Mittwoch, 05 Aug 2020
Angela Merkel und Donald Trump
Angela Merkel und Donald Trump Foto: The White House / Gemeinfrei (via Wikimedia Commons)
 1 Minute Lesezeit  136 Worte im Text  vor 345 Tagen

Komplimente, Küsschen, Kallstadt-Wurzeln: Ist das der Beginn einer späten Freundschaft zwischen Trump und Merkel? Und der angekündigte erste Deutschlandbesuch des US-Präsidenten entsprechend eine gute Nachricht? Ersteres sicher nicht. Merkel ist gegen Trumps Gepolter so immun wie gegen sein Gesäusel. Sie weiß um die raschen Verfallsdaten im Trump-Universum. Dänemark und das Grönland-Thema lassen grüßen.

empty alt
Foto: Wiki05 / Gemeinfrei (via Wikimedia Commons)

NRW-Landesregierung plant Hilfen für Thyssenkrupp

Aber sollte der US-Präsident nun mehr als zweieinhalb Jahre nach seinem Amtsantritt endlich doch die Einladung nach Deutschland annehmen, wäre das trotzdem ein wichtiges Zeichen. Denn allen nüchternen Betrachtern des deutsch-amerikanischen Verhältnisses ist klar: Deutschland steckt in seiner USA-Beziehung zwischen Baum und Borke. Die Unberechenbarkeit des starken Partners verlangt nach größerer Unabhängigkeit, die wirtschaftlichen und militärischen Fakten sprechen eine andere Sprache. Alles, was Druck aus dem Kessel nimmt, hilft - auch ein Besuch.



Quelle: ots/Westdeutsche Zeitung
#mehrGesellschaft
Wehe, man diskutiert öffentlich über die Kirchensteuer!

Kirche muss flexibler werden

Es ist die Urangst vieler Kirchenleute, das große "Bloß nicht darüber reden!": Wehe, man diskutiert öffentlich über die Kirchensteuer! Jedes Mal, wenn der Begriff irgendwo in den Medien fällt,...
Fleisch muss wieder etwas Besonderes werden, wertgeschätzt werden.
Foto: Piqsels CC0

Wer Fleisch isst, trägt Verantwortung

Genug geschimpft über Arbeitszustände in Fleischfabriken, Tierquälerei in Schweineställen und Super-Sparpreise fürs Rindergulasch: Wer jetzt nichts ändert, hat keine Ausreden mehr. Der...
Back To Top