Moderatorin Judith Rakers, Studio Hamburg Chef Johannes Züll und Nachwuchspreis-Gewinnerin Elisa Schlott.
Moderatorin Judith Rakers, Studio Hamburg Chef Johannes Züll und Nachwuchspreis-Gewinnerin Elisa Schlott. Foto: obs/Studio Hamburg/ANDRE POLING www.poling.de
 1-2 Minuten Lesezeit  281 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Hamburg (ots) - Mit einer festlichen Gala im Thalia Theater wurden am Dienstagabend, 23. Juni, die diesjährigen Preisträger des Studio Hamburg Nachwuchspreis, des Günter-Strack-Fernsehpreis und des Hamburger Krimipreis der Freien und Hansestadt Hamburg zu Ehren Jürgen Rolands ausgezeichnet.

Der sonst so nüchternen Kanzlerin war der Kragen geplatzt wegen der Sturköpfigkeit manch eines Landesoberhaupts.
Foto: Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Pandemie-Regeln: Mehr Einheitlichkeit ist gefragt

Zu den rund tausend prominenten Gästen aus der Film- und Fernseh-Branche zählten neben Filmregisseuren und Produzenten Darsteller wie Judith Rakers und Moderatoren wie Lilo Wanders und Jorge González. Als Laudatoren überreichen u. a. die Schauspieler Anna Loos, Axel Milberg, Edin Hasanovic, Götz Otto und Mehmet Kurtulus die Auszeichnungen des renommiertesten deutschen Nachwuchspreises.

Alexander Bommes ("Gefragt-Gejagt", "Sportschau" (ARD)) moderierte die Gala mit Auftritten des Newcomers Joris und der Hamburger SKA-Band BigBanders.

Die besten Nachwuchstalente wurden in den Kategorien Regie, Drehbuch, Produktion, Mittellanger Film und Kurzfilm (Publikumspreis) und Bester Nachwuchs-Darsteller/Beste Nachwuchs-Darstellerin ausgezeichnet.

Die Preisträger 2015:

Bestes Drehbuch:
Micah Magee für "Petting Zoo" (dffb)

Beste Regie:
Patrick Vollrath für "Alles wird gut" (Filmakademie Wien)

GWFF-Produzentenpreis:
Beste Produktion Alexandra Staib für "Sadakat" (Hamburg Media School)

Bester Kurzfilm (Publikumspreis):
Viviane Andereggen für "Schuld um Schuld" (Hamburg Media School)

Beste Nachwuchsdarstellerin (Günter-Strack-Fernsehpreis):
Elisa Schlott für ihre Rolle als Rita Holbeck in "Tatort: Borowksi und der Himmel über Kiel"

Bester Nachwuchsdarsteller (Günter-Strack-Fernsehpreis):
Yasin El Harrouk für seine Rolle als Nasir in "Tatort: Der Wüstensohn"

Hamburger Krimipreis der Freien und Hansestadt Hamburg zu Ehren Jürgen Rolands:
Friedemann Fromm für "Momentversagen"(WDR)

VFF Förderpreis:
Bester mittellanger Film Siri Nitschke für "Porn Punk Poetry" (Filmakademie Baden-Württemberg)

Der Studio Hamburg Nachwuchspreis wurde 1997 als erster Preis der Film- und Fernsehbranche zur Förderung von jungen, kreativen Talenten gegründet und entwickelte sich schnell zu einem der wichtigsten Förderpreise in Deutschland.



Quelle: Studio Hamburg


#mehrMagazin
Schauspielerin bewegt sich "meistens in gebückter Haltung", lernt aber auch Texte von Beckett.
Foto: Stefan Brending / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Durch Corona so viel Zeit wie noch nie im Garten verbracht

Schauspielerin Dagmar Manzel (62) hat wegen der coronabedingten Einschränkungen des Kulturbetriebs so viel Zeit wie noch nie in ihrem Garten verbracht. "Es werden jetzt ja schon wieder Vorstellungen abgesagt, da...
Back To Top