Elon Musk
Elon Musk Foto: OnInnovation / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)
 1 Minute Lesezeit  173 Worte im Text  vor 313 Tagen

Der umtriebige Tech-Unternehmer Elon Musk hat seit Jahren einen sich wandelnden Strauß neuer Projektideen parat. Mit einem Start-up will er das menschliche Gehirn mit Computern vernetzen. In unterirdischen Röhren sollen Fahrzeuge geschossähnlich mit bis zu 480 Kilometern pro Stunde den Nahverkehr in Metropolen entlasten. Das Raumfahrtunternehmen SpaceX soll Menschen auf den Mars bringen, zuvor sollen Hunderte neue Satelliten das Internet auf der Erde deutlich verbessern.

empty alt
Foto: anSICHThoch3 / CC0 (via Pixabay)

Teure Reparatur des Pflegesystems

Nun kommt Musk nach Brandenburg und Berlin. Wirtschaftspolitikern in Bund und Ländern muss die Investitionsentscheidung vorkommen wie ein warmer Regen. Das allgemeine Frohlocken könnte von kurzer Dauer sein. Nicht nur technisch zeigte sich der kanadisch-US-amerikanische Unternehmer bisher kreativ. Freihändige Querfinanzierungen innerhalb der verschiedenen Unternehmen, an denen Musk bisher beteiligt ist, gingen anderen Anteilseignern bereits zu weit.

Auch den möglichen Widerstand von Anwohnern gegen das kalifornische Hochgeschwindigkeits-Tunnelprojekt vermochte der immer wieder gehypte Investor geschickt zu segmentieren. Zudem gehören Verzögerungen bei großartig angekündigten Vorhaben immanent zum Geschäftsgebaren. Damit dürfte Musk jedoch im Land der Flughafen-Dauerbaustelle BER keine besondere Überraschung auslösen.



Quelle: ots/neues deutschland
#mehrGesellschaft
Über 20 Jahre an der Macht. Vladimir Putin und Alexander Lukashenko
Foto: Kremlin.ru / CC-BY 4.0 (via Wikimedia Commons)

Eine Frage der Zeit

Die Zeit läuft. Vielleicht läuft sie auch ab - für einen Autokraten. Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko hat einen beeindruckenden Gegner: sein eigenes Volk, das nach dem mutmaßlich...
Angela Merkels Kanzlerschaft ist nach 15 Jahren so ungefährdet wie nie.
Foto: EU2017EE Estonian Presidency / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Merkels selbstbefreites Regieren

Angela Merkel würde es wieder so machen. Sie würde, wie sie deutlich macht, auch heute nicht die Grenzen schließen, wenn Zehntausende Flüchtlinge davor stünden. Für die Kanzlerin bleibt es eine...
"Es wäre vielleicht schön, wenn Greta nicht alles so negativ sähe, sondern auch mal etwas Positives sagen würde. Manchmal ist es besser, eine Lösung anzubieten, als immer nur anzuprangern."
Foto: Lëa-Kim Châteauneuf / CC-BY 4.0 (via Wikimedia Commons)

Lob und Tadel für Greta Thunberg

Laura Dekker (24), niederländisch-neuseeländische Seglerin, die 2012 als jüngster Mensch aller Zeiten eine Solo-Weltumrundung abschloss, sieht die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg (17)...
Der sonst so nüchternen Kanzlerin war der Kragen geplatzt wegen der Sturköpfigkeit manch eines Landesoberhaupts.
Foto: Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Pandemie-Regeln: Mehr Einheitlichkeit ist gefragt

Rückblick auf den Frühsommer: Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder trafen sich im Zwei-Wochen-Rhythmus, um im Kampf gegen Corona eine gemeinsame Linie zu finden. Doch Gemeinsamkeit war oft mehr...
Back To Top