Dienstag, 21 Sep 2021
Foto: mappe-cn / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)
 1-2 Minuten Lesezeit  339 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Ein von der BioCompany verkaufter Kochschinken ist offenbar gar kein echter Kochschinken, sondern müsste als "Formfleisch-Schinken" deklariert werden. Das hat eine vom rbb-Verbrauchermagazin Super.Markt beauftragte Laboranalyse ergeben.

Bislang hatten die Berliner Grünen eine Verbeamtung von Lehrkräften strikt abgelehnt.
Foto: Alexandra Koch

Grünen-Spitzenkandidatin Jarasch für Verbeamtung von Lehrern

Die vorliegende Probe sei "aus Fleischstücken zusammengesetzt", heißt es in dem Laborbericht. Auf der Verpackung werde jedoch nicht kenntlich gemacht, dass das Produkt aus Formfleisch besteht. Daher sei die "Kennzeichnung als irreführend anzusehen und muss beanstandet werden".

Die BioCompany ist mit über 50 Filialen Berliner Marktführer für Bio-Lebensmittel. Das Unternehmen spricht auf Anfrage von hochwertigen Zutaten und einer "vollkommen üblichen Herstellungsweise" des Kochschinkens - kündigt aber auch an, man werde prüfen, ob die Deklaration des Produkts angeglichen werden müsse.

Kochschinken enthielt zudem nicht deklariertes Fremdwasser

Das vom rbb beauftragte Labor fand bei dem BioCompany-Kochschinken zudem einen Verstoß gegen das Lebensmittel-Recht. Das Produkt enthielt mehr als acht Prozent zugesetztes Wasser. Solch ein hoher Wasserzusatz muss laut EU-Recht auf der Verpackung ausgewiesen werden - das ist aber nicht geschehen.

Diese Irreführung der Kunden räumte die BioCompany ein. Die Zutat "Trinkwasser" sei durch einen Programmfehler nicht auf das Etikett des Produkts gedruckt worden. Das Unternehmen rief das beanstandete Produkt aus allen Filialen zurück, die Kunden wurden darüber nicht informiert.

War die fehlerhafte Etikettierung nur ein Versehen? Der Lebensmittelchemiker Dr. Detlef Horn hat Zweifel an dieser Darstellung der BioCompany. Er hat die Ergebnisse der Laborbefunde für den rbb interpretiert. "Die werden natürlich wissen, wie viel Wasser in dem Produkt ist - weil sie ja deutlich mehr Schinken verkaufen als Fleisch einkaufen", sagte Horn. In der Fleischbranche gelte: Je mehr Wasser im Fleisch, desto höher der Gewinn.

Zuständige Lebensmittelaufsicht nahm amtliche Proben

Das beanstandete Produkt stammt aus der "Biomanufaktur Havelland" im brandenburgischen Velten, es ist ein Tochterbetrieb der BioCompany. Der rbb hat die zuständige Lebensmittelaufsicht des Landkreises Oberhavel über die Laborergebnisse informiert. Die zuständige Amtsveterinärin stattete dem Betrieb daraufhin einen Besuch ab und nahm selbst Proben von dem beanstandeten Produkt. Die Ergebnisse der amtlichen Überprüfung liegen bislang noch nicht vor.

Weitere Informationen: Labor beanstandet Formfleisch im Bio-Kochschinken



Quelle: ots/Rundfunk Berlin-Brandenburg
#mehrMagazin
Juso-Chefin Jessica Rosenthal verteidigte den Spot. "Es ist völlig richtig, die Rolle von Herrn Liminski massiv zu kritisieren".
Foto: Dmitriy Gutarev

Deutsche Bischofskonferenz nennt SPD-Werbespot "unangemessen"

Die Deutsche Bischofskonferenz hat den Wahlspot der SPD kritisiert, der den katholischen Glauben eines Mitarbeiters von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) thematisiert. Der "Umgang mit der...
Auf die Ära der Kanzlerin Merkel schaut der ehemalige Thomaner-Chorsänger mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
Foto: JCS / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Ich weine manchmal, wenn ich die SPD betrachte

"Die Prinzen"-Sänger Sebastian Krumbiegel hadert derzeit etwas mit der SPD. "Ich bin ein alter sozialdemokratisch sozialisierter Mensch. Deswegen weine und verzweifle ich manchmal, wenn ich die SPD...
Zu seinem aktuellen Werk "Doch das Böse gibt es nicht" erklärte er: "In diesem Fall habe ich etwas anderes gemacht und den Film in Episoden unterteilt, weil man im Iran für Kurzfilme viel leichter Drehgenehmigungen bekommt.
Foto: Ipadakam / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Berlinale-Sieger Rasoulof hat die iranische Zensur mit Bluffs ausgetrickst

Berlinale-Sieger Mohammad Rasoulof greift im Ringen mit der Zensur seiner Heimat Iran zu Tricks. "Natürlich helfen die technischen Möglichkeiten, die Zensur zu umgehen, man kann zum Beispiel mit...
Der Star-Pianist wollte eigentlich Feuerwehrmann werden - Abschied von Twitter und Engagement im Wahlkampf geplant
Foto: Hubert Burda Media / CC BY-NC-SA 2.0 (via Flickr)

Igor Levit: Jüdische Identität wurde mir erst in Deutschland bewusst

Igor Levit (34) hat sich erst als Erwachsener in Deutschland mit seiner jüdischen Herkunft befasst. "Als Kind, als Jugendlicher und als ganz, ganz früher Erwachsener war ich mir keiner jüdischen...
Im Gespräch mit Wolfgang Bosbach und Christian Rach kritisierte Kunze die fehlende Lobby für Kunst und Kultur.
Foto: Ghostwriter123 / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Heinz Rudolf Kunze attackiert Nena

Der Sänger und Songschreiber Heinz Rudolf Kunze hat seine Musikerkollegin Nena dafür kritisiert, kürzlich bei einem Konzert in Berlin das Hygienekonzept des Veranstalters bewusst missachtet zu...
Nach den Worten von Juli Zeh geht es jetzt darum, Freiheit und Sicherheit in einer offenen Gesellschaft wieder neu ins Gleichgewicht zu bringen.
Foto: Sven Mandel / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Wir müssen die Freiheit schützen, in Fragen der Pandemie in der Minderheit zu sein

Schriftstellerin Juli Zeh wirbt für Toleranz im Umgang mit unterschiedlichen Haltungen zur Corona-Politik der Bundesregierung. "In der Diskussion um die richtigen Maßnahmen gegen die Pandemie führt...
Es sei dies der letzte Wahlkampf, den er für die CDU bestreiten werde. "Meine Verpflichtungen werde ich selbstverständlich einhalten, aber das war's dann!"
Foto: Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Wolfgang Bosbach will keinen Wahlkampf mehr für die CDU machen - "Das war's dann" - Reaktion auf Kritik an Auftritt mit Hans-Georg Maaßen

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach beendet die Unterstützung für Wahlkämpfe seiner Partei. Er reagiert damit auf die Kritik an einem Auftritt mit dem ehemaligen Verfassungsschutz-Präsidenten...
Back To Top