Freitag, 03 Jul 2020
Von den insgesamt 59 im Bußgeldkatalog aufgeführten Tatbeständen entsprächen auch bei großzügiger Auslegung nur noch neun Tatbestände den Regelungen der aktuellen Verordnung.
Von den insgesamt 59 im Bußgeldkatalog aufgeführten Tatbeständen entsprächen auch bei großzügiger Auslegung nur noch neun Tatbestände den Regelungen der aktuellen Verordnung. Foto: Alexandra Koch
 1-2 Minuten Lesezeit  266 Worte im Text  vor 38 Tagen

Es sieht so aus, dass die massiven Sicherheitsmaßnahmen gegriffen haben, die zum Schutz vor dem Coronavirus an den Schulen in Nordrhein-Westfalen getroffen worden sind. Rund 280 Schüler und Lehrer befinden sich derzeit in Quarantäne - nur, muss man sagen. Denn angesichts von landesweit rund 2,4 Millionen Schülern und rund 200.000 Lehrern ist das eine verschwindend geringe Zahl, auch wenn natürlich jeder Fall einer zu viel ist.

empty alt
Foto: falco / CC0 (via Pixabay)

Bemerkenswerte Ergebnisse zur Steuer

Allzu lange - und schon gar nicht dauerhaft - werden die strengen Hygienevorschriften jedoch nicht mehr einzuhalten sein. Schon jetzt verlangen sie Schülern und Lehrern sehr viel ab. Unterricht am Nachmittag von 16 bis 18 Uhr, zu wenige Lehrer, löchrige und häufig kurzfristig geänderte Stundenpläne sowie fehlende Räumlichkeiten sind Alltag geworden an den Schulen. Hinzu kommt, dass es berufstätigen Eltern so an Planungssicherheit fehlt, weil sie nicht wissen, ob und wann ihr Kind in die Schule kann.

Daher müssen dringend neue Konzepte her, die auch dem Schulalltag in Corona-Zeiten standhalten. Womöglich müssen andere Gebäude wie Hallen, leerstehende Flüchtlingsunterkünfte, Kinos, Fußballstadien oder Kirchen erschlossen werden, in denen Unterricht mit entsprechender Abstandsregelung stattfinden kann. Auch über Unterricht am Samstag sollte nachgedacht werden. Die Politik ist dringend gefordert, schnellstmöglich einen Plan vorzulegen, wie es nach den Sommerferien an den Schulen mit dem Unterricht weitergehen soll. Dabei drängt die Zeit. Die Ferien beginnen in NRW bereits in einem Monat. Und es wäre fahrlässig, Lehrer, Eltern und Schüler ohne festgezurrten und schlüssigen Fahrplan in die Ferien zu verabschieden. Ansonsten droht ein ähnliches Chaos an den Schulen wie jetzt. Und das kann und darf sich ein Land wie NRW nicht leisten.

Quelle: ots/Rheinische Post
#mehrGesellschaft
iele Unternehmen dürften die Krise für eine komplette Neuaufstellung und für eine beschleunigte Digitalisierung nutzen.
Foto: Science in HD

Deutschland kommt noch glimpflich davon

Die Corona-Krise hat schon 580.000 Jobs gekostet - und ein Ende des Arbeitsplatzabbaus ist noch nicht in Sicht. Doch eine Entwicklung wie etwa in den USA, wo sich mehr als 40 Millionen Menschen...
Der Begriff Rasse gehört, um es klar zu formulieren, auf den Müllhaufen der Geschichte.
Foto: Gemma Chua-Tran

Nicht unantastbar

Kritiker wittern eine Scheindebatte. Sie sprechen von Symbolpolitik ohne Gehalt, die sich wie so oft darin erschöpft, das gute Gewissen zu streicheln. Und sie warnen davor, ohne Not Hand an die...
Treffend spricht Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen davon, dass hier der Flügel längst der ganze Vogel geworden sei.
Foto: Vincent Eisfeld / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Die AfD macht sich selbst verdächtig

Die Beobachtung ihres gesamten Landesverbandes durch den Verfassungsschutz hat sich die Brandenburger AfD selbst zuzuschreiben. Wenn zum einen der AfD-Landeschef Andreas Kalbitz selbst dem eigenen...
Deutschland ist nicht durch und durch rassistisch, aber es gibt gefährliche rassistische Tendenzen.
Foto: Euku / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Rassismus in Deutschland: Schwarze Abgeordnete fordern "mehr Bereitschaft zuzuhören"

Die beiden schwarzen Abgeordneten Aminata Touré und Karamba Diaby haben an die Gesellschaft appelliert, sich intensiver mit Rassismus auseinanderzusetzen und bei rassistischen Vorfällen nicht...
Doch was als Suche nach einer gerechteren Sprechweise begonnen hat, ist leider eine regelrechte Ideologie geworden.
Foto: Tim Mossholder

Kommentar zur Gendersprache

Fast 30 Jahre ist es her, da wurden in einem Germanistik-Seminar an meiner Universität "lila Karten" verteilt. Die hoben die Studentinnen in die Höhe, wenn der Dozent mal wieder sein zumeist...
Der größte Coup, den kein Analyst auf dem Schirm hatte, ist die befristete Senkung der Mehrwertsteuer.
Foto: Free-Photos / CC0 (via Pixabay)

Ein großer Wurf mit Fragezeichen

In der Krise beweist sich der Charakter - diesen Spruch hat Altkanzler Helmut Schmidt geprägt, und er scheint sich auch im politischen Berlin des Jahres 2020 zu bewahrheiten. Diesmal hat die große...
Es wird auf absehbare Zeit kein Ende der Corona-Gefahren geben.
Foto: Roberto Nickson

Das Reisen bleibt vorerst ein Risiko

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es einen direkten Weg vom Après-Ski in Ischgl zum Besäufnis am Ballermann geben wird. Er führt über den Landwehrkanal in Berlin, wo sich zu Pfingsten Hunderte...
Back To Top