Reichstagskuppel, Berlin
Reichstagskuppel, Berlin Foto: AC Almelor
 1 Minute Lesezeit  134 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat angekündigt, notfalls wegen der Corona-Krise Teile des Reichstags für Besucher schließen zu wollen. Wie die "Saarbrücker Zeitung" (Dienstag) berichtet, geht dies aus einem Schreiben des Bundestagspräsidenten an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages hervor.

Der sonst so nüchternen Kanzlerin war der Kragen geplatzt wegen der Sturköpfigkeit manch eines Landesoberhaupts.
Foto: Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Pandemie-Regeln: Mehr Einheitlichkeit ist gefragt

Sollten in Berlin öffentliche Großveranstaltungen allgemein abgesagt werden, beabsichtige er, "auch die Dachterrasse und die Kuppel für den öffentlichen Besucherverkehr zu schließen", schreibt Schäuble. Auf die Durchführung größerer Veranstaltung werde dann ebenfalls verzichtet.

Laut Zeitung fordert der Bundestagspräsident die Abgeordneten auf, wegen der Corona-Epidemie die Präventions- und Verhaltenshinweise "sorgsam zu beachten". Denn eine Vielzahl von Menschen aus allen Teilen Deutschlands werde in der Sitzungswoche in den Liegenschaften des Bundestages zusammentreffen. Vorsorglich weise er darauf hin, so Schäuble, dass im Falle einer Ansteckung auch die Abgeordneten den Maßnahmen der Gesundheitsbehörden unterliegen würden.

Quelle: ots/Saarbrücker Zeitung
Back To Top