Donnerstag, 29 Okt 2020
Foto: Michael Panse
 2-3 Minuten Lesezeit  439 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Osterode a.H., 20. März 2015 – Der Landkreis Osterode am Harz beteiligt sich vom 18. Mai bis 7. Juni erstmalig am deutschlandweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses, des größten kommunalen Netzwerks zum Klimaschutz. Einwohnerinnen und Einwohner sind eingeladen, drei Wochen lang kräftig in die Pedale zu treten und möglichst viele Fahrradkilometer beruflich sowie privat für den Klimaschutz zu sammeln.

Sven Giegold
Foto: gruenenrw / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Grüne kritisieren deutsche Enthaltung bei europäischer Sammelklage

Teams von mindestens zwei Personen können sich ab sofort kostenlos anmelden. Radelinteressierte registrieren sich direkt online unter http://www.stadtradeln.de/landkreis-osterode2015.html oder wenden sich an die Klimaschutzmanagerin Julia Witter. Außerdem werden sogenannte STADTRADLER-STARS gesucht, d.h. Menschen, die während des Aktionszeitraums demonstrativ ihr Auto stehen lassen und komplett aufs Fahrrad umsteigen. Davon profitiert nicht nur die Umwelt, denn den engagiertesten Radfahrern winken auch eine Auszeichnung und Sachpreise rund ums Thema Fahrrad.

Im Stadtradel-Zeitraum sind mehrere Aktionen im Landkreis geplant, unter anderem die Eröffnung des Themen-Radrundwegs T3 „Streifzug durch die Geschichte - Im Karst“, eine 2015 neu beschilderte Radroute durch die Stadt Bad Sachsa und die Samtgemeinde Walkenried. Außerdem wird eine Veranstaltung zum Thema „Klimaverträglich mobil 60+“ in Zusammenarbeit mit dem Seniorenservicebüro des Landkreises und dem Verkehrsclub Deutschland organisiert. Nähere Informationen zum Rahmenprogramm des Stadtradelns werden als Flyer und laufend im Internet veröffentlicht.

Die Kampagne „Stadtradeln“ dient der Förderung des Null-Emissions-Fahrzeugs Fahrrad im Straßenverkehr, um u.a. Luftschadstoffe und Lärm zu reduzieren und die Lebensqualität in Städten und Gemeinden deutlich zu verbessern. Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr: 161 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2), davon werden allein 149 Mio. im Straßenverkehr emittiert. Bereits 7,5 Mio. Tonnen CO2 ließen sich vermeiden, wenn nur ca. 30 % der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden. Jeder ist daher eingeladen, beim STADTRADELN für den Klimaschutz mitzuradeln und ein deutliches Zeichen für mehr Radverkehr zu setzen.

Als Erweiterung gibt es die Meldeplattform STADTRADELN-RADar! und die STADTRADELN-App. Mit RADar! können die Teilnehmer die Kreisverwaltung innerhalb des dreiwöchigen Aktionszeitraums über GPS per Smartphone oder per Internet auf störende oder gefährliche Stellen im Radwegeverlauf im Landkreis aufmerksam machen. Über die neue STADTRADELN-App können Smartphone-Nutzerinnen und -Nutzer ihre zurückgelegten Radkilometer in den Online-Radelkalender eintragen.

STADTRADELN ist eine deutschlandweite Kampagne des Klima-Bündnisses und wird von den Partnern ORTLIEB, ABUS, STEVENS BIKES, BOSCH, PAUL LANGE & CO., WSM, HEBIE, TREKKINGBIKE und SCHWALBE national unterstützt. Kommunale Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund sowie der Deutsche Landkreistag.

Mehr Informationen unter www.stadtradeln.de und www.facebook.com/stadtradeln sowie bei Klimaschutzmanagerin Julia Witter, Tel. 05522 960-183, julia.witter@landkreis-osterode.de.

Back To Top