Willy Brandt Haus als Protest gegen die Pläne zur Grundrente der SPD
Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Die GroKo wackelt weiter

Umso fataler sei es, dass die Bundesregierung mit einem "Schmalspur-Klimapaket keine Antwort auf diese Menschheitsaufgabe geliefert" habe. Am heutigen Mittwoch (25.09.) wird der Sonderbericht des Weltklimarats, der für die Politik wissenschaftliche Empfehlungen erarbeitet, in Monaco vorgestellt.

Hofreiter nannte es außerdem "desaströs", dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beim UN-Klimagipfel in New York nicht habe aufzeigen können, wie sie ihre Klimaziele wirklich erreichen wolle. "Wir fordern die Bundesregierung auf, ein echtes Klimaschutzpaket vorzulegen, das der Größe der Herausforderung gerecht wird. Das heißt: Schluss mit Klein-Klein, es braucht den großen Wurf", erklärte der am Dienstag im Amt bestätigte Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion. Dazu gehörten der Ausbau der erneuerbaren Energien inklusive der Windkraft und ein wirksamer und sozialer CO2-Preis mit echter ökologischer Lenkungswirkung.



Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung
#mehrNachrichten
Back To Top