#zeitfokus.

Samstag, 30 Mai 2020
Es sei "absolut vorbildlich, wie sich die junge Generation seit inzwischen mehr als zwei Monaten verhält.
Foto: Heinrich-Böll-Stiftung / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Habeck fordert Wahlrecht mit 16 als Anerkennung für "politische Reife" in Corona-Zeit

Stuttgart (ots) - Die türkische Intervention könnte indirekt zu einer neuen Stärkung des IS beitragen. Kurdische Truppen, die seit der militärischen Niederlage des IS im Frühjahr bisher zusammen mit dem US-Militär den Druck auf die Dschihadisten in Ostsyrien aufrechterhalten haben, werden möglicherweise ihre Stellungen verlassen, um sich den türkischen Truppen entgegenzustellen. Der IS, der sich seit Monaten auf eine neue Offensive vorbereitet, könnte daher bald wieder Gebiet erobern - und damit für Extremisten in Europa wieder attraktiver werden. Die Machtverhältnisse im Bürgerkriegsland Syrien dürften sich also erneut verschieben, was den Krieg verlängern und neue Fluchtbewegungen auslösen könnte. Europa sollte sich nicht darauf verlassen, von diesen Entwicklungen verschont zu bleiben.



Quelle: ots/Stuttgarter Nachrichten


Back To Top