#zeitfokus.

Mittwoch, 01 Apr 2020
Foto: Anna Schroll / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  235 Worte im Text  vor 83 Tagen
Bessere Notfallversorgung. Was sich in Notaufnahmen hierzulande abspielt, ist in Teilen unwürdig und in Teilen unzumutbar - für Patienten wie für Ärzte und Pfleger: Hilflose alte Menschen, jammernde Kinder, aggressive Wartende und Krankenhauspersonal, das trotz Beschimpfungen am Limit arbeitet. Eine Reform der Notfallversorgung ist dringend notwendig. Der Ansatz von Gesundheitsminister Jens Spahn, Kliniken und Praxisärzte zusammenarbeiten zu lassen, ist so richtig wie alt. Es ist Zeit, dass er endlich umgesetzt wird. Freiwillig ist die Kooperation leider nur schleppend vorangekommen. Längst nicht alle Länder sind bei diesem Thema so weit wie Nordrhein-Westfalen. Mit dem nun vorliegenden Gesetzentwurf ist eine echte Verzahnung möglich. Die Konfliktpunkte hat Spahn mit der Zusage für mehr Geld für Leistungen in der Notfallversorgung weitgehend ausgeräumt. Dass mit einer besseren Organisation und Versorgung der Menschen am anderen Ende auch Kosten eingespart werden können, wäre allerdings neu im deutschen Gesundheitssystem. Inhaltlich wird die Bewährungsprobe der Reform darin bestehen, dass über die Notfallnummern tatsächlich mehr und richtig über den Gesundheitszustand von Patienten entschieden werden kann. Die Menschen sind so unterschiedlich wie ihre Krankheitsbilder. Nur sehr erfahrene Fachkräfte werden am Telefon den Simulanten von einem Herzinfarkt-Patienten unterscheiden können, der nicht in der Lage ist, seine Symptome genau zu schildern. Das Leitsystem für Patienten ist überdies nicht die letzte Baustelle in der Notfallversorgung. Unhaltbar sind auch die Verschiebebahnhöfe zwischen Kliniken und Pflegeheimen. Für die Pflegeheime wird es ein eigenes Konzept der Notfallversorgung geben müssen. Quelle: ots/Rheinische Post

Was sich in Notaufnahmen hierzulande abspielt, ist in Teilen unwürdig und in Teilen unzumutbar - für Patienten wie für Ärzte und Pfleger: Hilflose alte Menschen, jammernde Kinder, aggressive Wartende und Krankenhauspersonal, das trotz Beschimpfungen am Limit arbeitet. Eine Reform der Notfallversorgung ist dringend notwendig.

Vogelperspektive des Görlitzer Parks in Berlin-Kreuzberg
Foto: Boris Niehaus / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Görlitzer Park: Keine Strategie gegen die Dealer

Der Ansatz von Gesundheitsminister Jens Spahn, Kliniken und Praxisärzte zusammenarbeiten zu lassen, ist so richtig wie alt. Es ist Zeit, dass er endlich umgesetzt wird. Freiwillig ist die Kooperation leider nur schleppend vorangekommen. Längst nicht alle Länder sind bei diesem Thema so weit wie Nordrhein-Westfalen.

Mit dem nun vorliegenden Gesetzentwurf ist eine echte Verzahnung möglich. Die Konfliktpunkte hat Spahn mit der Zusage für mehr Geld für Leistungen in der Notfallversorgung weitgehend ausgeräumt. Dass mit einer besseren Organisation und Versorgung der Menschen am anderen Ende auch Kosten eingespart werden können, wäre allerdings neu im deutschen Gesundheitssystem.

Inhaltlich wird die Bewährungsprobe der Reform darin bestehen, dass über die Notfallnummern tatsächlich mehr und richtig über den Gesundheitszustand von Patienten entschieden werden kann. Die Menschen sind so unterschiedlich wie ihre Krankheitsbilder. Nur sehr erfahrene Fachkräfte werden am Telefon den Simulanten von einem Herzinfarkt-Patienten unterscheiden können, der nicht in der Lage ist, seine Symptome genau zu schildern.

Das Leitsystem für Patienten ist überdies nicht die letzte Baustelle in der Notfallversorgung. Unhaltbar sind auch die Verschiebebahnhöfe zwischen Kliniken und Pflegeheimen. Für die Pflegeheime wird es ein eigenes Konzept der Notfallversorgung geben müssen.



Quelle: ots/Rheinische Post
#mehrGesellschaft
Kindergarten
Foto: Gautam Arora

Systemversagen auf ganzer Linie

Kita-Eltern und Erzieher wissen genau, wovon die Rede ist. Der Personalmangel ist für sie jeden Tag spürbar. Dass eine Betreuerin für acht oder zehn Drei- bis Sechsjährige zuständig sein soll, ist...
Viele Selbstständige arbeiten in der Kreativbranche wie Musiker, Musiklehrer, Künstler, Fotografen und Journalisten.
Foto: Stefan Grage

Corona-Krise: Linken-Politikerin fordert Unterstützung für 2,2 Millionen Solo-Selbstständige

Die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linken-Fraktion im Bundestag, Sabine Zimmermann, sieht die 2,2 Millionen Selbstständigen, die keine Mitarbeiter beschäftigen, durch die Corona-Krise akut in...
empty alt
Foto: ResoluteSupportMedia / CC BY 2.0 (via Flickr)

Nur eine kleine humanitäre Geste

Das Jahr 2015 mit fast einer Million in Deutschland aufgenommenen Flüchtlingen hat auch bei der großen Koalition Spuren hinterlassen. Wie tief sie sind, zeigt der dürre Beschluss des...
Insgesamt werde die Gefahr, die vom Coronavirus ausgehe überschätzt.
Foto: Jason Taix / CC0 (via Pixabay)

Bei zu langer Corona-Isolation drohen gefährliche Folgekrankheiten

Der Dortmunder Statistik-Professor Walter Krämer warnt davor, die restriktiven Anti-Corona-Maßnahmen zu lange aufrechtzuerhalten, da sonst potenziell tödliche Folgekrankheiten zunehmen könnten. "Die...
empty alt
Foto: Philippe Leone

Pflichten und Chancen in dieser gewaltigen Krise

Langsam setzt es sich. Kommt es in den Köpfen an. Alle lernen. Täglich, stündlich, minütlich. Die Politik, die Bürger, die Virologen, andere Fachleute. Neue Erkenntnisse bedingen neue Anforderungen...
DKG-Präsident Gerald Gaß fordert zusätzlich einen sofortigen finanziellen "Schutzschirm für alle Krankenhäuser".
Foto: stux / CC0 de (via Pixabay)

DGB fordert angesichts der Corona-Krise deutlich mehr Geld für Krankenhäuser

Angesichts der Corona-Pandemie und der außerordentlichen Herausforderungen für das Gesundheitssystem drängt der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) auf deutlich mehr Geld für die Krankenhäuser....
Bei Gemüse, Eiern oder Obst wie Äpfeln muss die Nachfrage durch Importe gedeckt werden. Das muss sich ändern.
Foto: Brea Miller / VIRIN: 110517-F-BS492-333

Dienstpflicht in Zeiten der Krise

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Die Corona-Pandemie erweist sich für alle und alles als Stresstest, aber ganz unmittelbar für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen. Es ist der...
Back To Top