Dienstag, 21 Sep 2021
Florian Weber moderiert "mal ehrlich ...", eine neue Reihe mit Bürgergesprächen über gesellschaftspolitische Themen aus der Alten Feuerwache in Mannheim.
Florian Weber moderiert "mal ehrlich ...", eine neue Reihe mit Bürgergesprächen über gesellschaftspolitische Themen aus der Alten Feuerwache in Mannheim. Foto: obs/SWR - Südwestrundfunk
 1-2 Minuten Lesezeit  322 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Eine große Mehrheit der Menschen in Deutschland, rund 61 Prozent, blickt mit Sorge oder sogar mit Angst auf ihre Rente. Das hat das Meinungsforschungsinstitut Infratest Dimap in einer repräsentativen, bundesweiten Umfrage für den neuen SWR Bürgertalk "mal ehrlich..." ermittelt.

Deutschland hat sich bei den Militärausgaben auf den siebten Platz in der Welt hochgekämpft - und ist stolz darauf.
Foto: Stephen Leonardi

Ernstfall: Wettrüsten der Großmächte

Auf die Frage des SWR Bürgertalks: "Mit welchem Gefühl blicken Sie Ihrer voraussichtlichen bzw. weiteren Rentenzahlung entgegen?" antworteten 43 Prozent der Befragten: "mit Sorge"; 18 Prozent: "mit Angst". Ein Drittel der mehr als 1.000 befragten Bundesdeutschen erklärten, sie blickten "mit Zuversicht" auf ihre Renteneinkommen.

Vor allem jüngere Menschen blicken besorgt auf die Rente Wie die Umfrage-Ergebnisse von Infratest Dimap zeigen, schauen vor allem die jüngeren Menschen besorgt in die finanzielle Zukunft. Unter den befragten 18- bis 34-Jährigen beschrieben 51 Prozent ihre Gefühle mit Blick auf die Rente "mit Sorge", 24 Prozent sogar "mit Angst". In der Gruppe der 65-Jährigen und älteren Befragten waren es lediglich 29 Prozent, die mit Sorge und nur 4 Prozent, die mit Angst auf ihre Rente schauen.

"mal ehrlich ...", der Bürgertalk des Südwestrundfunks wird, moderiert von Florian Weber, am Mittwoch, 6. September, 22 Uhr, erstmals ausgestrahlt. Das Thema lautet: "mal ehrlich ... macht mich meine Rente arm?" Das neue Gesprächsformat wird in der Alten Feuerwache in Mannheim produziert. Rund 60 Bürgerinnen und Bürger aus dem Sendegebiet des SWR sind eingeladen, ihre persönlichen Erfahrungen und Ansichten zum Thema Rente zu äußern. Eingeladen sind auch Leni Breymaier, die baden-württembergische SPD-Vorsitzende, und der Vorsitzende der Jungen Union Rheinland-Pfalz, Johannes Steiniger. Als Experte ist Prof. Stefan Sell von der Universität Koblenz dabei. Die 60-minütige Sendung wird mindestens zehn Mal pro Jahr vom SWR produziert, unterstützt von der Kölner Produktionsfirma Encanto.

Die nächsten Sendetermine von "mal ehrlich ..." sind 18. Oktober und 29. November 2017.

Bürgerinnen und Bürger, die Interesse haben, bei den weiteren Ausgaben von "mal ehrlich ..." dabei zu sein, wenden sich bitte per Mail an mal-ehrlich@swr.de oder info@encanto.tv.



Quelle: ots/SWR


#mehrMagazin
Die Pandemie hat für Piet Smiet konkrete Mängel offengelegt, "zum Beispiel der digitale Zustand unserer Schulen". Zudem sei Arbeitgebern aufgefallen, dass das Homeoffice eine valide Option ist.
Foto: Tomasz Niemiec / CC BY-ND 2.0 (via Wikimedia Flickr)

Youtuber Piet Smiet: "Wir waren sehr dumm"

Gaming-Star Piet Smiet bereut seine rüde Sprache in früheren Videos. Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der Youtuber, er schäme sich für die Grölerei in manchen Sequenzen. "Was wir uns da, wenn...
Es sei dies der letzte Wahlkampf, den er für die CDU bestreiten werde. "Meine Verpflichtungen werde ich selbstverständlich einhalten, aber das war's dann!"
Foto: Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Wolfgang Bosbach will keinen Wahlkampf mehr für die CDU machen - "Das war's dann" - Reaktion auf Kritik an Auftritt mit Hans-Georg Maaßen

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach beendet die Unterstützung für Wahlkämpfe seiner Partei. Er reagiert damit auf die Kritik an einem Auftritt mit dem ehemaligen Verfassungsschutz-Präsidenten...
Im Gespräch mit Wolfgang Bosbach und Christian Rach kritisierte Kunze die fehlende Lobby für Kunst und Kultur.
Foto: Ghostwriter123 / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Heinz Rudolf Kunze attackiert Nena

Der Sänger und Songschreiber Heinz Rudolf Kunze hat seine Musikerkollegin Nena dafür kritisiert, kürzlich bei einem Konzert in Berlin das Hygienekonzept des Veranstalters bewusst missachtet zu...
Immerhin darf angenommen werden, dass Cyberversicherer auch über einiges an IT-Sicherheits-Know-how im eigenen Haus verfügen.
Foto: Fábio Lucas

Die doppelte Cybergefahr

Die Haftpflichtkasse aus Roßdorf in der Nähe von Darmstadt ist mit rund 200 Mill. Euro Beitragsvolumen ein kleines Licht im Multimilliardenmarkt der deutschen Versicherungswirtschaft. Seit Mitte...
Auf die Ära der Kanzlerin Merkel schaut der ehemalige Thomaner-Chorsänger mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
Foto: JCS / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Ich weine manchmal, wenn ich die SPD betrachte

"Die Prinzen"-Sänger Sebastian Krumbiegel hadert derzeit etwas mit der SPD. "Ich bin ein alter sozialdemokratisch sozialisierter Mensch. Deswegen weine und verzweifle ich manchmal, wenn ich die SPD...
Juso-Chefin Jessica Rosenthal verteidigte den Spot. "Es ist völlig richtig, die Rolle von Herrn Liminski massiv zu kritisieren".
Foto: Dmitriy Gutarev

Deutsche Bischofskonferenz nennt SPD-Werbespot "unangemessen"

Die Deutsche Bischofskonferenz hat den Wahlspot der SPD kritisiert, der den katholischen Glauben eines Mitarbeiters von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) thematisiert. Der "Umgang mit der...
Zu seinem aktuellen Werk "Doch das Böse gibt es nicht" erklärte er: "In diesem Fall habe ich etwas anderes gemacht und den Film in Episoden unterteilt, weil man im Iran für Kurzfilme viel leichter Drehgenehmigungen bekommt.
Foto: Ipadakam / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Berlinale-Sieger Rasoulof hat die iranische Zensur mit Bluffs ausgetrickst

Berlinale-Sieger Mohammad Rasoulof greift im Ringen mit der Zensur seiner Heimat Iran zu Tricks. "Natürlich helfen die technischen Möglichkeiten, die Zensur zu umgehen, man kann zum Beispiel mit...
Back To Top