Alexander Gauland
Alexander Gauland Foto: Metropolico.org / Flickr (CC BY-SA 2.0)
 1 Minute Lesezeit  150 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Brandenburgs AfD-Landes- und Fraktionschef Alexander Gauland strebt im kommenden Jahr eine Kandidatur für den deutschen Bundestag an.

"Die Coronavirus-Pandemie wird weiterhin zu Infektionen in allen Lebensbereichen Nordrhein-Westfalens führen, und auch Bildungseinrichtungen werden davon nicht ausgenommen sein."
Foto: Alexandra Koch

Ein Dutzend Schulen in NRW von Schließungen betroffen

Gauland sagte am Donnerstag dem rbb: "Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich noch einmal Lust auf den Bundestag habe." Endgültig entscheiden wolle er sich aber erst, wenn seine Partei die Kandidatenlisten für die Bundestagswahl aufstelle. Voraussetzung sei, dass er dann "gesundheitlich einigermaßen gut drauf" sei, sagte Gauland. Eine erneue Spitzenkandidatur für die Landtagswahl 2019 in Brandenburg schloss Gauland aus Altersgründen aus.

Gauland, der vor wenigen Wochen seinen 75. Geburtstag feierte, ist auch stellvertretender Sprecher des AfD-Bundesvorstands. Bevor er Gründungsmitglied der Partei Alternative für Deutschland wurde, gehörte er lange Zeit der CDU an. Er war Chef der hessischen Staatskanzlei unter Ministerpräsident Walter Wallmann (CDU) und wurde später Herausgeber der "Märkischen Allgemeinen Zeitung" in Potsdam.

Gauland hielt 2014 als Alterspräsident die Rede zur Eröffnung des neu gewählten Brandenburgischen Landtags.



Quelle: ots/rbb


#mehrNachrichten
Back To Top