Bild: obs/ZDF/Corporate Design
 2-3 Minuten Lesezeit  415 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Seit einem Jahr News online, on air und zum Mitreden: Am Mittwoch, 18. Mai 2016, rundet sich das erste Sendejahr von "heute+". Das junge Nachrichtenformat treibt die crossmediale Vernetzung voran und verbreitet schon vor der ZDF-Ausstrahlung montags bis freitags gegen Mitternacht die Newsinhalte online und über soziale Medien.

Norbert Walter-Borjans
Foto: Superbass / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Große Koalition klitzeklein

"Mit 'heute+' haben wir auf eine wachsende Zahl jüngerer Zuschauer reagiert, die sich über mobile Geräte und in sozialen Netzwerken informieren", sagt "heute"-Redaktionsleiter Thomas Heinrich und bilanziert: "Dank des Erfolgs und der vielen positiven Erfahrungen des ersten Jahres können wir 'heute+' mit neuen Ideen und Formaten weiterentwickeln. Ob im Fernsehen, online oder in den sozialen Netzwerken: Mit den 'heute'-Nachrichten erreichen wir Menschen immer dort, wo sie sich informieren und auf den neuesten Stand bringen wollen."

Auf dem Weg, eine jüngere Zuschauergruppe für die Nachrichten der "heute"-Familie zu gewinnen, hat "heute+" ein erstes Ziel erreicht: mit den Nutzern in die Interaktion und in die Diskussion zu kommen. Zugleich wurde die junge Nachrichten-Marke im Netz mit Blick auf Transparenz und Direktkontakt weiter geschärft - mit Live-Tools wie Periscope und der kompletten Sendung auf Facebook. "heute+" macht transparent, wie die Redaktion arbeitet, die auch in Breaking-News-Situationen ansprechbar ist. Die Moderatoren Daniel Bröckerhoff und Eva-Maria Lemke sind dabei in den sozialen Medien, online und on air die prägenden Gesichter von "heute+".

Die Themenauswahl ist bei "heute+" darauf ausgerichtet, Nachrichten zu erklären und verständlicher zu machen. Den Kern von "heute+" bilden mehrere eigenständige Formate, die so angelegt sind, dass sie sowohl in den sozialen Netzwerken erfolgreich sind, als auch in der Fernsehausgabe funktionieren. Die Zuschauer am späten Abend schätzen die zum Teil ungewöhnlichen Zugänge zu den Themen des Tages: Mit der Fernsehausgabe erreicht "heute+" im ersten Quartal 2016 0,82 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 8,5 Prozent. Damit liegt "heute+" gleichauf mit den Werten des über viele Jahre gewachsenen Vorgängerformats "heute Nacht" (0,75 Millionen, 8,5 Prozent Marktanteil). Und die Zahl der Follower auf Facebook und Twitter wächst kontinuierlich: Nach einem Jahr folgen knapp 100.000 Nutzer "heute+" auf Facebook, knapp 15.000 auf Twitter. Die zehn erfolgreichsten Videos auf Facebook wurden knapp 15 Millionen Mal angeschaut. Und mit gut 3.000 Interaktionen pro Tag liegt "heute+" weit vor manchen anderen Angeboten für eine jüngere Zielgruppe. Und das gilt es, im zweiten Jahr von "heute+" weiter auszubauen.

Die "heute+"-Ausgabe zum ersten Geburtstag ist am Mittwoch, 18. Mai 2016, 0.30 Uhr im ZDF zu sehen.



Quelle: ots/ZDF


#mehrMagazin
Rezos Video taugt als Unterrichtseinheit für jede Journalistenschule.
Foto: Rewinside / CC BY 3.0 (via Wikimedia Commons)

Blaue Haare und gute Argumente

Es lassen sich viele Gründe finden, Rezos jüngsten massenhaft geklickten Youtube-Beitrag nicht ernstzunehmen. Aber sie sind allesamt falsch. Ja, er hat im Europawahlkampf vor einem Jahr mit seinem...
Im Zweifel nie den konkreten Wortlaut veröffentlichen, sondern nur den Umstand der Anfrage und gegebenenfalls ein herausgehobenes Zitat.
Foto: Glenn Carstens-Peters

DJV warnt vor Veröffentlichung von Rechercheanfragen

Der Deutsche Journalistenverband (DJV) hat davor gewarnt, dem Beispiel des Charité-Virologen Christian Drosten zu folgen und kritische Rechercheanfragen eigenständig zu veröffentlichen. Der...
Michelle Müntefering
Foto: Jason Krüger / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Nach der Krise wird es ein Plus und kein Weniger an Kultur geben

Kultur ist gerade in den Zeiten der Corona-Krise besonders wichtig. Das sagt Michelle Müntefering (SPD), Staatsministerin für Auswärtige Kulturpolitik im Auswärtigen Amt. "Ich bin überzeugt davon,...
Bundesfinanzminister Olaf Scholz sieht die Grenzen der staatlichen Belastbarkeit erreicht.
Foto: 383961 / CC0 (via Pixabay)

Konjunkturprogramme für Kulturszene und Gastgewerbe

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD will weiter starke Konjunkturimpulse durch Förderprogramme setzen. Im Interview mit dem "Tagesspiegel" kündigte er drei spezifische Konjunkturpakete an: "Kunst...
Die schlechte Nachricht aber ist: Noch ist diese Lösung mehr Baustelle als Baustein.
Foto: Gerd Altmann

Anti-Corona-App - Bisherigen Ansätzen Verspielen Vertrauen

Es ist Mitte April, am Beginn des dritten Jahrzehnts im 21. Jahrhundert. Einige Gesundheitsämter im Land faxen ihre Daten über lokale Infektionszahlen und den Virusverlauf an das...
Die Reiselust scheint den Bundesbürgern trotz allem erstmal nicht grundlegend abhanden gekommen zu sein.
Foto: Michael Siebert

Die Reise geht ins nahe Woanders

Hurra, es kann wieder losgehen. Mallorca hat die ersten Fuhren deutscher Urlauber empfangen. Wir können allmählich zurück ans Meer, an warme Strände. Das beschränkt sich noch weitgehend auf Europa,...
Es gibt in dem Museum auch Bilder des nationalsozialistischen Malers Wilhelm Emil "Elk" Eber
Foto: Alois Schiesser / Gemeinfrei (via Wikimedia Commons)

Bei Karl May geht es um einen Kulturkampf

Was wird aus dem Karl-May-Museum in Radebeul bei Dresden? Seit dem plötzlichen Rücktritt seines Direktors Martin Wacker im Mai wird um den Kurs des Hauses gestritten. Zugleich geht es um mehr. Das...
Back To Top