#zeitfokus.

Mittwoch, 03 Jun 2020
Tom Buhrow
Tom Buhrow Foto: Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
 2-3 Minuten Lesezeit  472 Worte im Text  vor 149 Tagen

Wenn sich der WDR-Intendant und amtierende ARD-Vorsitzende bei einer in einem Beitrag aus seinem Hause verunglimpften und beleidigten großen Bevölkerungsgruppe entschuldigt, dann handelt er klug. Und vor allem: Er beweist Anstand.

empty alt
Foto: Ria Algra / CC0 (via Pixabay)

Niedersachsens Umweltminister: Abschuss von Wölfen an Deichen erleichtern

Tom Buhrow hat die Tragweite der Reaktionen auf die Verfehlung richtig eingeschätzt. Denn mitnichten handelt es sich bei der Kritik am WDR Kinderchor- Video ("Meine Oma ist 'ne alte Umweltsau") um einen von "Rechten" erzeugten Shitstorm gegen den WDR. Dass die Gegner der öffentlichrechtlichen Sender den Skandal nutzen wollen, ist ebenso klar wie die Tatsache, dass diese Gegner in der AfD überproportional vertreten sind. Aber deswegen ist nicht jeder Kritiker des "Umweltsau"-Videos ein AfD-Anhänger.

ARD und ZDF zu begleiten und bei Verfehlungen zu kritisieren ist nicht "rechts", sondern eine staatsbürgerliche Selbstverständlichkeit. Gerade weil es sich um ein durch Zwangsgebühren finanziertes System handelt, gegen deren Zahlung man sich nicht wehren kann, ist hier noch viel mehr öffentliche Aufmerksamkeit geboten als bei den Privatsendern, die sich über Werbeeinnahmen tragen müssen.

Der Rechtfertigungsversuch der WDR-Redakteure ist ein Eigentor, weil sich alle bestätigt fühlen dürfen, die öffentlich- rechtlich beschäftigte Journalisten für Volksbelehrer und Volkserzieher halten. Und der Vorwurf der Redakteursvertretung gegen Tom Buhrow zeigt zudem, dass die Kölner Radiound Fernsehmacher ein Eigenleben ohne ausreichende Kontrolle führen können und von ihren normalen Hörern und Zuschauern weit entfernt sind.

Die Reaktion offenbart ein fragwürdiges Denken: Im WDRKosmos glauben manche wohl, alles machen zu können, was sie wollen, weil sie sich für unangreifbar halten. Die WDR-Redakteure, die das "Umweltsau"- Video als Satire verkaufen wollen und sich in dem internen Schreiben gegen ihren Intendanten in Stellung bringen, müssen sich eines fragen lassen: Verfolgen sie in ihrer Tätigkeit eine weltanschauliche, ideologische Agenda? Wenn ja, dann sind sie mehr Aktivisten als Journalisten.

Leider verfestigt sich der Eindruck, dass die ARD-Sender aus den vergangenen Jahren - zum Beispiel aus der Kritik am "Framing Manual" und dem Vorwurf der Gehirnwäsche - immer noch nichts gelernt haben, sondern die Situation weiter verschlimmern und mit der Beleidigung der Großelterngeneration zur Spaltung der Gesellschaft beitragen.

Für Dienstag ist beim WDR eine Redakteursversammlung angesetzt. Tom Buhrow ist eingeladen und soll seine Teilnahme an dem Treffen bereits zugesagt haben. Kommt es da zum Aufstand gegen den Anständigen? Der Intendant wird seinen Leuten wohl erklären müssen, dass der "Umweltsau"- Skandal seine Verhandlungsposition als ARD-Vorsitzender gegenüber der "Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs" (KEF) nicht unbedingt verbessert hat.

Die KEF-Experten werden im Februar ihren Bericht vorlegen, der eine Empfehlung für die Höhe des monatlichen Rundfunkbeitrags für den Zeitraum von 2021 bis 2024 enthält. Es heißt, dass der WDR bereits Fachleute für Krisenkommunikation engagiert haben soll. Dafür werden Kosten in Höhe von einer halben Million Euro kolportiert. Sollte der WDR wirklich mit Geld aus den Rundfunkbeiträgen Experten dafür bezahlen, die Erhöhung dieser Beiträge öffentlich zu rechtfertigen, wäre das ein starkes Stück.



Quelle: ots/Westfalen-Blatt
#mehrGesellschaft
Wenn der Staat direkt und auch wirksam helfen will, dann könnte er doch seine eigenen Fuhrparks bei Verwaltung, Polizei etc. gezielt erneuern.
Foto: Pablo Martinez

Der Staat wird das Füllhorn für Autokäufe ausschütten

Was ist da nur geschehen? Da fordert die deutsche Automobilindustrie in bewährter Manier staatliche Hilfen, um den Absatz seiner Karossen zu fördern. Doch anstatt sofort und großzügig, wie früher...
Besuche einer festen Kontaktperson unter strengen Auflagen zu erlauben, ist ein Schritt in die richtige Richtung.
Foto: Georg Arthur Pflueger

Das Risiko, einsam zu sterben

Ehepartner, die sich nicht Lebewohl sagen können. Töchter und Söhne von Demenzkranken, die plötzlich nicht mehr kommen, aber keine Chance haben, dass ihre Angehörigen jemals den Grund dafür...
Europaabgeordnete Erik Marquardt (Grüne)
Foto: GUE/NGL - F70A8497 / CC BY-SA 2.0 (via Wikimedia Commons)

Erik Marquardt über Flüchtlingspolitik in Corona-Zeiten

Der Europaabgeordnete Erik Marquardt (Grüne) kritisiert die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung scharf. In der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" warnte er vor einem...
Die Bundesländer müssen endlich gemeinsame Standards festlegen, der Föderalismus macht oft träge.
Foto: BMVI.de / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Corona hat Bildungslandschaft "unvorbereitet" getroffen

Digitalstaatsministerin Dorothee Bär (CSU) hat die Kultusminister für Defizite beim Online-Unterricht während der Schulschließungen verantwortlich gemacht. "Vor Corona gab es auch seitens der...
Insgesamt liegt der Anteil der Niedriglohnbeschäftigten bei 19,3 Prozent.
Foto: Eugene Chystiakov

Friseure und Verkäufer verdienen am wenigsten

Friseure, Kosmetiker und Verkäufer verdienen im Vergleich zu anderen Berufen am wenigsten. Das mittlere Bruttoeinkommen von Friseuren lag im Jahr 2018 bei 1637 Euro monatlich, geht aus der Antwort...
Nach massiven Corona-Ausbrüchen unter Arbeitern hat das Bundeskabinett schärfere Auflagen für die Fleischindustrie beschlossen.
Foto: Jai79 / CC0 de (via Pixabay)

Gnadenlose Ausbeutung von Arbeitern in der Fleischindustrie beenden

Die Linken im Bundestag fordern schärfere Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie über die Beschlüsse der Bundesregierung hinaus. Fraktionschef Dietmar Bartsch...
Hauptsächlich sie betreuen gleichzeitig die Kinder, die seit Mitte März nur teilweise in die Kita und lediglich alle paar Tage zur Schule gehen.
Foto: Bethany Beck

Mütter schultern die Hauptlast einer verfehlten Politik

In der Corona-Krise beherrschen Männer die öffentliche Debatte. Virologen geben die neuesten Forschungsergebnisse bekannt. Unternehmer, Gastwirte und Einzelhändler fordern Staatshilfen....
Back To Top