Freitag, 25 Sep 2020
Foto: Stefano Ferrario / CC0 (via Pixabay)
 1-2 Minuten Lesezeit  248 Worte im Text  vor 294 Tagen

Der Soli müsste ab 2020 eigentlich Geschichte sein. Aus verfassungsrechtlichen Gründen ist er nicht mehr haltbar, weil der Zweck des Zuschlags mit dem Ende des Solidarpakts II zum Jahresende 2019 entfällt. Deshalb müsste der Zuschlag sofort weg, nicht erst ab 2021. Darauf zielt eine Musterklage vor einem Nürnberger Gericht - und es gibt nun ein erstes Anzeichen, dass die Finanzverwaltung in Nordrhein-Westfalen diese Musterklage richtig ernst nimmt.

Zu Hochmut oder Leichtsinn besteht aber weiterhin nicht der geringste Anlass. Das Virus ist nach wie vor da. An der Gefährdungslage ändert sich nichts.
Foto: Annie Spratt

Corona und Lockerungen

Die Pläne der Bundesregierung für die Teil-Abschaffung des Zuschlags erst von 2021 an sind allerdings ebenfalls verfassungswidrig, weshalb auch längst mehrere Verfassungsklagen dagegen in Vorbereitung sind. Es ist mit dem Grundgesetz schlicht unvereinbar, dass einige wenige den Soli weiter bezahlen sollen, für den aber allgemein der Zweck entfallen ist. Zudem verstößt diese Benachteiligung hoher Einkommen auch noch gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz.

Der Soli muss also nicht nur für 90 Prozent der Steuerzahler entfallen, sondern für alle schon 2020. Der Einnahmeausfall von 20 Milliarden Euro, der im Bundeshaushalt entstünde, könnte durch einen Griff in die Asyl-Rücklage kurzfristig finanziert werden. Sie ist mit 40 Milliarden Euro ausreichend gefüllt.

In den kommenden Jahrzehnten wird allerdings der Finanzierungsbedarf für Sozialleistungen rein demografiebedingt erheblich steigen. Hinzu kommt ein enormer Investitionsbedarf, etwa für den Klimaschutz und den Ausbau der digitalen Netze. Deshalb könnte die Entlastung vom Soli einhergehen mit einer moderaten Höherbelastung der höchsten Einkommen. Wenn selbst der CDU-Wirtschaftsliberale Friedrich Merz vor einem höheren Spitzensteuersatz für sehr hohe Einkommen nicht mehr zurückschreckt, könnte das eine Marschroute für die große Koalition sein.



Quelle: ots/Rheinische Post
#mehrNachrichten
empty alt
Foto: Jacek Rużyczka / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Dauerwelle

Viel wird spekuliert, ob im Herbst eine zweite Corona-Infektionswelle kommt, wann infolge der Pandemie eine Insolvenzwelle einsetzen wird und wie groß die Entlassungswelle sein wird, die darauf...
Trump hat seine Parole "America First" bereits am ersten Amtstag umgesetzt: Er kündigte umgehend das Transpazifische Abkommen.
Foto: The White House / Public Domain (via Flickr)

Mehr Ehrlichkeit statt Populismus

Das Bild der Rechtspopulisten ist in Deutschland klar umrissen: Donald Trump, der amerikanische Präsident, wird als völlig überforderter US-Politiker dargestellt. Regelmäßig sorgen seine Aussagen...
Susanne Mittag sagte: "Mit Freiwilligkeit kommen wir nicht mehr weiter."
Foto: Deutscher Bundestag / Inga Haar

Tierwohllabel: SPD im Bundestag lehnt Klöckners Ansatz ab

Das von Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) geplante freiwillige Tierwohllabel könnte am Widerstand der SPD scheitern. Susanne Mittag, tierschutzpolitische Sprecherin der...
Berliner Innensenator Andreas Geisel lieferte Querdenkern den Stoff für ihre Empörung auf dem Silbertablett.
Foto: United Nations COVID-19 Response

Solche Demos müssen wir aushalten

Berlin macht seinem Ruf gerade keine Ehre: Toleranz, Offenheit, Vielfalt - wegen dieser Werte zieht die Hauptstadt viele, gerade junge Menschen an. Beinahe täglich finden Demonstrationen auf den...
Back To Top