Notfallversorgung: Steiger-Stiftung warnt Länder und Kommunen vor Blockade der Spahn-Reform

Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

Notfallversorgung: Steiger-Stiftung warnt Länder und Kommunen vor Blockade der Spahn-Reform

.

Osnabrück (ots) - Rettungsdienst-Experten haben Länder und Kommunen davor gewarnt, die Reform der Notfallversorgung von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zu blockieren. "Das Rettungswesen ist längst kollabiert, weil Landespolitiker seit Jahren die notwendigen Schritte verhindern", sagte Pierre-Enric Steiger, Präsident der Björn-Steiger-Stiftung, im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). "Viele dort klammern sich an ihre regionale Leitstelle, viele scheuen vor neuen Wegen zurück. Das ist Kirchturmpolitik auf dem Rücken der Patienten und der Beschäftigten im Rettungswesen." Anlass für Steigers Kritik: Niedersachsens Landkreise, Landesinnenminister Boris Pistorius und Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (beide SPD) stemmen sich gegen die von Spahn (CDU) geplante Zentralisierung des Rettungsdienstes. Spahn will Kompetenzen von Kommunen und Ländern an den Bund übertragen und zentrale Leitstellen schaffen, über die alle Patienten gesteuert werden sollen, die die Nummern 112 oder 116117 wählen. "Wir unterstützen die Pläne zu einer Vereinheitlichung und Zusammenlegung des Rettungswesens voll und ganz", sagte Steiger, dessen Stiftung sich seit 50 Jahren für die Verbesserung der Notfallversorgung einsetzt, der "NOZ". Derzeit gibt es hierzulande mehr als 200 Leitstellen, so viele wie in allen anderen EU-Ländern zusammen. "Deutschland wäre mit acht Leitstellen super aufgestellt", sagte Steiger. Diese müssten "zu hochmodernen und fachlich gut aufgestellten Dienstleistungszentren ausgebaut werden", sagte der Experte. Steiger nannte Österreich als Beispiel. Dort hat die Steuerung der Patienten über wenige Leitstellen dazu geführt, dass nur noch bei jedem vierten Anrufer ein Krankenwagen losgeschickt wird und die Rettungsstellen massiv entlastet werden konnten. Steiger machte auch ein "überzogene Anspruchshaltung" der Gesellschaft für die Überlastung des Rettungswesens mitverantwortlich: "Die Bürger rufen wegen jedem Pups in der Leitstelle an und wollen wegen jedem Kopfschmerz einen Notarzt haben."



Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung


Presse Spiegel (Top 10/100)

  • Olympia 2032 an Rhein und Ruhr - Vorsicht an der Bahnsteigkante - Kommentar von Lothar Schmalen
    Neue Westfälische
    14. November 2019 | 20:30:14

    Bielefeld (ots) - Es ist noch lange hin bis Olympia 2032. Und dennoch ist die Euphorie offenbar mit manchem Politiker schon durchgegangen. Ein ganz breites Bündnis im Landtag aus CDU, SPD, FDP und...

  • Bonpflicht beim Bäcker
    Mitteldeutsche Zeitung
    14. November 2019 | 18:45:31

    Halle (ots) - Ob Bäcker und andere Händler tatsächlich in großem Stil Steuern hinterziehen, ist zweifelhaft. Schätzungen oder gar Zahlen zur Dimension des Steuerbetrugs in den von der Bonpflicht...

  • Zur Impfpflicht
    Mitteldeutsche Zeitung
    14. November 2019 | 18:46:31

    Halle (ots) - Die neue Impfpflicht richtet unterm Strich wohl keinen Schaden an. Trotzdem drängt sich der Eindruck auf, dass die Impfpflicht auch eine gute Gelegenheit für Gesundheitsminister Jens...

  • Staatsrechtler warnt nach Abwahl Brandners vor Arbeitsunfähigkeit des Bundestags
    Rheinische Post
    14. November 2019 | 00:00:24

    Düsseldorf (ots) - Der Bochumer Staatsrechtler Julian Krüper plädiert für neue Regeln zur Wahl und Abwahl von Ausschussvorsitzenden des Deutschen Bundestages. Andernfalls sei die Arbeitsfähigkeit...

  • SPD-Chefin Esken zeigt Verständnis für Habecks Vorstoß zu Flüchtlingskindern
    Rheinische Post
    23. Dezember 2019 | 00:00:32

    Düsseldorf (ots) - Die neue SPD-Chefin Saskia Esken hat Verständnis für den Vorstoß des Grünen-Chefs Robert Habeck gezeigt, Kinder aus griechischen Flüchtlingslagern nach Deutschland zu holen. "Ich...

  • Risiken und Nebenwirkungen
    Frankfurter Rundschau
    14. November 2019 | 17:24:46

    Frankfurt (ots) - Das Gesetz lässt einige Fragen offen, die zu einer Klagewelle führen dürften. So ist ein erheblicher bürokratischer Aufwand zur Registrierung und Sanktionierung von Impfverstößen...

  • Mehr Westdeutsche als Ostdeutsche leben in strukturschwachen Regionen
    Rheinische Post
    14. November 2019 | 00:00:23

    Düsseldorf (ots) - Die Strukturschwäche trifft die Menschen im Westen Deutschlands härter als bisher bekannt. Nach einem Bericht der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Donnerstag) unter Berufung auf...

  • Im Sommer - Kommentar von Andreas Härtel zum Solidaritätszuschlag
    Allgemeine Zeitung Mainz
    14. November 2019 | 18:39:34

    Mainz (ots) - Ein Tauschhandel der großen Koalition hat diese politische Woche bestimmt. Am vergangenen Sonntag hat sie sich auf die Einführung einer Grundrente geeinigt. Und nun hat der Bundestag...

  • Zur EU
    Mitteldeutsche Zeitung
    14. November 2019 | 18:43:31

    Halle (ots) - Von der Leyen hat viele Ideen. Sie möchte eine "geopolitische Kommission" anführen, die Europa mehr Einfluss in der Welt verschafft. Sie will innerhalb von 100 Tagen nach Amtsantritt...

  • Chef der Wirtschaftsweisen fordert Abschaffung der Pendlerpauschale
    Rheinische Post
    24. Dezember 2019 | 00:00:32

    Düsseldorf (ots) - Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph Schmidt, fordert die Politik auf, die Pendlerpauschale abzuschaffen. "Die Pendlerpauschale führt zur Zersiedlung der Landschaft. Sie...

NewsFeeds extern


Ärzte ohne Grenzen

Reporter ohne Grenzen

Lobby Control

Amnesty International