Donnerstag, 09 Jul 2020
Foto: Bundeswehr/Klinker (WTD61)
 1-2 Minuten Lesezeit  317 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Vor wenigen Tagen erhielten die Absolventinnen und Absolventen des gehobenen technischen Dienstes der Fachrichtung Wehrtechnik ihre Ernennungsurkunde zu Beamten auf Probe. Mit einer feierlichen Abschlussveranstaltung am Bildungszentrum der Bundeswehr (BiZBw) in Mannheim endete formal die akademische Ausbildung der jungen Ingenieure. Für sie geht es nun 'in die Truppe', die sie bereits von diversen Praktika und der theoretischen Ausbildung kennen.

empty alt
Foto: Alice12 / CC0 (via Pixabay)

Schließungen von Krankenhäusern: Weniger ist nicht besser

"Sie werden gebraucht!" So war es vom Vizepräsidenten des Bundesamtes für das Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw), Konteradmiral Martin Krebs zu hören. Während seiner Rede im Rahmen der Abschlussveranstaltung der jüngsten Einstellungsgruppe des gehobenen technischen Verwaltungsdienstes hatte er den Absolventen für ihr bisheriges Engagement gedankt und ihnen versichert: "Die Bundeswehr braucht Wehrtechniker."

Das vielseitige Aufgabenspektrum im Bereich des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw), zu dessen Kernaufgaben die Entwicklung, Erprobung und Beschaffung von Wehrmaterial zählen, wirkt sich auch auf den Berufseinstieg der jungen Ingenieure aus. "Das duale Studium bietet den Absolventen einige Vorteile. So sind sie mit den theoretischen technischen Grundlagen vertraut und haben zudem unterschiedlichste Dienststellen im Rahmen der praktischen Ausbildung kennengelernt", so Andreas Schumann, der derzeit als Technischer Regierungsoberinspektor (TROI) bei der Wehrtechnischen Dienststelle (WTD) 61 eingesetzt ist und das Studium bereits Anfang des Jahres abschlossen hat. Eine umfassende fachliche Einarbeitung in das eigene Aufgabengebiet kann für die jungen Ingenieure jedoch erst nach der eigentlichen Ausbildung in der jeweiligen Dienststelle erfolgen. "Die duale Ausbildung hat mir dabei insofern geholfen, als dass ich ja unter anderem darauf vorbereitet wurde, mir in kurzer Zeit rasch neues technisches Wissen anzueignen. Davon profitiere ich jetzt", berichtete Schumann weiter.

Die große Anzahl verschiedener Verwendungsmöglichkeiten zeigt, dass der gehobene technische Dienst in der Bundeswehr ein äußerst breit gefächertes Aufgabenspektrum bietet, was auch Konteradmiral Krebs in seiner Rede an die Absolventen betonte: "Eine solche Verwendungsbreite kann kaum ein anderer Arbeitgeber bieten. Und: Die Bundeswehr braucht gut ausgebildetes, motiviertes und leistungsfähiges Personal. Kurz: Sie werden gebraucht!"



Quelle: ots / Presse- und Informationszentrum Personal


#mehrGesellschaft
In Deutschland leben etwa 17 Millionen Menschen in Single-Haushalten, vor allem in Städten und Großstädten.
Foto: Joseph Gruenthal

Soziale Isolation kostet uns Lebensjahre

Der international bekannte Psychiater, Hochschullehrer und Stressforscher Mazda Adli rechnet mit einer Zunahme psychischer Belastung der Bevölkerung infolge der Corona-Krise. "Ich gehe davon aus,...
Die Schulen benötigen die Zeit, um sich auf eine neue Art des Unterrichts einzustellen.
Foto: Andy Falconer

Schulen benötigen Zeit für das neue Lernen

Seit Mitte März befinden sich Schüler, Eltern und Lehrer in einem permanenten Ausnahmezustand. Mit der Entscheidung, alle Schulen zu schließen, hat die Landesregierung richtig gehandelt. Sie dürfte...
Womöglich ist die Zeit der "Alles-unter-einem Dach"-Häuser einfach vorbei.
Foto: Magnussen, Friedrich (1914-1987) - Stadtarchiv Kiel / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Die Zeit der Warenhäuser ist vorbei

Was für ein Niedergang! Einst war die Warenhaus-Branche eine Sammlung klangvoller Namen: Horten, Hertie, Karstadt, Kaufhof teilten sich den großen Umsatzkuchen. Dann kam Amazon und machte den Weg...
"Ich fürchte die Signalwirkung für Funktionäre vom Schlage des zurückgetretenen Schalker Aufsichtsrats-Chefs Tönnies, die eigentlich über große Vermögen verfügen, aber im Notfall mit dem Klingelbeutel vor der Politik stehen."
Foto: Rosa Luxemburg-Stiftung / CC BY 2.0 (via Flickr)

Kevin Kühnert gegen NRW-Landesbürgschaft für Schalke 04

Der stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Kevin Kühnert hat sich kritisch zu Plänen in Nordrhein-Westfalen geäußert, dem Fußball-Bundesligisten Schalke 04 mit einer Bürgschaft zu helfen. Kühnert...
Der Begriff Rasse gehört, um es klar zu formulieren, auf den Müllhaufen der Geschichte.
Foto: Gemma Chua-Tran

Nicht unantastbar

Kritiker wittern eine Scheindebatte. Sie sprechen von Symbolpolitik ohne Gehalt, die sich wie so oft darin erschöpft, das gute Gewissen zu streicheln. Und sie warnen davor, ohne Not Hand an die...
Besonders lange dauert dabei die sogenannte Kundenphase von der Antragstellung bis zum Eingang der vollständigen Antragsunterlagen.
Foto: succo / CC0 (via Pixabay)

Arbeitslosengeld: Im Schnitt 49 Tage von Antragstellung bis Auszahlung

Wer seinen Job verliert und Arbeitslosengeld beantragt, muss im Schnitt 49 Kalendertage bis zur Auszahlung warten. Das geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der...
Unerkannte Infektionsherde wären gerade in Schulen fatal.
Foto: Annie Spratt

Guter Unterricht durch Lehrer vor Ort ist durch nichts zu ersetzen

Die Bänder in der Autoindustrie laufen wieder, in der Bundesliga rollt der Ball: Wo es handfeste wirtschaftliche Interessen gibt, finden sich Wege aus der Corona-Krise. Alle Hebel werden in Bewegung gesetzt....
Back To Top