Donnerstag, 09 Jul 2020
Foto: Anna Schroll / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  235 Worte im Text  vor 183 Tagen

Was sich in Notaufnahmen hierzulande abspielt, ist in Teilen unwürdig und in Teilen unzumutbar - für Patienten wie für Ärzte und Pfleger: Hilflose alte Menschen, jammernde Kinder, aggressive Wartende und Krankenhauspersonal, das trotz Beschimpfungen am Limit arbeitet. Eine Reform der Notfallversorgung ist dringend notwendig.

empty alt
Foto: Wolfgang Ehrecke / CC0 (via Pixabay)

Landesregierung will sich im Bund für Waldprämie einsetzen

Der Ansatz von Gesundheitsminister Jens Spahn, Kliniken und Praxisärzte zusammenarbeiten zu lassen, ist so richtig wie alt. Es ist Zeit, dass er endlich umgesetzt wird. Freiwillig ist die Kooperation leider nur schleppend vorangekommen. Längst nicht alle Länder sind bei diesem Thema so weit wie Nordrhein-Westfalen.

Mit dem nun vorliegenden Gesetzentwurf ist eine echte Verzahnung möglich. Die Konfliktpunkte hat Spahn mit der Zusage für mehr Geld für Leistungen in der Notfallversorgung weitgehend ausgeräumt. Dass mit einer besseren Organisation und Versorgung der Menschen am anderen Ende auch Kosten eingespart werden können, wäre allerdings neu im deutschen Gesundheitssystem.

Inhaltlich wird die Bewährungsprobe der Reform darin bestehen, dass über die Notfallnummern tatsächlich mehr und richtig über den Gesundheitszustand von Patienten entschieden werden kann. Die Menschen sind so unterschiedlich wie ihre Krankheitsbilder. Nur sehr erfahrene Fachkräfte werden am Telefon den Simulanten von einem Herzinfarkt-Patienten unterscheiden können, der nicht in der Lage ist, seine Symptome genau zu schildern.

Das Leitsystem für Patienten ist überdies nicht die letzte Baustelle in der Notfallversorgung. Unhaltbar sind auch die Verschiebebahnhöfe zwischen Kliniken und Pflegeheimen. Für die Pflegeheime wird es ein eigenes Konzept der Notfallversorgung geben müssen.



Quelle: ots/Rheinische Post
#mehrGesellschaft
In Deutschland leben etwa 17 Millionen Menschen in Single-Haushalten, vor allem in Städten und Großstädten.
Foto: Joseph Gruenthal

Soziale Isolation kostet uns Lebensjahre

Der international bekannte Psychiater, Hochschullehrer und Stressforscher Mazda Adli rechnet mit einer Zunahme psychischer Belastung der Bevölkerung infolge der Corona-Krise. "Ich gehe davon aus,...
Die Schulen benötigen die Zeit, um sich auf eine neue Art des Unterrichts einzustellen.
Foto: Andy Falconer

Schulen benötigen Zeit für das neue Lernen

Seit Mitte März befinden sich Schüler, Eltern und Lehrer in einem permanenten Ausnahmezustand. Mit der Entscheidung, alle Schulen zu schließen, hat die Landesregierung richtig gehandelt. Sie dürfte...
"Ich fürchte die Signalwirkung für Funktionäre vom Schlage des zurückgetretenen Schalker Aufsichtsrats-Chefs Tönnies, die eigentlich über große Vermögen verfügen, aber im Notfall mit dem Klingelbeutel vor der Politik stehen."
Foto: Rosa Luxemburg-Stiftung / CC BY 2.0 (via Flickr)

Kevin Kühnert gegen NRW-Landesbürgschaft für Schalke 04

Der stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Kevin Kühnert hat sich kritisch zu Plänen in Nordrhein-Westfalen geäußert, dem Fußball-Bundesligisten Schalke 04 mit einer Bürgschaft zu helfen. Kühnert...
Treffend spricht Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen davon, dass hier der Flügel längst der ganze Vogel geworden sei.
Foto: Vincent Eisfeld / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Die AfD macht sich selbst verdächtig

Die Beobachtung ihres gesamten Landesverbandes durch den Verfassungsschutz hat sich die Brandenburger AfD selbst zuzuschreiben. Wenn zum einen der AfD-Landeschef Andreas Kalbitz selbst dem eigenen...
Womöglich ist die Zeit der "Alles-unter-einem Dach"-Häuser einfach vorbei.
Foto: Magnussen, Friedrich (1914-1987) - Stadtarchiv Kiel / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Die Zeit der Warenhäuser ist vorbei

Was für ein Niedergang! Einst war die Warenhaus-Branche eine Sammlung klangvoller Namen: Horten, Hertie, Karstadt, Kaufhof teilten sich den großen Umsatzkuchen. Dann kam Amazon und machte den Weg...
Besonders lange dauert dabei die sogenannte Kundenphase von der Antragstellung bis zum Eingang der vollständigen Antragsunterlagen.
Foto: succo / CC0 (via Pixabay)

Arbeitslosengeld: Im Schnitt 49 Tage von Antragstellung bis Auszahlung

Wer seinen Job verliert und Arbeitslosengeld beantragt, muss im Schnitt 49 Kalendertage bis zur Auszahlung warten. Das geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der...
Deutschland ist nicht durch und durch rassistisch, aber es gibt gefährliche rassistische Tendenzen.
Foto: Euku / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Rassismus in Deutschland: Schwarze Abgeordnete fordern "mehr Bereitschaft zuzuhören"

Die beiden schwarzen Abgeordneten Aminata Touré und Karamba Diaby haben an die Gesellschaft appelliert, sich intensiver mit Rassismus auseinanderzusetzen und bei rassistischen Vorfällen nicht...
Back To Top