#zeitfokus.

Standardrente seit 2014 brutto um 200 beziehungsweise 250 Euro gestiegen.
Standardrente seit 2014 brutto um 200 beziehungsweise 250 Euro gestiegen. Foto: pasja1000 / CC0 (via Pixabay)
 1-2 Minuten Lesezeit  290 Worte im Text  vor 79 Tagen

Während an den Börsen wegen der Ausbreitung des Coronavirus die Aktienkurse fallen, verkündet die Deutsche Rentenversicherung (DRV) "erfreuliche Nachrichten für die mehr als 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner in Deutschland". Die gesetzlichen Renten seien in den vergangenen Jahren "deutlich gestiegen" - auch während der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009, betonte ein DRV-Sprecher gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ).

NATO Generalsekretär Jens Stoltenberg
Foto: Capt. John Strickland / (via U.S. Army)

NATO: Mehr Geld, dafür Ruhe vor Trump?

Von 2014 bis 2019 gab es nach seinen Angaben ein Plus von 15,5 Prozent im Westen und von 20,8 Prozent im Osten. Basis der Berechnung ist die Bruttorente eines Versicherten, der 45 Jahre durchschnittlich verdient hat. Im Westen stieg die sogenannte Standardrente demnach um rund 200 Euro und in den neuen Bundesländern sogar um rund 250 Euro. Hintergrund der Entwicklung waren die relativ hohen Rentenanpassungen entsprechend der positiven Lohnentwicklung und der guten Beschäftigungssituation.

"Die Rentnerinnen und Rentner haben damit real mehr Geld in der Tasche", so der Sprecher weiter. Nach Abzug der Inflation seien die Bruttobezüge eines Standardrentners zwischen 2014 und 2019 im Westen um 9,2 Prozent gestiegen. Von 2009 bis 2019 waren es laut DRV 6,5 Prozent, obwohl in diesem Zeitraum die Finanz- und Wirtschaftskrise auf Konjunktur und Beschäftigung drückte.

Der DRV-Sprecher sprach vor diesem Hintergrund von erfreulichen Nachrichten für die über 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner. Sie stärkten die gesetzliche Rente als "zentrale Säule der Alterssicherung in Deutschland". Die Linksfraktion im Bundestag hatte dagegen unlängst kritisiert, die Renten entwickelten sich immer mehr zum sozialen Sprengstoff. Fraktionschef Dietmar Bartsch verwies dazu auf die Entwicklung der durchschnittlichen Nettorenten von 2000 bis 2018. Bei diesen Renten sind die Eigenanteile zur Kranken- und Pflegeversicherung bereits abgezogen. Berücksichtigt man auch noch die Inflation, ergibt sich den Linken zufolge eine Rentenminderung um real 1,9 Prozent.

Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung
#mehrGesellschaft
Insgesamt liegt der Anteil der Niedriglohnbeschäftigten bei 19,3 Prozent.
Foto: Engin Akyurt

Aus dem Soli wird die Corona-Abgabe

Es geht um gewaltige Zahlen. Über eine Billion Euro haben Bund und Länder zur finanziellen Bewältigung der Corona-Krise in Aussicht gestellt. Allein in diesem Jahr hat der Bundestag schon einen...
Mahnwache in Hannover gegen Antisemitismus nach dem Anschlag in Halle, 10. Oktober 2019
Foto: Bernd Schwabe in Hannover / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Corona-Krise kann zu Ressentiments führen

Der Zentralrat der Juden hat davor gewarnt, dass die Corona-Krise zu einer Welle von Ressentiments gegen Minderheiten führen kann. Präsident Josef Schuster sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung"...
Europaabgeordnete Erik Marquardt (Grüne)
Foto: GUE/NGL - F70A8497 / CC BY-SA 2.0 (via Wikimedia Commons)

Erik Marquardt über Flüchtlingspolitik in Corona-Zeiten

Der Europaabgeordnete Erik Marquardt (Grüne) kritisiert die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung scharf. In der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" warnte er vor einem...
Zu Hochmut oder Leichtsinn besteht aber weiterhin nicht der geringste Anlass. Das Virus ist nach wie vor da. An der Gefährdungslage ändert sich nichts.
Foto: Annie Spratt

Corona und Lockerungen

So, jetzt ist gelockert. Viele Beschränkungen, denen wir wegen der Corona-Pandemie unterlagen, entfallen jetzt - bis auf Weiteres. Große Teile der Freiheit, die wir für einige Wochen nicht hatten,...
Lediglich 36,7 Prozent aller Praxisstandorte weisen wenigstens ein entsprechendes Merkmal zur Barrierefreiheit auf.
Foto: Gerd Altmann

Nur jede dritte Arztpraxis für Patienten mit Behinderung geeignet

Patienten mit Behinderungen haben in den meisten deutschen Arztpraxen das Nachsehen, weil die Einrichtungen nicht barrierefrei sind. Nach einem Bericht der "Saarbrücker Zeitung" (Freitag-Ausgabe)...
Sigmar Gabriel
Foto: Martin Kraft / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

SPD verspielt mit der Infragestellung der nuklearen Teilhabe Vertrauen in ihre Regierungsfähigkeit

Der ehemalige Vorsitzende der SPD, Außenminister a.D. und Vorsitzende der Atlantikbrücke, Sigmar Gabriel, warnt seine eigene Partei, sie verspiele das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger, wenn sie...
Die Mehrheit der Bundesbürger vertraut demnach der Bundesregierung in der Krise.
Foto: Tumisu (via Pixabay)

88 Prozent der Bürger sind in der Krise optimistisch

88 Prozent der Bürger bleiben in der Corona-Krise optimistisch und gehen davon aus, "dass alles gut wird". Jeder Zehnte hat allerdings noch Angst vor der Zukunft. Das geht aus dem aktuellen...
Back To Top