Freitag, 10 Jul 2020
Von den insgesamt 59 im Bußgeldkatalog aufgeführten Tatbeständen entsprächen auch bei großzügiger Auslegung nur noch neun Tatbestände den Regelungen der aktuellen Verordnung.
Foto: Alexandra Koch

Schulen brauchen Planungssicherheit

Düsseldorf (ots) - Der Chef der SPD-Landtagsfraktion in NRW, Thomas Kutschaty, hat das Unternehmen Tönnies und die Landesregierung scharf kritisiert. Der SPD-Politiker sagte der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Freitag): "Es ist unglaublich, dass jetzt Kinder und Eltern für diese Verfehlungen büßen müssen. Kitas und Schulen zu schließen, weil bei Tönnies unhaltbare Zustände herrschen, zeigt, dass die Landesregierung viel zu lange weggeschaut hat." Den Preis zahlten die Kinder. "Ich erwarte jetzt, dass im Kreis umfangreich und engmaschig getestet wird - und zwar kostenlos für jeden, der auch nur im entferntesten Kontakt hatte. Da geht es um Stunden." Kutschaty forderte zudem weitere Maßnahmen für den Fall, dass die Zahl der Infizierten deutlich steige: "Sollte der Wert von 50 Neuinfizierten innerhalb von einer Woche pro 100.000 Einwohner überschritten werden, muss Herr Laschet mir erklären, warum es keinen Lockdown gibt. Denn er hat diese Regelung mit Frau Merkel vereinbart."

Quelle: ots/Rheinische Post
Back To Top