Donnerstag, 09 Jul 2020
Von den insgesamt 59 im Bußgeldkatalog aufgeführten Tatbeständen entsprächen auch bei großzügiger Auslegung nur noch neun Tatbestände den Regelungen der aktuellen Verordnung.
Foto: Gerd Altmann

Regieren per Verordnung

Stuttgart (ots) - Aus ökonomischer Sicht mag die Debatte überzogen scheinen, die sich um Siemens' Beteiligung an einem umstrittenen Kohleprojekt in Australien entspinnt. Schließlich sind die knapp 20 Millionen für Zugsignaltechnik für den Dax-Konzern ein Klacks. Doch der Fall wirft zwei Grundfragen auf: Wie können Großkonzerne wirtschaftlichen Interessen auf der einen sowie ökologischer und sozialer Verantwortung auf der anderen Seite gerecht werden? Und: Inwieweit sollten Klimaaktivisten daran auch konstruktiv mitwirken?



Quelle: ots/Stuttgarter Zeitung


Back To Top