Foto: Ivana Divišová / Pixabay - CC0
 1-2 Minuten Lesezeit  278 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Unter dem Titel "Kartographen - Mercator Stipendienprogramm für JournalistInnen" werden eine Reihe hoch dotierter Recherche-Stipendien für JournalistInnen-Teams ausgeschrieben. Die Stipendien sind jeweils mit bis zu 28.000 Euro dotiert, Bewerbungen zum Thema "Integration und Bildung" noch bis zum 3. Mai 2017 möglich.

Die 100 ist eine Krisenzahl? Stimmt nur halb. Zur Wahrheit gehört: Die Inzidenzzahlen selbst sind in der Krise.
Foto: Marc Kleen

Corona-Politik des Berliner Senats: Jeder Tag zählt bei der Öffnung

Ins Leben gerufen hat das ins zweite Jahre gehende Stipendienprogramm der gemeinnützige Verein "Fleiß und Mut e.V.". Finanziert wird es von der Stiftung Mercator. "Unser Ziel ist ein praktisch orientiertes Weiterbildungs-Programm für hochqualifizierte Recherchen und neue Erzählformate. Wir brauchen in Deutschland viele und spannende Geschichten zu wichtigen gesellschaftspolitischen Themen, die zum Diskutieren und Nachdenken anregen", erklärt Michael Schwarz, Geschäftsführer der Stiftung Mercator.

Pro Jahr werden mindestens fünf Projekt-Stipendien vergeben. Teilnahmeberechtigt sind erfahrene Teams aus dem deutschsprachigen Raum, die aus maximal drei JournalistInnen bzw. Wissenschaftlern bestehen; diese können von etablierten Medien ebenso kommen wie von Medien-Startups bzw. aus der freien Szene.

Aus der Arbeit der Rechercheteams sollen Beiträge hervorgehen, die als Basis für ein Weiterbildungs-Programm geeignet sind und die als Print- und/oder Onlineberichte erscheinen können.

Weiterer wichtiger Baustein des Programms ist ein alljährliches Symposium, das im Oktober 2017 stattfinden wird. Es soll Weiterbildungs-, Qualifizierungs- und Vernetzungsmöglichkeiten bieten und zur Entwicklung neuer Wissenstransfer-Formate beitragen. An den Symposien werden JournalistInnen, Fachleute möglichst unterschiedlicher Herkunft sowie die StipendiatInnen teilnehmen.

Über die Vergabe der Stipendien entscheidet ein unabhängiger Fachbeirat. In diesem Jahr gehören ihm an: Manuel J. Hartung, Otfried Jarren, Sandra Kegel, Moritz Müller-Wirth, Anke Plättner, Jens Rehländer, Oliver Schröm, Julia Stein und Armin Wolf.

Es werden alljährliche Schwerpunktthemen definiert. 2017 lautet es "Integration und Bildung".

Link:

Fleiß und Mut - Ausschreibung 2017: Integration & Bildung



Quelle: ots/Fleiß und Mut e.V.


#mehrMagazin
Schauspielerin bewegt sich "meistens in gebückter Haltung", lernt aber auch Texte von Beckett.
Foto: Stefan Brending / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Durch Corona so viel Zeit wie noch nie im Garten verbracht

Schauspielerin Dagmar Manzel (62) hat wegen der coronabedingten Einschränkungen des Kulturbetriebs so viel Zeit wie noch nie in ihrem Garten verbracht. "Es werden jetzt ja schon wieder Vorstellungen abgesagt, da...
Back To Top