#zeitfokus.

Samstag, 28 Mär 2020
Johanna B. hat Abitur und macht eine Ausbildung als Konditorin. Der Betrieb bietet den Azubis mehr als nur eine Arbeitsstelle, sorgt für hohe Motivation bei den Jugendlichen.
Johanna B. hat Abitur und macht eine Ausbildung als Konditorin. Der Betrieb bietet den Azubis mehr als nur eine Arbeitsstelle, sorgt für hohe Motivation bei den Jugendlichen. Foto: obs/ZDF/Ulrike Brincker
 1-2 Minuten Lesezeit  316 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr
Immer weniger Auszubildende: Nachwuchs-Krise in Werkstätten und Betrieben. Deutschland hat so wenig Auszubildende wie noch nie, viele Stellen für den Nachwuchs können nicht besetzt werden. Warum finden Jugendliche und Betriebe nicht zusammen? Dieser Frage geht "ZDFzoom" am Mittwoch, 27. Juli 2016, 22.45 Uhr, nach. "Werkstatt oder Hörsaal? Warum es immer weniger Azubis gibt" heißt der Film von Ulrike Brincker, der nach den Gründen für die Ausbildungskrise sucht. Berufe wie Koch, Metzger oder Klempner gelten bei Schülern als unattraktiv. Abiturienten, die eine Ausbildung machen wollen, streben meist kaufmännische und IT-Berufe an. Ein großes Problem für Betriebe und Berufsgruppen. Beim "Speed- Dating für Azubis" in Köln wird deutlich, wie groß die Not der Unternehmen ist: Es ist eine der letzten Chancen, noch Auszubildende anzuwerben. In den meisten Bundesländern beginnt am 1. August bereits das neue Ausbildungsjahr. Obwohl es in diesem Jahr mehr als 800.000 Schulabgänger gibt, entscheiden sich immer noch zu wenig für eine Ausbildung. Die Gründe sind vielfältig: Eltern wollen immer häufiger, dass ihre Kinder studieren, und bei vielen Jugendlichen ist nach wie vor das Image der Ausbildungsberufe negativ. Die Aussichten auf harte Arbeit und eine eher schlechte Bezahlung später im Beruf bieten keinen Anreiz, sich für eine Ausbildung zu entscheiden. Ohne Auszubildende drohen vor allem klassische Handwerksberufe wie Koch, Metzger, Klempner oder Gärtner auszusterben, warnt Hilmar Schneider vom Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit: "Das hat in Deutschland eine Jahrhunderte alte Tradition, und die kann man in relativ kurzer Zeit zerstören. Wenn das einmal zerstört ist, ist das nicht wieder aufzubauen, das ist das große Problem. Das ist das, was mir im Hinblick auf die gesamte Volkswirtschaft große Sorgen macht." Die "ZDFzoom"-Dokumentation geht auch der Frage nach: Könnten Flüchtlinge die Lücken auf dem Ausbildungsmarkt schließen? Unternehmen begreifen dies als große Chance, bieten ihnen ganz gezielt Ausbildungsplätze an. Die Unternehmen fordern aber mehr Unterstützung: Sie beklagen den Mangel an Deutschkursen und ein nach wie vor unsicheres Bleiberecht für Flüchtlinge. Quelle: ots/ZDF

Deutschland hat so wenig Auszubildende wie noch nie, viele Stellen für den Nachwuchs können nicht besetzt werden. Warum finden Jugendliche und Betriebe nicht zusammen? Dieser Frage geht "ZDFzoom" am Mittwoch, 27. Juli 2016, 22.45 Uhr, nach. "Werkstatt oder Hörsaal? Warum es immer weniger Azubis gibt" heißt der Film von Ulrike Brincker, der nach den Gründen für die Ausbildungskrise sucht.

empty alt
Foto: CaptainMeo / CC0 (via Pixabay)

Kummerkasten der Armee

Berufe wie Koch, Metzger oder Klempner gelten bei Schülern als unattraktiv. Abiturienten, die eine Ausbildung machen wollen, streben meist kaufmännische und IT-Berufe an. Ein großes Problem für Betriebe und Berufsgruppen. Beim "Speed- Dating für Azubis" in Köln wird deutlich, wie groß die Not der Unternehmen ist: Es ist eine der letzten Chancen, noch Auszubildende anzuwerben. In den meisten Bundesländern beginnt am 1. August bereits das neue Ausbildungsjahr. Obwohl es in diesem Jahr mehr als 800.000 Schulabgänger gibt, entscheiden sich immer noch zu wenig für eine Ausbildung.

Die Gründe sind vielfältig: Eltern wollen immer häufiger, dass ihre Kinder studieren, und bei vielen Jugendlichen ist nach wie vor das Image der Ausbildungsberufe negativ. Die Aussichten auf harte Arbeit und eine eher schlechte Bezahlung später im Beruf bieten keinen Anreiz, sich für eine Ausbildung zu entscheiden.

Ohne Auszubildende drohen vor allem klassische Handwerksberufe wie Koch, Metzger, Klempner oder Gärtner auszusterben, warnt Hilmar Schneider vom Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit: "Das hat in Deutschland eine Jahrhunderte alte Tradition, und die kann man in relativ kurzer Zeit zerstören. Wenn das einmal zerstört ist, ist das nicht wieder aufzubauen, das ist das große Problem. Das ist das, was mir im Hinblick auf die gesamte Volkswirtschaft große Sorgen macht."

Die "ZDFzoom"-Dokumentation geht auch der Frage nach: Könnten Flüchtlinge die Lücken auf dem Ausbildungsmarkt schließen? Unternehmen begreifen dies als große Chance, bieten ihnen ganz gezielt Ausbildungsplätze an. Die Unternehmen fordern aber mehr Unterstützung: Sie beklagen den Mangel an Deutschkursen und ein nach wie vor unsicheres Bleiberecht für Flüchtlinge.



Quelle: ots/ZDF


#mehrGesellschaft
Langfristig könnten eine Viertelmillion Menschen am Coronavirus sterben.
Foto: P.J.L Laurens / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Charité-Virologe Drosten: Es wäre mit 278.000 Corona-Todesopfern zu rechnen

Der Chef-Virologe der Berliner Charité hält es für möglich, dass in Deutschland langfristig eine Viertelmillion Menschen am Coronavirus sterben werden. Das Virus werde sich erst dann nicht weiter...
Corona-Schockstarre, Bevölkerung macht Hamsterkäufe und läuft mit Schutzmasken durch die Gegend.
Foto: falco / CC0 (via Pixabay)

Bundesweite Schulschließungen wären "hysterische Überreaktion"

Kassenarztchef Andreas Gassen hat scharfe Kritik an wiederholten Rufen nach "Corona-Schulferien" geübt: "Bei wenigen Hundert Infizierten in Deutschland wären bundesweite Schulschließungen eine...
Die Gütersloher Denkfabrik hatte im vergangenen Juli die Empfehlung zu einer Halbierung der Klinikanzahl herausgegeben.
Foto: fernando zhiminaicela / CC0 (via Pixabay)

Halbierung der Klinikanzahl: Bertelsmann-Stiftung verteidigt umstrittene Studie

Trotz des grassierenden Coronavirus hat die Bertelsmann-Stiftung ihre Studie zu einer weitgehenden Verringerung der Anzahl deutscher Krankenhäuser verteidigt. In einem Gespräch mit der in Bielefeld...
empty alt
Foto: ResoluteSupportMedia / CC BY 2.0 (via Flickr)

Nur eine kleine humanitäre Geste

Das Jahr 2015 mit fast einer Million in Deutschland aufgenommenen Flüchtlingen hat auch bei der großen Koalition Spuren hinterlassen. Wie tief sie sind, zeigt der dürre Beschluss des...
Bei Gemüse, Eiern oder Obst wie Äpfeln muss die Nachfrage durch Importe gedeckt werden. Das muss sich ändern.
Foto: Brea Miller / VIRIN: 110517-F-BS492-333

Dienstpflicht in Zeiten der Krise

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Die Corona-Pandemie erweist sich für alle und alles als Stresstest, aber ganz unmittelbar für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen. Es ist der...
empty alt
Foto: Dan Watson

Keine Panik, aber hohe Wachsamkeit

Manchmal hilft ein Blick zurück, um das Hier und Jetzt zu verstehen: In vielem erinnert die Verbreitung des Coronavirus an die Schweinegrippe vor zehn Jahren. Die Weltgesundheitsorganisation hatte...
Wer unter seiner Qualifikation arbeitet, ist nicht nur häufig im Arbeitsleben unzufrieden und verdient weniger.
Foto: Liam Martens

Fast jeder sechste Arbeitnehmer in Deutschland ist überqualifiziert

Fast jeder sechste Arbeitnehmer in Deutschland ist überqualifiziert. Gut 5,1 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (15,7 Prozent) haben einen Job mit einem Anforderungsprofil unterhalb der...
Back To Top