Sonntag, 05 Jul 2020
Foto: Genty / CC0 (via Pixabay)
 2-3 Minuten Lesezeit  411 Worte im Text  vor 181 Tagen

Zu den Sternen reisen, eine zweite Erde entdecken, Krankheiten besiegen - das sind Träume der Menschheit. Aus Sicht des Konstanzer Physikprofessors Gerd Ganteför, Autor mehrerer Bücher, darunter "Heute Science Fiction, morgen Realität?", sind beispielsweise weite Reisen durchs Weltall gar nicht so abwegig. Man müsse jedoch das Energieproblem lösen, sagte er im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Solarenergie oder Windenergie sind dafür zu schwach, das wissen wir heute schon. Aus der Sicht des Physikers ist Kernenergie millionenmal stärker pro Kilogramm Brennmaterial als alle anderen Energien. Nur mit der Kernenergie werden wir jemals die Sterne erreichen", so Ganteför.

Nie zuvor gab es so wenig Führung aus dem Weißen Haus. In diese Lücke stößt Joe Biden.
Foto: Gage Skidmore / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Der Schattenpräsident

Das aus der Science-Fiction-Serie "Stark Trek" bekannte Beamen sei dagegen keine gute Idee, sagte der Professor für Experimentelle Physik: "Beamen ist physikalisch im Prinzip möglich, Sie können Masse in Energie umwandeln nach der berühmten Gleichung von Albert Einstein, E = mc². Nur: Wenn Sie einen 80-Kilogramm-Menschen in Energie umwandeln, dann ist das so viel Energie, dass, sollten Sie die aus Versehen in die falsche Richtung schicken, Ihnen die Erde explodiert", erklärte Ganteför im Interview. "Es wäre sehr viel mehr Energie, als wenn man sämtliche Wasserstoffbomben auf der Erde auf einmal zur Explosion bringen würde. Einen Menschen in einen Energiestrahl umzuwandeln ist wirklich nicht elegant und auch nicht ratsam", sagte er.

Auch der Warp-Antrieb, den man ebenfalls aus der Serie "Star Trek", die die Abenteuer des Raumschiffs Enterprise behandelt, kennt, werde wohl niemals Realität, sagte der Wissenschaftler. "Der funktioniert mithilfe der Raumkrümmung. Allerdings ist das wohl außerhalb des Machbaren, denn man braucht dazu mehr Masse, als das Universum überhaupt an Masse hat. Das wird also nichts mit dem Warp-Antrieb, sage ich jetzt mal ganz mutig voraus", so Ganteför.

Denkbar sei jedoch, dass die Menschen irgendwann weitere Dimensionen zusätzlich zu den bereits bekannten entdecken würden, so der Physiker. "Ich denke, es ist gar nicht so unwahrscheinlich, dass es höhere Raum-Zeit-Dimensionen gibt. Wir sind eingebettet in die vierdimensionale Raum-Zeit. Existieren aber höhere Raum-Zeit-Dimensionen, wäre es möglich, von einem Punkt in unserer Raum-Zeit zu einem Punkt außerhalb dieser Raum-Zeit zu springen. Das erscheint mir ein wenig plausibler als der Warp-Antrieb", sagte der Wissenschaftler. "Wenn man zeitlos von einem Ort zum nächsten reisen möchte, was wir im Augenblick nicht können, würde ich eher darauf setzen, dass die Reise über ein anderes Zeit-Raum-Kontinuum geht", so Ganteför. Allerdings sei dies "außerhalb der Lehrbuch-Physik", betonte er. "Nicht, dass ich dafür geprügelt werde."



Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung
#mehrMagazin
Volker Herres
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

ARD-Programmdirektor Herres: Wegen Corona-Krise "große Lücken" im TV-Programm

ARD-Programmdirektor Volker Herres (62) sieht "große Lücken im Programm", sollten die derzeitigen strengen Regeln des Gesundheitsschutzes weiter fortbestehen. "Ein großflächiges Vorziehen von...
Im Zweifel nie den konkreten Wortlaut veröffentlichen, sondern nur den Umstand der Anfrage und gegebenenfalls ein herausgehobenes Zitat.
Foto: Glenn Carstens-Peters

DJV warnt vor Veröffentlichung von Rechercheanfragen

Der Deutsche Journalistenverband (DJV) hat davor gewarnt, dem Beispiel des Charité-Virologen Christian Drosten zu folgen und kritische Rechercheanfragen eigenständig zu veröffentlichen. Der...
Es wird höchste Zeit, dass die Streamingdienste rechtsextreme Musik aus ihrem Angebot nehmen.
Foto: Charles Deluvio

Rechtsextreme Musik bei Streamingdiensten

Musik-Streaminganbieter wie Spotify, Apple oder Amazon haben Bands im Angebot, die der Verfassungsschutz als rechtsextrem einstuft. Das bestätigte die Behörde auf Anfrage der "Neuen Osnabrücker...
Die schlechte Nachricht aber ist: Noch ist diese Lösung mehr Baustelle als Baustein.
Foto: Gerd Altmann

Anti-Corona-App - Bisherigen Ansätzen Verspielen Vertrauen

Es ist Mitte April, am Beginn des dritten Jahrzehnts im 21. Jahrhundert. Einige Gesundheitsämter im Land faxen ihre Daten über lokale Infektionszahlen und den Virusverlauf an das...
Der Deutsche Richterbund (DRB) hat Bedenken: "Der Gesetzentwurf bewegt sich auf einem schmalen Grat, weil er die Grundsätze der Mündlichkeit und der Öffentlichkeit von Gerichtsverhandlungen einschränkt".
Foto: Tumisu

Bundesregierung setzt in Corona-Krise auf Gerichtsverhandlungen per Video

Die Bundesregierung erwartet wegen der Folgen der Corona-Epidemie deutlich mehr Rechtsstreitigkeiten vor Arbeits- und Sozialgerichten. Diese Gerichte sollen deshalb - befristet bis zum Jahresende -...
Valie Export schätzt in diesem Zusammenhang vor allem die #MeToo-Bewegung als verdienstvoll ein.
Foto: Manfred Werner / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Corona-Krise zeigt Benachteiligung der Frauen

Männer und Frauen sind noch immer nicht wirklich gleichberechtigt. Das moniert die österreichische Künstlerin Valie Export. "Die Frauen sind sicher inzwischen freier geworden, auch fordernder und...
Michelle Müntefering
Foto: Jason Krüger / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Nach der Krise wird es ein Plus und kein Weniger an Kultur geben

Kultur ist gerade in den Zeiten der Corona-Krise besonders wichtig. Das sagt Michelle Müntefering (SPD), Staatsministerin für Auswärtige Kulturpolitik im Auswärtigen Amt. "Ich bin überzeugt davon,...
Back To Top