Freitag, 10 Jul 2020
Foto: Shawn Rossi / CC BY 2.0 via Flickr
 1-2 Minuten Lesezeit  283 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Deutschland ist im Vergleich zu seinen Partnerländern bei Eurotransplant Schlusslicht in Sachen Organspende. Das zeigt der neueste Jahresbericht der Organisation. An mangelnder Bereitschaft zur Organspende liegt das allerdings nicht.

empty alt
play

Die Fantastische Reise des Dr. Dolittle

Mehr als 10.000 Bundesbürger, die ohne eine Organspende in naher Zukunft sterben werden, sind auf der Transplantations-Warteliste bei Eurotransplant registriert. Ein Blick in den neuesten Jahresbericht der Organisation von 2015 lässt nachdenklich werden: Deutschland fällt mit nicht einmal elf Organspendern pro Millionen Einwohner weit hinter Ländern wie Österreich, Belgien oder Kroatien ab, die mit 22, 28 beziehungsweise 39 Organspendern pro Millionen Einwohnern aufwarten können. Doch sind die Deutschen tatsächlich so wenig spendefreudig? "Die Bereitschaft zur Organspende ist hierzulande hoch", erklärt Erhard Hackler, geschäftsführender Vorstand des Bundesverbands für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz. "Acht von zehn Bundesbürgern stehen der Organspende positiv gegenüber." Es sind vor allem organisatorische Dinge, die zu dieser Diskrepanz führen.

Vorbild Spanien: Organisation ist alles

In Spanien - Spitzenreiter in Sachen Organspende - wurde 1989 ein Paket von organisatorischen Maßnahmen in Kraft gesetzt, das innerhalb von drei Jahren zu vorbildlichen Spenderzahlen führte. Dort wurden unter anderem für die Transplantationskoordinatoren an den Kliniken Teilzeitstellen eingerichtet. Erfahrungen in Intensivmedizin und Weiterbildungen sind Pflicht, das Ansehen dieser Position ist hoch. Die Transplantationsbeauftragten an deutschen Krankenhäusern müssen ihre zusätzlichen Aufgaben meist im normalen Klinikalltag unterbringen. Mögliche Organspender zu identifizieren und zu melden, mit den Angehörigen zu sprechen und alle weiteren Schritte bis zur Organentnahme in die Wege zu leiten, bedeutet einen enormen Aufwand. "Es darf nicht sein, dass dringend gebrauchte Spenderorgane ungenutzt bleiben, weil die Organisation dieser Abläufe aus Mangel an Ressourcen nicht funktioniert", beklagt Hackler. "Die Organentnahme braucht bei uns einen höheren Stellenwert. Da können wir von Spanien lernen."



Quelle: ots/BGV - Info Gesundheit e.V.


#mehrGesellschaft
Deutschland ist nicht durch und durch rassistisch, aber es gibt gefährliche rassistische Tendenzen.
Foto: Euku / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Rassismus in Deutschland: Schwarze Abgeordnete fordern "mehr Bereitschaft zuzuhören"

Die beiden schwarzen Abgeordneten Aminata Touré und Karamba Diaby haben an die Gesellschaft appelliert, sich intensiver mit Rassismus auseinanderzusetzen und bei rassistischen Vorfällen nicht...
Unerkannte Infektionsherde wären gerade in Schulen fatal.
Foto: Annie Spratt

Guter Unterricht durch Lehrer vor Ort ist durch nichts zu ersetzen

Die Bänder in der Autoindustrie laufen wieder, in der Bundesliga rollt der Ball: Wo es handfeste wirtschaftliche Interessen gibt, finden sich Wege aus der Corona-Krise. Alle Hebel werden in Bewegung gesetzt....
Werde der Werkvertrag verboten, stünden einige Unternehmen "vermutlich kurzfristig vor erheblichen Personalproblemen".
Foto: Jai79 / CC0 (via Pixabay)

Geplantes Verbot von Werkverträgen: Fleischwaren-Präsidentin zweifelt an Durchsetzungsfähigkeit

Sarah Dhem, Präsidentin des Bundesverbandes der Fleischwarenindustrie, ist skeptisch, dass das von der Bundesregierung angekündigte Verbot von Werkverträgen in der Fleischwirtschaft so umgesetzt...
Treffend spricht Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen davon, dass hier der Flügel längst der ganze Vogel geworden sei.
Foto: Vincent Eisfeld / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Die AfD macht sich selbst verdächtig

Die Beobachtung ihres gesamten Landesverbandes durch den Verfassungsschutz hat sich die Brandenburger AfD selbst zuzuschreiben. Wenn zum einen der AfD-Landeschef Andreas Kalbitz selbst dem eigenen...
Der Begriff Rasse gehört, um es klar zu formulieren, auf den Müllhaufen der Geschichte.
Foto: Gemma Chua-Tran

Nicht unantastbar

Kritiker wittern eine Scheindebatte. Sie sprechen von Symbolpolitik ohne Gehalt, die sich wie so oft darin erschöpft, das gute Gewissen zu streicheln. Und sie warnen davor, ohne Not Hand an die...
In Deutschland leben etwa 17 Millionen Menschen in Single-Haushalten, vor allem in Städten und Großstädten.
Foto: Joseph Gruenthal

Soziale Isolation kostet uns Lebensjahre

Der international bekannte Psychiater, Hochschullehrer und Stressforscher Mazda Adli rechnet mit einer Zunahme psychischer Belastung der Bevölkerung infolge der Corona-Krise. "Ich gehe davon aus,...
Die Schulen benötigen die Zeit, um sich auf eine neue Art des Unterrichts einzustellen.
Foto: Andy Falconer

Schulen benötigen Zeit für das neue Lernen

Seit Mitte März befinden sich Schüler, Eltern und Lehrer in einem permanenten Ausnahmezustand. Mit der Entscheidung, alle Schulen zu schließen, hat die Landesregierung richtig gehandelt. Sie dürfte...
Back To Top