Dienstag, 21 Sep 2021
Foto: StockSnap / Pixabay
 1-2 Minuten Lesezeit  329 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Trotz steigender Löhne in Ostdeutschland lohnt sich noch immer das Pendeln in den Westen. Das geht aus einer Berechnung der MDR-Reihe "exakt - So leben wir!" (Mittwoch, 20:15 Uhr) hervor. Es rechnet sich, weil das Lohnniveau in den alten Bundesländern auch 27 Jahre nach der Deutschen Einheit wesentlich höher ist als in den neuen Ländern.

Weiter darauf zu setzen, dass dieses Auf-Sicht-Fahren irgendwie gut geht, ist jedenfalls keine gute Strategie.
Foto: Matteo Jorjoson

Aufgeschoben

Am meisten lohnt sich das Pendeln von Magdeburg nach Wolfsburg. Es bringt beim mittleren Bruttolohn monatlich 1997 Euro mehr - also 22,19 Euro pro Entfernungskilometer. Im mitteldeutschen Vergleich folgen die Strecken von Suhl nach Coburg (20,05 Euro pro Kilometer) und von Suhl nach Schweinfurt (14,64 Euro pro Kilometer). Zu den lohnenswertesten Zielen zählen neben den genannten Städten auch Salzgitter und Ingolstadt.

Das Pendeln innerhalb des Ostens bringt in der Regel weniger als 1 Euro je Straßenkilometer. Doch auch hier können bestimmte Städte ein attraktives Ziel sein, vor allem in Thüringen. Das Pendeln nach Weimar bringt von Erfurt aus 4,33 Euro pro Kilometer, von Gera aus sogar 4,54 Euro. Am meisten lohnt sich die Strecke von Gera nach Jena (8,15 Euro). Ein Gegenbeispiel: Von Leipzig nach Halle (Saale) sind es gerade mal 20 Cent je Straßenkilometer.

In der Berechnung wurde der mittlere Bruttomonatslohn der 109 kreisfreien Städte in Deutschland mit der Entfernung in Straßenkilometern verglichen. Jeder zusätzlich verdiente Euro in der Fremde wurde durch die Anzahl der Entfernungskilometer geteilt. Zum Stichtag 30. Juni 2016 pendelten rund 330.000 Menschen aus Ostdeutschland in den Westen. Allein 42.000 davon leben in Sachsen-Anhalt und arbeiten in Niedersachsen - Spitze unter den neuen Bundesländern.

Nicht berücksichtigt wurden die reinen Pendelkosten wie beispielsweise Fahrkosten und Kosten für eine eventuelle Unterkunft am Arbeitsort. Auch entsprechende steuerliche Vergünstigungen für Pendler wurden außer Acht gelassen.

Sendehinweis

Das MDR Magazin "Exakt - So leben Wir!" beschäftigt sich in der Sendung "Lohn oder Stütze?" am 06.09.2017, 20.15 Uhr mit dem Thema.

Mehr Informationen zum Thema und alle Daten dazu unter mdr.de/investigativ



Quelle: ots/MDR


#mehrMagazin
Im Gespräch mit Wolfgang Bosbach und Christian Rach kritisierte Kunze die fehlende Lobby für Kunst und Kultur.
Foto: Ghostwriter123 / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Heinz Rudolf Kunze attackiert Nena

Der Sänger und Songschreiber Heinz Rudolf Kunze hat seine Musikerkollegin Nena dafür kritisiert, kürzlich bei einem Konzert in Berlin das Hygienekonzept des Veranstalters bewusst missachtet zu...
Auf die Ära der Kanzlerin Merkel schaut der ehemalige Thomaner-Chorsänger mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
Foto: JCS / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Ich weine manchmal, wenn ich die SPD betrachte

"Die Prinzen"-Sänger Sebastian Krumbiegel hadert derzeit etwas mit der SPD. "Ich bin ein alter sozialdemokratisch sozialisierter Mensch. Deswegen weine und verzweifle ich manchmal, wenn ich die SPD...
Der Star-Pianist wollte eigentlich Feuerwehrmann werden - Abschied von Twitter und Engagement im Wahlkampf geplant
Foto: Hubert Burda Media / CC BY-NC-SA 2.0 (via Flickr)

Igor Levit: Jüdische Identität wurde mir erst in Deutschland bewusst

Igor Levit (34) hat sich erst als Erwachsener in Deutschland mit seiner jüdischen Herkunft befasst. "Als Kind, als Jugendlicher und als ganz, ganz früher Erwachsener war ich mir keiner jüdischen...
Immerhin darf angenommen werden, dass Cyberversicherer auch über einiges an IT-Sicherheits-Know-how im eigenen Haus verfügen.
Foto: Fábio Lucas

Die doppelte Cybergefahr

Die Haftpflichtkasse aus Roßdorf in der Nähe von Darmstadt ist mit rund 200 Mill. Euro Beitragsvolumen ein kleines Licht im Multimilliardenmarkt der deutschen Versicherungswirtschaft. Seit Mitte...
Juso-Chefin Jessica Rosenthal verteidigte den Spot. "Es ist völlig richtig, die Rolle von Herrn Liminski massiv zu kritisieren".
Foto: Dmitriy Gutarev

Deutsche Bischofskonferenz nennt SPD-Werbespot "unangemessen"

Die Deutsche Bischofskonferenz hat den Wahlspot der SPD kritisiert, der den katholischen Glauben eines Mitarbeiters von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) thematisiert. Der "Umgang mit der...
Es sei dies der letzte Wahlkampf, den er für die CDU bestreiten werde. "Meine Verpflichtungen werde ich selbstverständlich einhalten, aber das war's dann!"
Foto: Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Wolfgang Bosbach will keinen Wahlkampf mehr für die CDU machen - "Das war's dann" - Reaktion auf Kritik an Auftritt mit Hans-Georg Maaßen

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach beendet die Unterstützung für Wahlkämpfe seiner Partei. Er reagiert damit auf die Kritik an einem Auftritt mit dem ehemaligen Verfassungsschutz-Präsidenten...
Nach den Worten von Juli Zeh geht es jetzt darum, Freiheit und Sicherheit in einer offenen Gesellschaft wieder neu ins Gleichgewicht zu bringen.
Foto: Sven Mandel / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Wir müssen die Freiheit schützen, in Fragen der Pandemie in der Minderheit zu sein

Schriftstellerin Juli Zeh wirbt für Toleranz im Umgang mit unterschiedlichen Haltungen zur Corona-Politik der Bundesregierung. "In der Diskussion um die richtigen Maßnahmen gegen die Pandemie führt...
Back To Top